WM oder Infrastruktur?
Ausschreitungen in São Paulo vor Fussball-WM
publiziert: Mittwoch, 30. Apr 2014 / 07:13 Uhr
In den Strassen von São Paulo wird demonstriert. (Archivbild)
In den Strassen von São Paulo wird demonstriert. (Archivbild)

São Paulo - Wenige Wochen vor der Fussball-WM ist es im Gastgeberland Brasilien erneut zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Etwa 1000 Obdachlose gingen am Dienstag in der Millionenmetropole São Paulo auf die Strasse, wie die Polizei mitteilte.

9 Meldungen im Zusammenhang
Aus der Menge seien Steine auf Polizisten geworfen worden, zudem seien Reifen und Abfall in Brand gesetzt worden. Daraufhin hätten die Einsatzkräfte die Demonstranten mit Tränengas auseinandergetrieben.

Die Proteste in dem WM-Spielort richteten sich gegen Verzögerungen beim Bau neuer Wohnungen und anderer Projekte in der Metropolregion. Nach Angaben der Stadtverwaltung fehlen in der Elf-Millionen-Stadt etwa 700'000 Wohnungen.

Einziges Ziel die WM?

Der brasilianischen Regierung wird vorgeworfen, viel Geld in Prestigeprojekte wie die Fussball-WM zu stecken und notwendige Ausgaben für Bildung und Gesundheit sowie die Infrastruktur zu vernachlässigen.

Seit Mitte vergangenen Jahres gab es immer wieder teils gewalttätige Proteste gegen die hohen Kosten für die Fussball-WM. In São Paulo findet am 12. Juni das Eröffnungsspiel von Gastgeber Brasilien gegen Kroatien statt.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Nach der Qualifikation Algeriens für das Achtelfinale der Fussball-WM ist es in Frankreich am Rande von Freudenfeiern zu schweren Ausschreitungen gekommen. Landesweit wurden in der Nacht auf Freitag mindestens 74 Menschen festgenommen, wie die Behörden mitteilten. mehr lesen 
WM 2014 Brasilia - Zwei Wochen vor Beginn ... mehr lesen
Auch São Paulo wurde von neuen Streiks erschüttert. (Archivbild)
WM 2014 São Paulo - Rund drei Wochen vor ... mehr lesen
WM 2014 Vier Wochen vor Beginn der WM kommt es im Gastgeberland Brasilien erneut zu ... mehr lesen
Proteste gegen die hohen Kosten der Fussball Weltmeisterschaft in Brasilien.
Rio de Janeiro, Brasilien.
WM 2014 Rio de Janeiro - Gut einen Monat vor ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
WM 2014 José Maria Marin, Präsident des brasilianischen Fussballverbandes CFB, hat ... mehr lesen
Gewalt und Aggressionen dürfe es nicht geben, sagte José Maria Marin.(Archivbild)
Unruhen in RIo forderten ein Todesopfer. (Archivbild)
Rio de Janeiro - Zwei Tage nach den Unruhen bei der Copacabana in Rio de Janeiro ist unter grosser Anteilnahme der Tänzer beigesetzt worden, dessen Tod die Strassenschlachten ausgelöst hatte. ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten