100'000 Fans verfolgten Spiel Deutschland-Türkei in Basel
publiziert: Donnerstag, 26. Jun 2008 / 07:13 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 26. Jun 2008 / 11:54 Uhr

Basel - Der Halbfinal zwischen Deutschland und der Türkei hat der Host City Basel noch einmal ein friedliches Fussballfest beschert. Besondere Vorkommnisse wurde nicht verzeichnet, und auch das befürchtete Verkehrschaos blieb aus.

Es wurde überall - ausser in Dresden - friedlich gefeiert.
Es wurde überall - ausser in Dresden - friedlich gefeiert.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Bilanz der Verantwortlichen der Host City Basel fällt daher nach Abschluss der sechs Spieltage positiv aus. Die Fanzonen wurden bisher insgesamt von nahezu 500'000 Fussballfans besucht, nennenswerte Zwischenfälle gab es jedoch nicht.

Mit diesem Publikumsaufmarsch seien die Erwartungen erfüllt, teilweise gar übertroffen worden, teilten die Projektleitung EURO 08 Basel mit. An gewissen Nicht-Spieltagen seien die erwarteten Besucherfrequenzen allerdings nicht erreicht worden. Beim Halbfinal vom Mittwochabend befanden sich noch einmal rund 50'000 Menschen in den Fanzonen.

Oranje-Tag als Höhepunkt

Als Höhepunkt wird in der Mitteilung der «Oranje-Tag» hervorgehoben. Beim Viertelfinal zwischen Holland und Russland feierten 150'000 bis 180'000 Fans ein friedliches Fussballfest.

In der Gefangenenstelle «Schällemätteli» wurden während der EURO insgesamt 183 Personen vorübergehend festgehalten. 54 Trunkenbolde wurden in die Ausnüchterungshalle eingeliefert. Die Sanität betreute 1870 Menschen. Von diesen mussten 124 ins Spital eingewiesen werden.

Prominenz auf der Tribüne

Dem gestrigen Halbfinale wohnten auch prominente Besucher bei. So waren etwa die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und der türkische Staatspräsident Abdullah Gül nach Basel gereist. Neben Bundespräsident Pascal Couchepin verfolgten Aussenministerin Micheline Calmy-Rey und Sportminister Samuel Schmid die Partie im Stadion.

Nach dem Ausscheiden der Türken sagte Gül, alle seien traurig, aber auch stolz. Die Türkei verlasse die Europameisterschaft nach der 2:3-Niederlage «erhobenen Hauptes». Gül hatte die türkische Mannschaft nach dem Spiel in der Kabine besucht und den Spielern gesagt, dass sie eigentlich die Finalteilnahme verdient gehabt hätte. Doch nun müsse man die Niederlage akzeptieren.

Wiener Fanzone geräumt

Während Basel von Gewittern verschont blieb, ist die Wiener Fanzone wegen eines schweren Gewitters geräumt worden. Gegen 22.15 Uhr rannten die meisten der Fans vom Areal. Entgegen ersten Befürchtungen gab es keine Schwerverletzten. Die Blessuren einer 18-jährigen Frau stellten sich als leichter heraus als befürchtet.

TV-Unterbrechung

Wegen der Unwetter kam es in Deutschland und Österreich auch zu einer Unterbrechung der TV-Übertragung. Das ZDF lieferte nach fünfminütiger Pause wieder Bild und Ton, allerdings mit dem Schweizer SF-Logo am Bildschirmrand. Auf ORF1 dauerte die Unterbrechung acht Minuten, ehe wieder Bilder zu sehen waren, ebenfalls mit dem SF-Zeichen.

Bei Randalen nach dem deutschen Sieg über die Türkei im EM-Halbfinale sind in Dresden mehrere Menschen verletzt worden. Mehrere türkische Geschäfte, darunter vor allem Dönerbuden, seien angegriffen worden, sagte ein Sprecher der Dresdner Polizei. Abgesehen von wenigen Festnahmen blieben die Feiern ansonsten friedlich.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Super fair!!!!
Bis jetzt ist die Euro 08 ein Super Fest aller beteiligten Fussball-Nationen. Auch die Türken haben gelernt – Super Spiel – super fair. Da muss man den Deutschen und Türkischen fans ein Kränzli winden. Die einen haben den Sieg friedlich gefeiert, die zweiten Sieger haben trotz des verlorenen Spiels freidlich mitgefeiert – Hut ab.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 9°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten