Busacca muss nach Hause
publiziert: Dienstag, 29. Jun 2010 / 17:22 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Jun 2010 / 19:46 Uhr
Der Schweizer Schiri Massimo Busacca hatte den südafrikanischen Torwart des Feldes verwiesen.
Der Schweizer Schiri Massimo Busacca hatte den südafrikanischen Torwart des Feldes verwiesen.

Für Massimo Busacca ist die WM vorbei. Der Tessiner Schiedsrichter wird keine Partie mehr pfeifen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das bestätigten sowohl Urs Meier wie auch Francesco Bianchi, der Präsident der Schiedsrichter-Kommission.

Busacca hatte bei seinem einzigen Einsatz, der Vorrundenpartie Südafrika gegen Uruguay (0:3), eine objektiv gute Leistung gezeigt, war aber im Nachgang vom südafrikanischen Trainer Caros Alberto Parreira harsch kritisiert worden. Busaccas Pech war, dass er Goalie Itumeleng Khune vom Platz gestellt sowie einen Penalty gegen Südafrika verhängt hatte. Parreira hatte anschliessend an der Pressekonferenz die Schuld nicht bei seinen Spielern, sondern beim Tessiner Unparteiischen gesucht: «Dieses Gesicht will ich an der WM nicht mehr sehen.»

Der Druck, den das Gastgeberland anchliessend ausübte, muss offenbar sehr gross gewesen sein, nur so ist es zu erklären, dass Busacca nicht mehr arbitrieren durfte, speziell wegen der unterirdischen Leistungen einiger Berufskollegen.

Für den 41-Jährigen geht damit ein klassisches «Achterbahnjahr» auf dem absoluten Tiefpunkt zu Ende. Busacca war zum Welt-Schiedsrichter des Jahres 2009 gewählt worden und hatte kurz vor Saisonende geheiratet, war aber auch für seinen Aussetzer im Cupspiel Baden - YB, in dem er den Berner Fans den Stinkefinger gezeigt hatte, für drei Spiele gesperrt worden.

(fest/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Die Diskussion über eine Einführung von technischen Hilfsmitteln für die ... mehr lesen
FIFA-Präsident Joseph Blatter. (Archivbild)
Schiedsrichter Howard Webb. (Archivbild)
WM 2010 Howard Webb pfeift am Sonntag den ... mehr lesen
WM 2010 Spitzenschiedsrichter Massimo ... mehr lesen
Die Rote Karte gegen Torhüter Itumeleng Khune war Schiedsrichter Massimo Busacca zum Verhängnis geworden.
WM 2010 Die FIFA hat die Liste der Referees ... mehr lesen 3
Unverständlich: Khalil Al Ghamdi darf bleiben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ex-Schiedsrichter Bruno Galler nimmt die Schiedsrichter in Schutz.
WM 2010 Der Schweizer Ex-Schiedsrichter ... mehr lesen
FAFIFUFA
Gerade bei dieser WM zeigt sich die FIFA von ihrer hässlichsten Seite.
Das ganze Schiedsrichter Debakel ist nur eine von vielen korrupten Facetten.
Die Verbände die am meisten zahlen dürfen die Schieris auch weiterhin im Turnier haben, anders ist es nicht zu erklären dass ausgerechnet einer der schlechtesten, nämlich der Strandschieri aus Saudi-Arabien weiter an der WM ist!!!!!!!!!
Das ist Korruption in Reinkultur.

Die FIFA macht Milliardenumsätze und behauptet ein gemeinnütziger Verein zu sein und bezahlt deshalb weder MwSt noch Steuern überhaupt. So etwas ist in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar (ausser man gehört zur FDP).
Diese WM ist nur noch zum Lachen
Das war Majestätsbeleidigung... Dass "unser" Blatter Sepp so etwas zulässt? Ein Top-Schiedsrichter muss das Feld räumen, die Pfeifen pfeifen weiter.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 9°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten