Sergi Guardiola muss gehen
Barça-Neuzugang wegen Pöbel-Tweets gefeuert
publiziert: Dienstag, 29. Dez 2015 / 14:18 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Dez 2015 / 15:41 Uhr
Barça zieht Konsequenzen.
Barça zieht Konsequenzen.

Über zwei Jahre alte Tweets werden dem Stürmer Sergi Guardiola beim FC Barcelona zum Verhängnis. Der Neuzugang wird nur acht Stunden nach der Vertragsunterzeichnung wieder entlassen.

1 Meldung im Zusammenhang
Sergi Guardiola - mit Bayern-München-Trainer Pep Guardiola nicht verwandt - hatte im Oktober 2013 auf Twitter gegen den katalanischen Club gepöbelt. Wie spanische Medien berichten, erfuhr der Club von Torwart Marc-André ter Stegen erst kurz nach der Verpflichtung von den alten Tweets des 24 Jahre alten Stürmers.

Guardiola hatte vor gut zwei Jahren vor einem «Clásico» zwischen Real Madrid und den FC Barcelona die Königlichen auf Twitter angefeuert und unter anderem auch die Katalanen allgemein übel beschimpft. Der Vertrag mit Guardiola sei «wegen beleidigender Tweets» gegen Barcelona und gegen Katalonien gekündigt worden, teilte der Verein nun mit.

Der Spieler hatte erst vor wenigen Wochen seinen Vertrag mit dem Zweitliga-Club Alcorcón aufgelöst. Er war von Barça am Montag neben zwei weiteren Spielern als Verstärkung für das Reserveteam verpflichtet worden. Guardiola hat unterdessen seinen Twitteraccount für Fremde gesperrt. Eine Stellungnahme gab der Profi vorerst nicht ab.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Barcelona hat nach dem Ende der Transfersperre am 1. Januar gleich 77 neue Spieler angemeldet. mehr lesen
Neue Spieler für den FC Barcelona: Die Fans wirds freuen.
Stephan Lichtsteiner wird von Barça umworben.
Stephan Lichtsteiner wird von Barça umworben.
Begehrter Nati-Captain  Stephan Lichtsteiner steht auf der Wunschliste des FC Barcelona weiterhin ganz oben. Ein ganz bestimmter Umstand macht den Schweizer Nati-Captain für die Katalanen so interessant. mehr lesen 
Beobachtung vor Ort  Der FC Barcelona war mit seinem Sportdirektor Robert Fernandez beim WM-Qualispiel ... mehr lesen
Fabian Schär steht auf der Beobachtungsliste von Barça.
Verstärkung im Angriff  Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Valencias Stürmer Paco Alcacer bestätigt. mehr lesen  
Der VfL Wolfsburg hat nicht damit gerechnet, dass Ricardo Rodriguez seine Klausel nicht nutzte, um zu Wechseln.
VfL-Sportchef über Ricardo Rodriguez  Klaus Allofs, Sportchef des VfL Wolfsburg, äussert sich zur überraschenden Situation seines linken Verteidigers Ricardo Rodriguez. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -3°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten