Krimi an der Stamford Bridge: Napoli out
Chelsea rettet Englands Ehre
publiziert: Mittwoch, 14. Mrz 2012 / 23:32 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 15. Mrz 2012 / 10:33 Uhr

Chelsea steht zum sechsten Mal in den letzten acht Jahren in den Viertelfinals der Champions League. Der letzte verbliebene Vertreter England holte gegen Napoli das 1:3 aus dem Hinspiel auf und setzte sich 4:1 nach Verlängerung durch.

7 Meldungen im Zusammenhang
Kaum ein Besitzer eines europäischen Spitzenvereins träumt so sehr vom Gewinn der Champions League wie Chelseas Roman Abramowitsch. Der schwerreiche Russe hat bislang 1,5 Milliarden Euro investiert und sieben verschiedene Trainer in neun Jahren eingestellt, um die wichtigste Trophäe im Klubfussball einmal sein Eigen nennen zu dürfen. Bislang blieb ihm dies verwehrt. In der Saison 2011/12 hing abermals alles an einem seidenen Faden. Der letztlich aber hielt. Und der Interimstrainer Roberto Di Matteo nach Siegen im Cup und in der Meisterschaft auch in der Champions League ein siegreiches Debüt ermöglichte.

Das Rätsel um Ivanovic' Siegestor

Das Weiterkommen verdankte Chelsea dem Tor von Branislav Ivanovic in der Verlängerung. Wieso der serbische Aussenverteidiger nach einer technisch feinen Hereingabe von Didier Drogba in der 105. Minute beim Stand von 3:1 ungedeckt den Ball mittig unter die Latte schiessen konnte, blieb ein Rätsel. Es belohnte Chelsea für eine Leistungssteigung in der zweiten Halbzeit. Und bestrafte Napoli für seine ineffiziente Spielweise in der Startphase.

Das Team von Gökhan Inler war nach der längsten positiven Serie seit Diego Maradonas besten Zeiten im Winter 1988 (6 Siege in Folge) mit breiter Brust nach London gereist. Es verliess die englische Hauptstadt zwar mit hängenden Köpfen. Die aktuellen Leistungen in der Serie A lassen immerhin darauf hoffen, auch in der kommenden Saison wieder im Konzert der ganz Grossen mitspielen zu dürfen.

Chelsea mit Köpfchen

Chelsea war zumindest in der ersten Halbzeit nicht besser, nicht gefährlicher, nicht dominanter als Napoli. Im ersten Europacup-Auftritt unter Di Matteo spielten die «Blues» nie wie das Team, das einen Zweitore-Rückstand aufholen musste. Chelsea hatte im Gegenteil grosses Glück, dass es nach einer Viertelstunde nicht 0:2 zurücklag. Edinson Cavani, Ezequiel Lavezzi und Marek Hamsik, die drei Offensivkräfte der Neapolitaner, hatten innerhalb von drei Minuten nach schnellen Balleroberungen im Mittelfeld drei gute Chancen nicht genützt. Das so formstarke Trio hätte mit etwas mehr Präzision und Effizienz seinem Team einen bangen Rest - und damit letztlich auch die Verlängerung - ersparen können.

Chelsea erzielte die benötigten Tore trotzdem. Und vor allem dann, als niemand damit rechnete. Einmal, als der Fünfte der Premier League zwar klar mehr im Ballbesitz war, damit aber nichts anzufangen wusste. Bis sich Didier Drogba (28.) sprichwörtlich in die Flanke von Ramires warf und im vierten Champions-League-Einsatz der Saison auf herrliche Weise zum vierten Mal traf. Beim 2:0 kurz nach der Pause nützte Captain John Terry, der im Hinspiel unter Villas-Boas nicht hatte spielen dürfen, die ihm gewährten Freiheiten. Der Innenverteidiger traf nach einem Eckball per Kopf. Und vor dem 3:1 durch Frank Lampard (75.) kam Chelsea zupass, dass dem gar ungeschickten Andrea Dossena im eigenen Strafraum der Ball an die Hand sprang. Die Gefahr, vom Gegner ausgekontert zu werden, schwebte aber auch in der Folge wie ein Damoklesschwert über den Köpfen von Chelseas Spielern.

Inlers Tor mit Knalleffekt

Für Napolis einziges Erfolgserlebnis in London sorgte nicht einer der viel gerühmten Offensivspieler, sondern Gökhan Inler. Der Captain des Schweizer Nationalteams ist primär als Denker und Lenker im Mittelfeld und nicht als Skorer bekannt. In jener Szene in der 55. Minute bewies Inler aber technische Qualitäten. Das für Napoli so wichtige Auswärtstor gelang ihm nach einem Corner und starker Ballannnahme per Dropkick. Für Inler war es der zweite Saisontreffer nach jenem zum 1:0 in der Gruppenphase gegen Villarreal. Nur: Mehr als statistischen Wert hatte der erste Gegentreffer Chelseas unter Di Matteo letztlich nicht.

Chelsea - Napoli 4:1 (3:1, 1:0) n.V.
Stamford Bridge. - 37'784 Zuschauer. - SR Brych (De). - Tore: 28. Drogba 1:0. 47. Terry 2:0. 55. Inler 2:1. 75. Lampard (Handspenalty) 3:1. 105. Ivanovic 4:1.

Chelsea: Cech; Ivanovic, David Luiz, Terry (98. Bosingwa), Cole; Lampard, Essien; Ramires, Mata (95. Malouda), Sturridge (63. Torres); Drogba.

Napoli: De Sanctis; Campagnaro, Cannavaro, Aronica (110. Vargas); Maggio (37. Dossena), Inler, Gargano, Zuñiga; Hamsik (106. Pandev), Lavezzi; Cavani.

Bemerkungen: Chelsea ohne Meireles (gesperrt), Napoli ohne Donadel (verletzt) und Fideleff (nicht qualifiziert), Dzemaili wurde nicht eingesetzt. Verwarnungen: 43. Lampard. 53. Cannavaro. 68. Dossena. 98. Cole. 112. Inler. 115. Campagnaro (alle wegen Fouls).

Weiteres Resultat:
REAL MADRID - ZSKA Moskau 4:1.

(pad/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach der Premiere kann Roberto Di ... mehr lesen
Der junge Trainer steht wieder im Supercup-Final.
Fernando Torres' (l.) Chelsea setzt sich gegen Jardel Vieiras Benfica durch.
Auswärtssiege zum Auftakt der Viertelfinal-Hinspiele in der «Königsklasse». Benfica Lissabon muss sich zuhause mit 0:1 Chelsea geschlagen geben. Real Madrid gewinnt in Nikosia, trotz ... mehr lesen
APOEL Nikosia sollte für Real ... mehr lesen
Von den «Königlichen» wird das Weiterkommen erwartet.
Barça darf sich auf zwei Spiele gegen Milan freuen.
Die Auslosung der Champions-League-Viertelfinals hat folgende Partien ergeben: APOEL Nikosia trifft auf Real Madrid, Olympique Marseille fordert Basel-Bezwinger Bayern ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Lenkte das Spiel in die richtigen Bahnen: Gonzalo Higuain.
Real Madrid qualifizierte sich ohne ... mehr lesen
Napoli schafft sich mit dem 3:1 im Heimspiel gegen Chelsea eine solide Grundlage ... mehr lesen
Freude bei den Napoli-Kickern.
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über.
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über. ...
Im Achtelfinale  Die Paarungen in den Achtelfinals der Youth League stehen fest. Der FC Basel bekommt es mit Atlético Madrid zu tun über. mehr lesen 
Champions League-Triumph  Der FC Basel hat sich auf äusserst souveräne Art und Weise und mit vier Siegen aus sechs Spielen für die K.o.-Phase der Champions League ... mehr lesen  
Der Jubel beim FC Basel ist nach dem Achtelfinal-Einzug riesig.
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen Plätze. Nun klopft angeblich ein Interessent an, der in der Champions League spielen wird. Kann Besiktas Shaqiri überzeugen? mehr lesen  
Die Real-Madrid-Spieler jubeln nach dem Sieg gegen Atletico Madrid mit dem Pokal.
Vorsprung ausgebaut  Mit dem Triumph in Mailand baut Real Madrid seine Stellung als erfolgreichster Klub Europas weiter aus. Die Madrilenen haben im wichtigsten Klubwettbewerb nun vier Titel mehr als Milan. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten