Al Ghamdi darf in Südafrika bleiben
publiziert: Dienstag, 29. Jun 2010 / 23:18 Uhr
Unverständlich: Khalil Al Ghamdi darf bleiben.
Unverständlich: Khalil Al Ghamdi darf bleiben.

Die FIFA hat die Liste der Referees veröffentlicht, welche in Südafrika bleiben dürfen. Zu den 19 Unparteiischen, die sich im Moment also noch Finalchancen ausrechnen dürfen, zählt auch Khalil Al Ghamdi.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann aus Saudi-Arabien war in der Partie zwischen Chile und der Schweiz (1:0) negativ aufgefallen, als er Valon Behrami früh und überhart vom Platz gestellt hatte. Offenbar wurden seine bisherigen Leistungen von den FIFA-Leuten als besser taxiert als jene von Massimo Busacca, der ebenso die Heimreise antreten muss wie Roberto Rosetti. Der italienische EM-Finalreferee von 2008 hatte im Spiel Argentinien - Mexiko einen krassen Fehlentscheid beim 1:0 der «Gauchos» zu verantworten.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Spitzenschiedsrichter Massimo ... mehr lesen
Die Rote Karte gegen Torhüter Itumeleng Khune war Schiedsrichter Massimo Busacca zum Verhängnis geworden.
WM 2010 Der Schweizer Ex-Schiedsrichter ... mehr lesen
Ex-Schiedsrichter Bruno Galler nimmt die Schiedsrichter in Schutz.
Der Schweizer Schiri Massimo Busacca hatte den südafrikanischen Torwart des Feldes verwiesen.
WM 2010 Für Massimo Busacca ist die WM ... mehr lesen 2
FI MA FIA
Ich wiederhole mich hier wahrscheinlich, aber man kann das nicht genug sagen.

Die FIFA beweist gerade an dieser WM wieder mal wie korrupt sie ist bis aufs Knochenmark.
Die Saudis haben garantiert gut bezahlt für ihren Kameltreiber-Schieri. Wie sonst ist es zu erklären, dass ausgerechnet dieser Versager bleiben darf und alle anderen fehlbaren heimgeschickt wurden.

Busacca ist Opfer der typischen FIFA Politik geworden. Da kann er noch lange der Weltschiedsrichter Nr. 1 sein, er hat sich erlaubt ehrlich und korrekt den Südafrika Match zu pfeifen und konsequent den Goalie vom Platz zu stellen, was absolut gerechtfertigt war.
Aber Busacca hat vergessen, dass er eben in diesem Falle nicht ehrlich hätte sein dürfen, sondern die Südafrikaner hätte bevorzugen müssen, da die ja Gastgeber sind. Nun wird er halt von der FIFA dafür bestraft, die FIFA möchte keinen Rabatz mit dem Gastgeber der WM.

Ausserdem finde ich es beschämend, dass unsere Politik die FIFA auch noch ständig unterstützt mit MwSt Befreiung und Steuerbefreiung im allgemeinen.
Von mir aus kann die FIFA samt Blatter nach Saudi Arabien gehen und dort ihren Prunkpalast aufstellen als Hauptsitz. Solche "gemeinnützigen" Vereine brauchen wir hier nicht in der Schweiz fürs gute Ansehen.
Spektakel
Massimo Busacca aus dem Tessin ist einer der besten, wenn nicht sogar der beste Schiedsrichter, weltweit.
Er hat sich erlaubt, den südafrikanischen Torhüter zu Recht des Platzes zu verweisen.
http://www.tagesanzeiger.ch/wm2010/die-wm/Busaccas-Ausbootung-ist-ein-...

Wenn's der FIFA um's Geld geht, können wir ja mal über die Tatsache sprechen, dass sie in der Schweiz immer noch keine Steuern zahlt.
Schiedsrichtertheater FIFA
Eigentlich sollte man wegsehen und die WM nicht mehr beachten. Was sich die FIFA mit der Unterstützung von unfähigen Schiedsrichtern leistet, ist haarsträubend.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten