Heimsieg: Biel zu stark für Wohlen
Aarau triumphiert im Spitzenspiel
publiziert: Samstag, 6. Okt 2012 / 19:58 Uhr / aktualisiert: Samstag, 6. Okt 2012 / 20:37 Uhr
Igor Nganga (r.) traf gleich zweimal ins Wiler Tor. (Archivbild)
Igor Nganga (r.) traf gleich zweimal ins Wiler Tor. (Archivbild)

Der FC Aarau führt die Challenge-League-Tabelle immer klarer an. Nach dem 4:2 im Spitzenkampf gegen Wil beträgt der Vorsprung auf den ersten direkten Verfolger nun schon neun Punkte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Einfach gemacht wurde dem Leader der siebte Sieg in den letzten acht Partien nicht. Wil, nach fünf Siegen aus sechs Spielen mit viel Moral aufs Brügglifeld gereist, war von Beginn weg hellwach und lauffreudig und ging nach zehn Minuten durch Claudio Holenstein in Führung. Derselbe Spieler setzte nach einer halben Stunde einen Abschlussversuch auf die Latte. Silvan Widmer und Igor Nganga (41./45.) sorgten unmittelbar vor der Pause für die Wende.

Nach dem Tee bauten die Gäste zwar etwas ab, kamen aber dennoch durch Landry Mouangue zum Ausgleich (72.). Das zweite Tor von Nganga, dem in der Schweiz aufgewachsenen Abwehrspieler aus dem Kongo sowie ein Treffer von Einwechselspieler David Marazzi entschieden dann in den letzten zehn Minuten die unterhaltsame Partie zugunsten des FCA. Matchwinner war neben Nganga Regisseur Davide Callà, der zu allen vier Toren das Zuspiel gab.

Erfolg für Biel

In der zweiten Partie des Abends wurden in Neuenburg nur gerade 366 Kiebitze Zeugen vom 2:0 von Biel gegen Wohlen. Die Seeländer hatten seit vier Partien nicht mehr gewonnen, waren dem Team von David Sesa aber klar überlegen. Die Treffer von Giuseppe Morello (7.) und Matar Coly (51.) mit dessen siebtem Saisontreffer waren viel zu knapper Lohn für eine erdrückende Dominanz. Von Wohlen, das zuletzt mit vier Punkten aus zwei Spielen eine «Mini-Serie» gestartet hatte, kam auch nach den Gegentoren keine Reaktion. Thomas Wellers Pfostenschuss in der 80. Minute war der erste von zwei Abschlussversuchen in Richtung Bieler Gehäuse.

Aarau - Wil 4:2 (2:1)
Brügglifeld. - 3100 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 10. Holenstein 0:1. 41. Widmer 1:1. 45. Nganga 2:1. 72. Mouangue 2:2. 80. Nganga 3:2. 86. Marazzi 4:2. - Bemerkung: 30. Lattenschuss Holenstein.

Biel - Wohlen 2:0 (1:0)
Maladière, Neuenburg. - 366 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 7. Morello 1:0. 51. Coly 2:0. - Bemerkung: 80. Pfostenschuss Weller (Wohlen).

Rangliste:
1. Aarau 12/27. 2. Wil 12/18. 3. Winterthur 11/17. 4. Bellinzona 11/17. 5. Lugano 11/16. 6. Biel 12/16. 7. Vaduz 11/14. 8. Chiasso 11/14. 9. Wohlen 12/12. 10. Locarno 11/6.

Torschützenliste:
1. Armando Sadiku (Lugano) 8 Tore. 2. Adis Jahovic (Wil) und Matar Coly (Biel/+1) je 7 Tore. 4. Davide Callà (Aarau) und Silvan Widmer (Aarau/+1) je 5 Tore. 6. Franz Burgmeier (Vaduz), Kristian Kuzmanovic (Winterthur), Markus Neumayr (Bellinzona), Gezim Shalaj (Lugano), Mariano Tripodi (Vaduz), Landry Mouangue (Wil/+1) und Giuseppe Morello (Biel/+1) je 4 Tore.

Die nächsten Spiele:
Samstag, 20. Oktober, 17.45 Uhr: Chiasso - Aarau, Wohlen - Lugano.
Sonntag, 21. Oktober, 16.00 Uhr: Wil - Biel, Bellinzona - Vaduz.
Montag, 22. Oktober, 19.45 Uhr: Winterthur - Locarno.

(pad/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein Billard-Tor von Alessandro Ciarrocchi in der 18. Minute entschied im Cornaredo das Tessiner-Derby zwischen Lugano und ... mehr lesen
Bellinzonas Alessandro Ciarrocchi erzielte das Siegtor zum 0:1. (Archivbild)
Ein Tag zum Vergessen für Stefan Iten. (Archivbild)
Winterthur verpasste in der Challenge League mit einer 0:1-Niederlage in Vaduz den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
brack.ch bleibt Hauptsponsor und Namensgeber der Challenge League.
brack.ch bleibt Hauptsponsor und Namensgeber der Challenge League.
Vertrag verlängert  brack.ch hat den Vertrag als Titelsponsor und Namensgeber der Challenge League verlängert. mehr lesen 
Meister erhält 3,3 Millionen  Die Swiss Football League hat an der ordentlichen Generalversammlung den neuen ... mehr lesen
Die Swiss Football League hat die Verteilung der TV-Gelder bestimmt.
Kein Interesse  Milan Vilotic wurde wegen einem Überangebot in der Innenverteidigung der Young Boys in die zweite Mannschaft der Berner versetzt. Der 29-jährige Serbe kam im Winter 2014 als grosser Transfer von den Grasshoppers, nun steht er bei YB aber vor dem Aus. mehr lesen  
Vasilije Janjicic  Der Hamburger SV hat sich ein Supertalent des FC Zürich gesichert. Der erst 17-jährige Mittelfeldspieler Vasilije Janjicic schliesst sich dem Bundesligisten an. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten