Kantersieg gegen Stuttgart
Bayern stürmt an die Spitze
publiziert: Sonntag, 2. Sep 2012 / 19:32 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 2. Sep 2012 / 21:38 Uhr
Jubel von den Bayern.
Jubel von den Bayern.

Schon in der 2. Runde stürmte Bayern München mit dem 6:1 gegen den VfB Stuttgart an die Spitze der 1. Bundesliga. Makellos steht sonst nur noch Eintracht Frankfurt da. Der Aufsteiger siegte ebenfalls sehr hoch - 4:0 in Hoffenheim.

Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
3 Meldungen im Zusammenhang
6:1, 4:0, 4:0 - es war die Runde der Kantersiege in der Bundesliga. Am Samstag hatte Eintracht Frankfurt mit dem Schweizer Captain Pirmin Schwegler beim 4:0 in Hoffenheim überrascht, am Sonntag siegte auch Hannover im Derby in Wolfsburg mit dem gleichen Resultat, ehe die Bayern den Spieltag der insgesamt 26 Tore mit dem 6:1 gegen Stuttgart abschlossen.

Beim Schützenfest unbeteiligt war Xherdan Shaqiri. Der Schweizer sass diesmal und anders als im Startspiel bei Greuther Fürth (3:0) zunächst auf der Bank. Als er eine Viertelstunde vor dem Ende eintrat, stand es schon 6:1. Shaqiri kam daher "bloss" zu einem Trainingseinsatz unter Wettkampfbedingungen. Im Fokus waren diesmal andere. Thomas Müller zum Beispiel, der die magistrale Bayern-Machtdemonstration nach dem Rückstand (Martin Harnik/27.) mit sechs Treffern innerhalb von 19 Minuten in der 32. Minuten einleitete und später noch ein zweites Tor nachlegte. Oder Toni Kroos, ein weiterer Konkurrent von Shaqiri im Kampf um einen Stammplatz, der das vorentscheidende 2:1 mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern unter die Latte erzielte. Oder der Spanier Javi Martinez, der zwar noch später eintrat als Shaqiri, aber nach dem langwierigen Hin und Her um seinen Rekordtransfer von Athletic Bilbao von den Fans wie ein Held gefeiert worden war, noch ehe er überhaupt eine Minute für die Bayern spielte.

Während Shaqiri bei der Münchner Showtime zwar etwas abseits war, aber immerhin zu einem Sieg kam, wurden andere Schweizer Internationale in der 2. Runde mit ihren Teams regelrecht abgewatscht. So wie Eren Derdiyok, der mit Hoffenheim zuhause gegen Aufsteiger Eintracht Frankfurt 0:4 unterlag, in drei Pflichtspielen noch kein Tor erzielte und alle Spiele verlor. Oder wie Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez, die mit Wolfsburg im Derby gegen Hannover ebenfalls vier Tore kassierten. Während Rodriguez beim letzten Gegentor zu wenig energisch verteidigte, verhinderte Benaglio in den Schlussminuten mit zwei Paraden immerhin eine sogar noch höhere Niederlage.

Pimin Schwegler mit Höhenflug

So avancierten am Wochenende aus Schweizer Sicht mit Hannovers Verteidiger Mario Eggimann und Frankfurts Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler ausgerechnet zwei Spieler zu Siegern, die nicht im Aufgebot der Nationalmannschaft figurieren. Vor allem der Höhenflug von Pirmin Schwegler als Captain mit dem Aufsteiger sorgte für dicke Schlagzeilen. Der Innerschweizer krönte in Hoffenheim seine tolle Leistung mit dem Traumtor aus 25 Metern zum 2:0.

Nach dem 4:0 ist Frankfurt so gut in die 1. Bundesliga gestartet wie seit 1999/2000 nicht mehr. Trainer Armin Veh meinte daher im Spass: "Ich wäre schon enttäuscht, wenn wir jetzt nicht Meister würden." Sein Captain hat zumindest keine Angst, dass das Team nun abhebt. Schwegler: "Ich kenne den Charakter der Mannschaft und ich weiss ganz genau, dass wir uns nicht auf diesem Start ausruhen. Wir wissen ganz genau, dass die zwei Leistungen nur durch harte Arbeit gekommen sind." Nach der Länderspielpause haben Schwegler und Frankfurt Aussicht auf weitere Punkte. Als Gast kommt der Hamburger SV - und der steht ebenso schlecht da wie Hoffenheim: ausgeschieden im Cup und zweimal besiegt in der Bundesliga.

Bayern München - VfB Stuttgart 6:1 (3:1)
71'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 25. Harnik 0:1. 32. Müller 1:1. 33. Kroos 2:1. 43. Luiz Gustavo 3:1. 47. Mandzukic 4:1. 49. Müller 5:1. 51. Schweinsteiger 6:1. - Bemerkung: Bayern München mit Shaqiri (ab 73.). 74. Rote Karte gegen Ibisevic (Stuttgart) wegen einer Tätlichkeit.

Rangliste:
1. Bayern München 6. 2. Eintracht Frankfurt 6. 3. Hannover 96 4. 4. Schalke 04 4. 5. Fortuna Düsseldorf 4. 6. Borussia Dortmund 4. 7. Nürnberg 4. 8. Borussia Mönchengladbach 4. 9. Bayer Leverkusen 3. 9. Werder Bremen 3. 11. Greuther Fürth 3. 12. Wolfsburg 3. 13. Mainz 1. 14. SC Freiburg 1. 15. Hamburger SV 0. 16. Augsburg 0. 17. Hoffenheim 0. 18. VfB Stuttgart 0.

 

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hannover feiert im Niedersachsen-Derby beim VfL Wolfsburg einen überzeugenden 4:0-Erfolg und bleibt damit auch im siebten ... mehr lesen
Kein guter Tag für Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio. (Archivbild)
Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth gelingt der erste Sieg in der Bundesliga. Die Fürther setzen sich zum Auftakt der zweiten Runde in Mainz mit 1:0 durch. mehr lesen 
Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
Roger Schmidt wird in Leverkusen geschätzt.
Roger Schmidt wird in Leverkusen geschätzt.
Vertrag bis 2019  Bayer Leverkusen verlängert den Vertrag mit Trainer Roger Schmidt vorzeitig bis 2019. Der bisherige Kontrakt des 48-Jährigen wäre 2016 ausgelaufen. 
Wegen Rückenproblemen  Wolfsburg tritt beim letzten Bundesliga-Saisonspiel in Köln heute Samstag neben Diego Benaglio auch ohne Ricardo Rodriguez an.  
Ricardo Rodriguez plagen Rückenprobleme.
Diego Benaglio wird geschont.
Wolfsburg schont Benaglio Der VfL Wolfsburg verzichtet im letzten Bundesligaspiel am Samstag auswärts gegen Köln auf Diego Benaglio.
Leichte Probleme mit Hüftbeuger  Der VfL Wolfsburg verzichtet im letzten Bundesligaspiel am Samstag auswärts gegen Köln auf Diego Benaglio.  
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 84
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Mein Vorschlag dazu! eine 100%-ige Nati wäre mir zu wenig schweizerisch, wer weiss den ... Mi, 01.04.15 18:03
  • LinusLuchs aus Basel 84
    Parallelen Die Welt an den Rand eines verheerenden Krieges zu führen, wie es Putin ... Fr, 20.03.15 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4242
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 347
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
Als Minimalziel gab Voss-Tecklenburg den Vorstoss in die Achtelfinals vor.
Frauenfussball Voss-Tecklenburg nominiert definitives WM-Kader Die Schweizer Nationaltrainerin Martina ...
Fussball Videos
33. Runde  Sunderland bleibt in der Premier League. In ...  
Kleiner Autogramm-Star  Wayne Rooney ist ein gefragter Mann bei den Fans. Diesmal ...  
Meisterfeier auf dem Barfi  Gestern machte der FC Basel seinen sechsten Meistertitel in Serie ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten