Von Einzelvermarktung nicht begeistert
BVB-Geschäftsführer Watzke hält TV-Ball flach
publiziert: Donnerstag, 21. Jan 2016 / 16:03 Uhr
Hans-Joachim Watzke legt Wert auf Solidarität.
Hans-Joachim Watzke legt Wert auf Solidarität.

Hans-Joachim Watzke hält wenig von einer möglichen Einzelvermarktung in der Bundesliga-Branche. Der leitende Geschäftsführer von Borussia Dortmund erklärt in einem Interview mit der sda, «der Solidargedanke ist mir sehr wichtig».

Die kalkulierte Münchner Offensive im TV-Poker relativiert Watzke: «Das, was Karl-Heinz Rummenigge aus seinem Blickwinkel thematisiert hat, war sicher die Ultima Ratio.» Der VR-Präsident von Bayern München, der gemäss dem US-Wirtschaftsprüfer Deloitte mit 500 Millionen Franken jährlich rund 40 Prozent mehr als Borussia Dortmund umsetzt, dozierte bereits mehrfach über einen neuen Verteilungsschlüssel der Fernsehprämien - angeblich mit dem Ziel, den internationalen Druck abzufedern.

Aus dem Blickwinkel von Watzke betrachtet wäre es ratsam, den Spielraum der Bundesliga-Führung vor der Verhandlungsrunde nicht mit öffentlich formulierten Erwartungshaltungen einzuengen. Für ihn steht nach wie vor die zentrale Vermarktung im Vordergrund. «Im Übrigen kommt es ja nicht von ungefähr, dass man selbst in Spanien von der Einzel- zur Zentralvermarktung zurückkehrt.»

Die Kaufkraft der gesamten Premier League löst an der Spitze der Borussia keine Panik aus. Watzke glaubt nicht, dass ein Topspieler des BVB künftig beispielsweise zu Stoke City oder Bournemouth wechseln wird. «Hinzu kommt: In England gibt es keine Pausen, die Spieler werden ausgequetscht wie Zitronen.»

Er empfiehlt im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda, «nicht immer über das TV-Geld in England zu jammern, sondern unsere Vorzüge selbstbewusst zu verdeutlichen».

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Der türkische Nationalspieler Emre Mor wechselt zu Borussia Dortmund.
Der türkische Nationalspieler Emre Mor wechselt zu Borussia Dortmund.
Türkischer Messi  Borussia Dortmund hat den nächsten Transfer verkündet: Mit Emre Mor wurde ein Nachwuchsjuwel verpflichtet. mehr lesen 
Degen bereut Abgang beim BVB Philipp Degen hat in diesem Sommer seine Aktivkarriere mit 33 Jahren beendet. Zuletzt war er ...
ManCity angelt sich Gündogan Der neue Manchester City-Coach Pep Guardiola darf seinen ersten neuen Spieler begrüssen.
Vor Lewandowski  Henrich Mchitarjan von Borussia Dortmund ist mit grossem Vorsprung vor Bayerns Robert Lewandowski zum besten Feldspieler der Bundesliga-Saison 2015/16 gewählt worden. mehr lesen  
Double perfekt  Pep Guardiola verabschiedet sich mit dem Double aus Deutschland. Die Bayern gewinnen den ... mehr lesen  
Pep Guardiola wird von seinen Spielern gefeiert.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten