Bern mit Imagegewinn dank EURO 2008
publiziert: Dienstag, 1. Jul 2008 / 21:50 Uhr

Bern - Bern habe während der EURO 2008 beste Werbung betrieben. Darüber sind sich Stadt und Kanton anlässlich eines ersten Fazits einig. Als kleinste Host City hat Bern bei den Besuchern knapp die Millionengrenze geknackt.

Einmalig: Holländische Fans auf Kornhausbrücke.
Einmalig: Holländische Fans auf Kornhausbrücke.
3 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt besuchten 930'000 Fans die beiden Public Viewings und die Fanzone in der Berner Innenstadt. Zählt man die 96 000 Matchbesucher mit, erreicht man die Million, wie die EURO-Verantwortlichen der Stadt Bern vorrechneten. Damit liege Bern gemäss den Besucherstatistiken der UEFA an zweiter Stelle der Host Cities hinter Wien.

Rund 200'000 EURO-Gäste stammten aus dem Ausland, überwiegend aus den Niederlanden. Dies sei eine grosse Chance für die Standortpromotion gewesen und man habe sie genutzt. «Bern hat beste Werbung betrieben», sagte der Bernische Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher.

Normalisierung in Genf

Derweil hat sich zwei Tage nach Abschluss der EURO Genfs Stadtbild beinahe normalisiert. Das EURO-Wahrzeichen der Host City Genf wurde demontiert: der mit Helium gefüllte Riesenfussball über dem «Jet d'eau» wurde eingezogen.

Damit ist das spektakulärste Fussball-Element aus der Rhonestadt verschwunden. Die Genfer hatten mit dem Ballon werbetechnisch eine glückliche Hand. Das Bild des bereits weltbekannten Springbrunnens im Genfer Seebecken kombiniert mit dem darüber schwebenden Fussball ging um die Welt.

Wie der Präsident von Genf Tourismus sagte, haben sich bereits Interessenten aus Frankreich und Russland gemeldet, die den 360'000 Franken teuren Ballon kaufen möchten. Ob die Genfer die Hülle verkaufen oder für eine andere Aktion einlagern werden, ist jedoch noch offen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die EURO 2008 in Bern war ein ... mehr lesen
Die Zulosung der Holländer war für Bern ein Glücksfall.
«Bilderaufbewahren kein Thema»: Eine Drohne D124.
EURO 2008 Bern - Die EURO-Städte Basel, Bern ... mehr lesen
Etschmayer Es waren entspannte drei Wochen – die Wege im Grünen draussen waren vielfach nur dünn begangen, man konnte am Abend in sonst dicht besetzten Gartenres ... mehr lesen 
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten