Nach dem Urteil des CAS
Bin Hammam sieht sich rehabilitiert
publiziert: Freitag, 20. Jul 2012 / 13:08 Uhr
Der CAS hatte die Sperre überraschend aus «Mangel an Beweisen» aufgehoben.
Der CAS hatte die Sperre überraschend aus «Mangel an Beweisen» aufgehoben.

Der ehemalige FIFA-Präsidentschaftskandidat Mohamed Bin Hammam sieht nach dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes CAS seine Ehre wiederhergestellt und sich selbst vollständig rehabilitiert. «Die Wahrheit ist herausgekommen und ich habe ein reines Gewissen», sagte der Katarer im Exklusiv-Interview mit der französischen Nachrichtenagentur AFP.

8 Meldungen im Zusammenhang
Am Donnerstag hatte der CAS aus «Mangel an Beweisen» überraschend die Sperre von Bin Hammam aufgehoben. Zuvor war der 63-Jährige von der FIFA aufgrund einer Schmiergeldaffäre lebenslang gesperrt worden.

Mohamed Bin Hammam fühlt sich offensichtlich aber nach wie vor im Recht und als Opfer einer Rufmordkampagne. «Ich habe immer gesagt, dass ich unschuldig bin. Ich war mir sicher, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt, wenn die Angelegenheit vor einem unabhängigen Gericht behandelt wird», sagte Bin Hammam und fügte hinzu: «Ich bin sehr glücklich, weil ich nachweisen konnte, dass alle Vorwürfe gegen mich haltlos waren und nur dazu dienten, meinen Ruf zu beschädigen.»

Fehlende Beweise

Der neun Jahre als AFC-Präsident amtierende Bin Hammam soll gemeinsam mit dem mittlerweile zurückgetretenen Jack Warner (Trinidad/Tobago) bei einem Treffen der karibischen Fussball-Union CFU im Mai 2011 Stimmen für seine Präsidentschaftskandidatur gekauft haben. Geldgeschenke in Höhe von jeweils rund 40'000 Dollar sollen an die Delegierten verteilt worden sein.

Der CAS hatte bei seiner Urteilsbegründung darauf hingewiesen wird, dass Bin Hammam wahrscheinlich der Ausgangspunkt dieser Bestechungsgelder sei. Deshalb wollte der Gerichtshof auch auf keinen Fall von einer gänzlichen Unschuld sprechen. Die FIFA habe es aber ihrerseits versäumt, ausreichend Beweise für einen Bestechungsversuch vorzulegen.

Der Katarer kündigte an, dass er sich auch in Zukunft gegen jegliche Anschuldigungen gegen seine Person energisch zur Wehr setzen werde.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mohamed bin Hammam hat die Vorwürfe der Untreue gegen seine Person als politisch motiviert bezeichnet. Sie seien ein ... mehr lesen
Bin Hammam wollte laut eigenen Aussagen nur helfen.
Das neu eingerichtete FIFA-Ethikkomitee hat das ehemalige Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, Mohamed bin Hammam, vorläufig gesperrt. mehr lesen 
Der ehemalige FIFA-Präsidentschaftskandidat Mohamed Bin Hammam (Katar) erwägt einen Rückzug aus dem Fussball-Geschäft. Der 63-Jährige, dessen weltweite Sperre vom Internationalen Sportgericht aus «Mangel an Beweisen» aufgehoben worden ist, will sich nicht mehr mit den ständigen Querelen in Verbänden und mit Funktionären auseinandersetzen müssen. mehr lesen 
Der Internationale Sportgerichtshof hat die lebenslange Sperre gegen den ehemaligen FIFA-Präsidentschaftskandidaten ... mehr lesen
Mohamed Bin Hammam war erfolgreich vor dem CAS.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der ehemalige FIFA-Präsidentschaftskandidat Mohamed bin Hammam ist erneut vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gezogen. Gemäss CAS hat der 62-jährige Katarer Berufung gegen seine lebenslange Sperre im Fussball eingelegt. mehr lesen 
Mohamed bin Hammam.
Mohamed bin Hammam, der ehemalige Herausforderer von FIFA-Präsident Sepp Blatter, bleibt lebenslang gesperrt. Die ... mehr lesen
Joseph Blatters gescheiterter Widersacher ums Amt des Präsidenten erfährt keine Gnade. Das Ethik-Komitee der FIFA belegte Mohamed Bin Hammam nach zweitägigen Verhandlungen mit einer lebenslangen Sperre. Der Katarer wurde der Korruption für schuldig befunden. mehr lesen 
Arsène Wenger lobt die Entwicklung von Granit Xhaka bei Arsenal.
Arsène Wenger lobt die Entwicklung von Granit Xhaka bei Arsenal.
Gut angepasst  Arsenals Trainer Arsène Wenger hat Neuzugang Granit Xhaka für dessen Fortschritte und Entwicklung bei den Gunners gelobt. mehr lesen 
Lobeshymne auf Köln  Lukas Podolski hat einen echten Chart-Hit gelandet. mehr lesen  
Lukas Podolski hat einen Charthit gelandet.
Nach Aussagen über den Klub  Stoke Citys Trainer Mark Hughes hat sich über die eher negativen Äusserungen von Ottmar Hitzfeld über die Potters nicht gerade erfreut und lädt den ehemaligen Naticoach ein, sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen. mehr lesen  
55 Spieler dürfen sich Hoffnung auf eine Aufnahme in die Weltauswahl 2016 machen.
Die Besten der Besten  Die FIFA hat die 55 Nominierten für die Weltauswahl des Jahres bekanntgegeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern -2°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Lugano 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten