Müller-Ribéry-Polemik
Bayerns Trainer im Zentrum der Analyse
publiziert: Donnerstag, 28. Apr 2016 / 08:09 Uhr
Pep Guardiola wird vorgeworfen die falschen Spieler aufgestellt zu haben.
Pep Guardiola wird vorgeworfen die falschen Spieler aufgestellt zu haben.

Die Kritiker werfen Pep Guardiola nach dem 0:1 im Champions-League-Halbfinal gegen Atletico Madrid falsche Personalentscheide vor. Bayern und die Müller-Ribéry-Polemik.

1 Meldung im Zusammenhang
In München wird vor allem in schwierigen Momenten sehr viel auf Pep Guardiola reduziert. Jede Regung, jeden Griff zur Wasserflasche, jedes Zucken, jeden Wortfetzen interpretieren die Beobachter in solchen Situationen zu Lasten des Charakterglatzkopfes.

Die deutsche Agentur «dpa» leitete unmittelbar nach dem Schlusspfiff im Vicente Calderon eine Debatte über Guardiolas Poker ein, zunächst auf den französischen Powerflügel Franck Ribéry und den achtfachen Champions-League-Torschützen Thomas Müller zu verzichten.

Weitere Kommentatoren dehnten die Diskussion aus: «Verpokert.» Nicht nur die «Sportbild» mäkelte, auch die «Frankfurter Allgemeine» befand, die Bayern und primär ihr Coach hätten sich «abkochen» lassen. Die «Süddeutsche» verstärkte das Pressing auf Guardiola zusätzlich: «Die Bilder dieses Abends zeigen einen Mann, der unzufrieden ist, enttäuscht, überrascht, vielleicht auch: ratlos.»

Franz Beckenbauer, zumindest im Süden Deutschlands in der Deutungshoheit kein zu unterschätzender Faktor, meldete sich in der «Bild-Zeitung» ebenso zu Wort: «Die Aufstellung ist auswärts vielleicht vertretbar. Aber ohne Müller fehlt Lewandowski vorne die Unterstützung.» Der Kaiser goutierte die Ausrichtung nicht.

Die Erklärung des Trainers

Der Münchner Trainer hielt es hinterher für nötig, seinen Game-Plan im Sky-Interview im Detail zu veröffentlichen: «Ich wollte einen Linksfuss auf der linken Seite haben und einen Rechtsfuss auf der rechten Seite.» Deshalb habe er auf den 19-jährigen Kingsley Coman und den bulligen Brasilianer Douglas Costa gesetzt, so Guardiola.

«Ausserdem wollte ich einen Mittelfeldspieler mehr haben», dozierte der katalanische Taktgeber. Doch die drei zentralen Mittelfeldspieler Thiago, Xabi Alonso und Arturo Vidal hatten auf dem stumpfen Rasen wenig auszurichten. Zum dritten Mal in Folge habe Guardiola in einem Halbfinal-Hinspiel auf die falsche Strategie gesetzt, monierten die Kritiker.

Womöglich spielte die europäische Vorgeschichte in den Überlegungen des Münchner Chefplaners tatsächlich eine zu grosse Rolle. Die Furcht, ähnlich wie im Frühling 2015 in Barcelona (0:3) in eine schwer zu korrigierende Lage zu geraten, liess sich nicht abschütteln.

Das falsche Triple

Die Bilanz nach 270 Halbfinal-Minuten auf spanischem Boden fällt aus der Sicht des deutschen Rekordmeisters ernüchternd aus: drei Niederlagen, 0:5 Tore. Eine desaströse Viertelstunde gegen Barça, ein Kontertor gegen Real und nun eine missratene erste Hälfte gegen Atletico sind die Fakten zum falschen Münchner Triple.

Guardiola war 2013 als Superstar der Branche angetreten. Von «San Pep» erhoffte sich die Bayern-Leitung den Vorstoss in die nächste Dimension. Das katalanische Trainer-Genie sollte den Triple-Sieger weiter vergolden. Nun bleibt ihm nur noch eine Chance, den FCB wieder an die Spitze Europas zu führen.

«Bayern, kriegt ihr das noch hin?» Der Boulevard macht sich Sorgen, Guardiola hingegen verlor zwar ein weiteres wichtiges Spiel in seiner Heimat, aber keinesfalls die Nerven: «Wir benötigen ein Tor.» Sie müssten intelligent spielen und «vielleicht noch andere Lösungen finden».

Der Blick auf Statistik könnte zumindest in mentaler Hinsicht lohnenswert sein. Selbst die derzeit im defensiven Bereich wohl beste Equipe Europas muss sich auswärts gegen die Bayern auf eine nahezu beispiellose Druckwelle einstellen: Zu Hause hat der FCB auf Champions-League-Ebene elf Siege in Serie zelebriert - bei einem imposanten Torverhältnis von 41:6!

(arc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Atletico Madrid besitzt dank dem ... mehr lesen
Grosse Freude beim Matchwinner Saul Niguez und seinen Teamkollegen.
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über.
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über. ...
Im Achtelfinale  Die Paarungen in den Achtelfinals der Youth League stehen fest. Der FC Basel bekommt es mit Atlético Madrid zu tun über. mehr lesen 
Champions League-Triumph  Der FC Basel hat sich auf äusserst souveräne Art und Weise und mit vier Siegen aus sechs Spielen für die K.o.-Phase der Champions League qualifiziert. Das sagen die Stars. mehr lesen  
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen ... mehr lesen  
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Die Real-Madrid-Spieler jubeln nach dem Sieg gegen Atletico Madrid mit dem Pokal.
Vorsprung ausgebaut  Mit dem Triumph in Mailand baut Real Madrid seine Stellung als erfolgreichster Klub Europas weiter aus. Die Madrilenen haben im wichtigsten Klubwettbewerb nun vier Titel mehr als Milan. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Basel 15°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern 19°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Luzern 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Genf 19°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Lugano 19°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten