BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Karriere in Grossbritannien ausklingen
Alessandro Del Piero gibt Sion einen Korb
publiziert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 22:20 Uhr
Del Piero dürfte seine Karriere in Grossbritannien ausklingen lassen. (Archivbild)
Del Piero dürfte seine Karriere in Grossbritannien ausklingen lassen. (Archivbild)

Alessandro Del Piero wechselt nicht zum FC Sion. Der italienische Superstar erteilte den Wallisern am Donnerstag eine Absage. Del Piero dürfte seine Karriere in Grossbritannien ausklingen lassen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Drei Tage lang dauerte der Traum der Fans des FC Sion und aller Tifosi in der Schweiz. Der Traum, einen der grössten Spieler in der Geschichte des Calcio mit über 700 Spielen für Juventus und 91 Länderspielen für Italien live in der Schweizer Super League bestaunen zu können. Doch nach zwei Verhandlungen mit Sions Präsident Christian Constantin und Sportchef Marco Degennaro haben sich Alessandro Del Piero und sein Umfeld gegen ein Engagement in der Schweiz entschieden.

Dass Del Piero nach seinem ersten persönlichen Kontakt mit Constantin am Mittwoch nochmals Bedenkzeit verlangte, werteten Insider des Calcio als (für Sion) schlechtes Zeichen. Sie sollten Recht behalten. Am Donnerstag fiel der FC Sion im «von Del Piero durchgeführten Casting», wie die Online-Ausgabe der «Gazzetta dello Sport» die Klubsuche des bald 38-jährigen Stürmers beschrieb, durch.

Innerhalb weniger Stunden mehrere Offerten eingegangen

Nachdem die Gespräche zwischen Constantin und Del Pieros Bruder und Manager Stefano am Montag bekannt geworden waren, gingen bei Del Piero innerhalb von wenigen Stunden offenbar mehrere Offerten ein: Auch der FC Sydney, Celtic Glasgow, Tottenham Hotspur, Arsenal und Southampton sind am Weltmeister von 2006 interessiert.

Christian Constantin war am Donnerstag ein drittes Mal ins Piemont gereist - vergeblich. Bis zuletzt hofften sie in Sitten, dass die Nähe des Wallis zu Turin Del Piero zu einem Wechsel zum FC Sion bewegen könnte. Andere Vereine hatten nun aber offenbar bessere Argumente.

Statt in Sitten dürfte Del Piero die letzten Jahre seiner Karriere nämlich in Grossbritannien verbringen, wo der Fussball einen ungleich höheren Stellenwert geniesst als in der Schweiz. Zuoberst auf der Liste steht gemäss italienischer Medien Celtic Glasgow. Die Schotten haben eine grosse Tradition, ausverkaufte Heimspiele mit rund 60'000 Zuschauern - und in dieser Saison auch die Champions League. Die «Königsklasse» hätten Constantin und der FC Sion Del Piero frühestens im Herbst 2013 bieten können.

(knob/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Transfer-Hickhack um Alessandro Del Piero (37) ist beendet. Der FC Sydney hat den Zuzug des italienischen Altstars bestätigt. ... mehr lesen
Del Piero spielte fast zwei Jahrzehnte lang für Juventus Turin. (Archivbild)
Alessandro Del Piero zieht es nach Australien.
Alessandro Del Piero (37) unterschrieb einen Tag nach seiner Absage beim FC Sion ... mehr lesen
Der Wechsel von Alessandro Del Piero zum FC Sion verzögert sich. Nach einem Gespräch mit Sions Präsident Christian Constantin ... mehr lesen
Alessandro Del Piero lässt sich Zeit mit seiner Entscheidung.
Nach Gennaro Gattuso könnte bald ein zweiter italienischer Ex-Weltmeister in der Schweiz spielen. Der FC Sion verhandelte am ... mehr lesen
Die Walliser strecken erneut die Fühler nach Alessandro Del Piero aus.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ein ganz grosser tritt ab: Alessandro Del Piero.
Nach 19 Jahren hat der italienische Superstar Alessandro Del Piero emotional Abschied von Juventus Turin genommen. Der ... mehr lesen
Sions Abwehrspieler Reto Ziegler wünscht sich Altmeister Antonio Cassano als Teamkollegen.
Sions Abwehrspieler Reto Ziegler wünscht sich Altmeister Antonio Cassano als ...
Altmeister ins Wallis?  Antonio Cassano hat in dieser Saison für Sampdoria noch keine einzige Minute bestritten. Der italienische Torjäger wird jetzt zum Thema beim FC Sion. mehr lesen 
Nach 3:4-Niederlage bei YB  Die Partie zwischen den Young Boys und Sion (4:3) bot am Sonntag nicht nur sieben Treffer, sondern auch gleich zwei umstrittene Penaltyszenen. Sion-Präsident Christian Constantin fühlt sich betrogen. mehr lesen  
Kein Interesse  Milan Vilotic wurde wegen einem Überangebot in der Innenverteidigung der Young Boys in die ... mehr lesen  
Bei welchem Klub wird Milan Vilotic als nächstes anheuern?
Umzug nach London  Der FC Sion verkauft Youngster Edimilson Fernandes in die Premier League. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten