Argentinien ungeschlagen in die Achtelfinals
publiziert: Dienstag, 22. Jun 2010 / 22:30 Uhr

Argentinien zieht mit dem Punktemaximum aus drei Spielen in die Achtelfinals ein. Dort treffen sie auf Mexiko.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
ArgentinienArgentinien
Als Zweiter der Gruppe B qualifizierte sich Südkorea dank einem 2:2 gegen Nigeria für die Runde der letzten 16. Die Asiaten sind nächster Gegner von Uruguay.

Argentinien hat die Vorrunde ohne Niederlage beendet. Im letzten Spiel der Gruppe B gewannen die Südamerikaner in Polokwane 2:0 gegen Griechenland.

Während das Team von Diego Maradona als Gruppensieger in die K.o.-Runde einzieht, mussten die Griechen mit ihrem 72-jährigen Trainer Otto Rehhagel die Heimreise planen. Der Bayern-Verteidiger Martin Demichelis machte die Achtelfinal-Träume des Europameisters von 2004 mit seinem Treffer in der 77. Minute zunichte. Martin Palermo doppelte kurz vor Schluss (89.) noch nach.

Gegenüber dem letzten Spiel wechselte Maradona seine Startformation auf sieben Positionen aus. In diesem «B-Team» ging Lionel Messi als jüngster argentinischer WM-Captain in die Geschichte ein. Zwei Tage vor seinem 23. Geburtstag ersetzte Messi in dieser Funktion Javier Mascherano, der als gelb-vorbelasteter Spieler von Maradona ebenso geschont wurde wie Dreifach-Torschütze Gonzalo Higuain.

Schnell war klar, dass sich Argentinien nicht auf das Verwalten eines Unentschiedens beschränken wollte - ganz im Gegensatz zu den Griechen, die mit der gewohnten «Beton-Taktik» von Rehhagel die Achtelfinals anstrebten. Auf griechische Chancen wartete man in der ersten Halbzeit daher vergeblich, der Ballbesitz (31:69) war klar zugunsten Argentiniens verteilt. Die grösste griechische Chance hatte Georgios Samaras in der 48. Minute. Er profitierte von einem Fehler der argentinischen Verteidigung, sein Schuss schrammte knapp am rechten Pfosten vorbei.

Alles in allem hatten aber die Südamerikaner die besseren Möglichkeiten. Kun Agüero und Juan Veron prüften in der 19. Minute Griechenlands Keeper Tzorvas, kurz vor der Pause hätten Maxi Rodriguez und Messi ebenfalls für die Führung sorgen können. Messi lief erstmals als Captain der «Albiceleste» ein. Der Superstar vom FC Barcelona ersetzte in dieser Funktion den gelb-vorbelasteten Javier Mascherano, den Trainer Diego Maradona im Hinblick auf die K.o.-Runde schonte.

Griechenland - Argentinien 0:2 (0:0)
Peter Mokaba, Polokwane. - 38'891 Zuschauer. - SR Irmatow (Usb). - Tore: 77. Demichelis 0:1. 89. Palmermo 0:2.

Griechenland: Tzorvas; Kyrgiakos, Papadopoulos, Moras, Papastathopoulos; Vyntra, Katsouranis (55. Ninis), Tziolis, Torosidis (55. Patsatzoglu), Karagounis (46. Spyropoulos); Samaras.

Argentinien: Romero; Otamendi, Demichelis, Burdisso, Rodriguez; Maxi Rodriguez (63. Di Maria), Bolatti, Veron; Messi; Milito (80. Palermo), Agüero (77. Pastore).

Bemerkungen: Griechenland ohne Moras (verletzt), Argentinien ohne Gutierrez (gesperrt). 86. Pfostenschuss Messi. Verwarnungen: 30. Katsouranis (Foul). 76. Bolatti (Foul).

Resultate der Gruppe B: Griechenland - Argentinien 0:2. Nigeria -Südkorea 2:2 (1:1).

Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. ARGENTINIEN 9. 2. SÜDKOREA 4. 3. Griechenland 3. 4. Nigeria 1.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Aktuelle Ranglisten und ... mehr lesen
Das WM-Maskottchen Zakumi auf einer Fahne in Sandton (RSA).
Lionel Messi und Trainer Diego Maradona. (Archivbild)
WM 2010 In Argentinien wird Diego Maradona ... mehr lesen
WM 2010 In seinem WM-Tagebuch berichtet ... mehr lesen
Dem Franzosen Djibril Cissé war die Enttäuschung anzusehen.
Nigeria ging fahrlässig mit hundertprozentigen Chancen um, so auch Yakubu Aiyegbeni.
WM 2010 Südkorea qualifizierte sich erstmals ausserhalb des eigenen Landes für die ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten