Spielt Gavranovic, Ben Khalifa oder Mehmedi?
Auf die Nati wartet in Island der nächste Kampf
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 10:00 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 11:39 Uhr
Darf Mario Gavranovic heute gegen Island von Beginn weg ran?
Darf Mario Gavranovic heute gegen Island von Beginn weg ran?

Heute Abend (20.30 Uhr/live auf fussball.ch) tritt die Schweiz in Reykjavik als Leader der Gruppe E zum Spitzenspiel gegen Island an.

Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
7 Meldungen im Zusammenhang
Gavranovic, Ben Khalifa oder Mehmedi? Nationalcoach Ottmar Hitzfeld wollte nicht verraten, wer gegen Island den gesperrten Eren Derdiyok im Sturm ersetzt. Bei Island sind fünf Spieler in der Startformation, die vor einem Jahr an der U21-EM dabei waren.

Auch 24 Stunden vor dem Spiel liess sich Ottmar Hitzfeld nicht in die Karten blicken und verriet nicht, wie er den gesperrten Eren Derdiyok ersetzen wird. «Alle Stürmer haben mein Vertrauen. Ich habe eine gute Auswahl und freue mich, dass mal ein anderer in einem Pflichtspiel von Beginn weg dabei sein kann.» Er werde erst am Spieltag entscheiden, wen er ins Team nehme.

Gavranovic mit Pluspunkt

Für die Stammspieler scheint klar, dass Mario Gavranovic den Vorzug gegenüber Nassim Ben Khalifa und Admir Mehmedi erhält. Valon Behrami und Gökhan Inler sprechen am Tag vor dem Spiel über die Vorzüge des FCZ-Stürmers. «Gavranovic gibt dem Spiel Tiefe. Er bewegt sich gut und ist im Strafraum schlitzohrig», so Behrami. Mit Gavranovic hätten die Mittelfeldspieler mehr Platz zwischen den Linien in der gegnerischen Mannschaft.

Das Remis gegen Norwegen habe keine Zweifel an den eigenen Qualitäten geweckt, so Behrami. Der Mittelfeldspieler räumte indes ein, dass die Mannschaft Mühe habe, «wenn sie Favorit ist und der Gegner seine Physis einsetzt.» Gegen Island wird das wieder so sein. «Island wird uns läuferisch und kämpferisch alles abverlangen. Es gibt ein ähnliches Spiel wie gegen Norwegen», sagte Hitzfeld. Weil Island aber mit mehr Pressing spiele, erwarte er mehr Räume für die Schweizer.

Schweiz als Favorit

Islands Coach Lars Lagerbäck muss auf sein zentrales Mittelfeldduo Helgi Danielsson (krank) und Aron Gunnarsson (gesperrt) verzichten. Für sie dürften Eggert Jonsson und Emil Hallfredsson ins Team rücken. Jonsson ist einer von fünf Spielern in der erwarteten Startformation, die vor einem Jahr mit der U21-Auswahl die EM-Endrunde erreicht und in der Vorrunde gegen die Schweiz 0:2 verloren hatten.

Für den Schweden Lagerbäck ist die Schweiz der Favorit - nicht nur in diesem Spiel, sondern auch in der Gruppe E. «Aber zu Hause können wir ein gutes Spiel machen.» Bei den Schweizern lobt er «die individuelle Klasse, die gute Organisation, die Qualitäten von Shaqiri im Dribbling und das flexible Passspiel in der Offensive».

Island - Schweiz
Heute Dienstag, 20.30 Uhr/live auf fussball.ch. - Laugardalsvöllur-Stadion, Reykjavik. - SR Alan Kelly (Irl).

Voraussichtliche Formationen:
Island: Halldorsson (KR Reykjavik); Steinsson (Kayserispor/Tür), Arnason (Rotherham/4. Div. Eng), Ragnar Sigurdsson (FC Kopenhagen), Skulasson (Sundsvall/Sd); Gislason (FC Kopenhagen), Jonsson (Wolverhampton Wanderers), Hallfredsson (Hellas Verona), Bjarnason (Pescara); Gylfi Sigurdsson (Tottenham Hotspur), Finnbogason (Heerenveen/Ho). - Abwesend: Gunnarsson (gesperrt), Danielsson (krank).

Schweiz: Benaglio (Wolfsburg); Lichtsteiner (Juventus Turin), Djourou (Arsenal), Von Bergen (Palermo), Rodriguez (Wolfsburg); Behrami (Napoli), Inler (Napoli); Shaqiri (Bayern München), Xhaka (Borussia Mönchengladbach), Barnetta (Schalke); Gavranovic (Zürich). - Abwesend: Derdiyok (gesperrt).

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft erkämpft sich in Island einen 2:0-Arbeitssieg. Die Treffer erzielten Tranquillo Barnetta (65') ... mehr lesen
Nach seinem Treffer: Tranquillo Barnettas Gruss an die mitgereisten Fans.
Ottmar Hitzfeld bekommt zehn Tage Zeit für eine Stellungnahme.
Der Weltverband FIFA eröffnet ein ... mehr lesen
Die FIFA fordert den Schweizerischen Fussball-Verband im «Fall Hitzfeld» zu einer Stellungnahme auf. mehr lesen
Der SFV rechnet mit einer Geldstrafe für 	 Ottmar Hitzfeld.
Heute hatten beim Training alle gute Laune: Spieler, Trainer und Zuschauer.
Gegen Norwegen gab die Schweiz erstmals in der WM-Qualifikation Punkte ab, doch ... mehr lesen
Island muss am Dienstag im WM-Qualifikationsspiel einen zweiten Spieler ersetzen. mehr lesen
Island
Weitere Artikel im Zusammenhang
Eren Derdiyok
Ottmar Hitzfeld wird trotz der Sperre gegen Eren Derdiyok für das WM-Qualifikationsspiel am Dienstag auf Island keinen Stürmer ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam büsst im dritten Spiel der WM-Qualifikation erstmals Punkte ein. Im intensiven Spitzenkampf in Bern ... mehr lesen
Mario Gavranovic eröffnete das Skore.
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Offizieller Fanartikel Shop von Tranquillo Barnetta
barnettafan.ch
Hardungstrasse 55a
9011 St. Gallen
Im aktuellen Ranking ist die Schweiz die Nummer 7 Europas (Platz 11).
Im aktuellen Ranking ist die Schweiz die Nummer 7 Europas (Platz 11).
Ausgangslage für die EM-Quali verbessert  Durch den Sieg in Litauen verbessert sich die Ausgangslage der Schweiz in der EM-Quali deutlich. Für die Auslosung der WM-Qualifikation ist die Schweiz dagegen in keiner günstigen Position mehr. 
Freut sich über drei Punkte  Die Schweizer waren nach dem 2:1-Sieg in Litauen froh über die drei Punkte. Sie freuen sich auf den «ersten Matchball» gegen Slowenien (Yann ...  
Rund zehn Minuten vor seinem Treffer hatte sich Drmic schon unter der Dusche gesehen.
«Eines der wichtigsten Spiele auf dem Weg zur EM» Nach dem wichtigen 2:1-Sieg in Litauen ist die Erleichterung bei der Schweizer Nati gross.
Xherdan Shaqiri erlöste mit dem Siegtor die Schweiz.
Nati feiert Zittersieg in Litauen Die Schweiz kommt in der EM-Qualifikation in Litauen mit einem blauen Auge davon. Sie gewinnen nach Rückstand dank ...
Den Eidgenossen gelang die erfolgreiche Wende.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 95
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3134
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 382
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Die USA und Japan geben seit vier Jahren auf der Weltbühne den Ton an.
Frauenfussball Ein Final im Zeichen der Revanche Die USA und Japan spielen am Montag in Vancouver (TV ...
Fussball Videos
Copa America  An der Copa America in Chile gewann Peru das Spiel um ...  
Starb am 5. Januar 2014  Eineinhalb Jahre nach seinem Tod hat Legende Eusebio seine ...  
Englands Bassett die Unglückliche  Titelverteidiger Japan steht bei der Frauen-WM in ...  
Frauen-WM  Die USA haben sich bei der Frauen-WM in Kanada ...   1
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 21°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 19°C 32°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 23°C 32°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 19°C 35°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 21°C 35°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 20°C 36°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 21°C 33°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten