BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Christian Gross selbstkritisch und enttäuscht
«Das Projekt wurde zu früh gestoppt»
publiziert: Montag, 30. Apr 2012 / 16:36 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Apr 2012 / 17:58 Uhr
Die Wege von Christian Gross und YB trennen sich nach zehn Monaten wieder.
Die Wege von Christian Gross und YB trennen sich nach zehn Monaten wieder.

Rund 24 Stunden nach seiner Entlassung bei YB präsentiert sich Christian Gross in Bern den Medien. Der Zürcher nimmt Stellung zu seinem Scheitern.

Gesundheitsorientiertes Krafttraining
5 Meldungen im Zusammenhang
Nach nur zehn Monaten ist die Zeit von Christian Gross als YB-Trainer vorbei. Der Zürcher erfuhr am Sonntagabend im Stade de Suisse von seiner Entlassung. CEO Ilja Kaenzig und der Technische Direktor Hansruedi Hasler haben sie ihm mitgeteilt. "Danach habe ich eine sehr schlechte Nacht verbracht", so Gross. In seiner neu bezogenen Wohnung in Bern-Muri suchte er nicht den Schlaf, sondern die Fehler, die ihn scheitern liessen. Gross gibt zu, Fehler gemacht zu haben. Aber vor allem ist er enttäuscht, dass er nicht mehr Zeit erhielt, um sein Projekt in Bern weiterzuführen, denn "die Leute wussten, dass ich ein Mann bin, der längerfristig plant".

Gross wurde bei YB vor knapp einem Jahr als Titeltrainer und Erfolgsgarant vorgestellt. Mit ihm wollte YB die Phase 3 starten, die Phase der Titelgewinne. Logisch, geht die Entlassung nach nur zehn Monaten nicht spurlos am Zürcher vorbei. "Ich bin enttäuscht. Sehr enttäuscht sogar. Meiner Meinung nach wurde das Projekt zu früh gestoppt", sagte Gross. "Es ist mir nicht gelungen, bei YB eine absolute Winner-Mentalität einzupflanzen. Zudem haben wir im Herbst gerade in den Heimspielen auf dem Kunstrasen vielleicht zu offensiv gespielt. Aber ob das ein Fehler war? Ich liess den Fussball spielen, der mir entspricht. Ich bin ein mutiger, offensiver Mensch."

Gross übte sich nicht nur in Selbstkritik, sondern nahm auch sein (ehemaliges) Personal in die Verantwortung. "Viele Leistungsträger haben ihre Führungsrolle nicht so interpretiert, wie ich mir das wünschte."

Keine grosse Zukunftssorgen

Um seine Zukunft als Trainer macht sich Gross keine allzu grossen Sorgen. "Ich habe immer bewiesen, dass ich eine Mannschaft aufbauen kann. Bei Tottenham und in Stuttgart gelang es mir, Teams vor dem Abstieg zu retten. Ich kann auch eine Nachwuchsmannschaft trainieren."

Im Anschluss an die Medienkonferenz mit Gross äusserten sich auch die YB-Verantwortlichen. "Wir sind zu weit vom Kurs abgekommen", sagte CEO Ilja Kaenzig. "Wir hätten auch entscheiden können, Christian Gross noch eine Chance zu geben und dann vielleicht nochmals." Aber Gross von Ultimatum zu Ultimatum hangeln zu lassen, wollten sie in Bern nicht. "Das wäre für den Trainer unwürdig gewesen."

Die Resultate und die Tabelle sprachen bei einer Zwischenbilanz nach zehn Monaten nicht für Gross. Und doch scheint es, als hätten andere Gründe zur Trainerentlassung geführt. Das Umfeld, die Fans vor allem, reagierte schon länger negativ auf Gross und den Fussball, den er spielen liess. Insider wollen von Sponsoren wissen, welche auf dem Absprung sind. Der Verkauf von Saisonkarten ist rückläufig.

 

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Young Boys gewinnen Spiel 1 nach der Entlassung von Christian Gross. Im Heimspiel gegen den FC Zürich triumphieren ... mehr lesen
YB-Torhüter Marco Wölfli verleiht seiner Freude Ausdruck.
Erminio Piserchia (Bild) wird zusammen mit Thomas Häberli die Berner betreuen.
Für die Young Boys und für den FC Zürich geht es heute Abend (19.45 Uhr/live auf fussball.ch) im einzigen Spiel der 32. Runde der ... mehr lesen
Die Entlassung von YB-Coach Christian Gross war der neunte Trainerwechsel in der Axpo Super League in dieser Saison. Das ... mehr lesen
YBs CEO Ilja Kaenzig hat wohl aus kurzfristigen, wirtschaftlichen Gründen gehandelt.
Nach 29 ASL-Partien entlassen: Christian Gross.
Das erste Amtsjahr von Christian Gross bei YB ist zugleich das letzte. Die Klubleitung der Berner stellte die Zusammenarbeit mit dem ... mehr lesen
Die Young Boys entlassen einen Tag nach der 1:2-Auswärtsniederlage gegen Servette ihren Cheftrainer Christian Gross, dessen ... mehr lesen
Muss kurz vor Saisonende gehen: YBs Cheftrainer Christian Gross.
Gesundheitsorientiertes Krafttraining
Harald Gämperle (l.) und Fredy Bickel müssen einen herben Rückschlag verdauen. (Archivbild)
Harald Gämperle (l.) und Fredy Bickel müssen einen herben Rückschlag ...
Trübe Stimmung in Bern  Erstes Saisonziel verpasst, Trainerfrage ungelöst, das Selbstvertrauen und Goalgetter Guillaume Hoarau angeschlagen: Die Young Boys haben in den nächsten Tagen viele Dinge aufzuarbeiten. 
YB in Baku deutlich gescheitert Für YB ist die Europacup-Saison zu Ende, bevor die UEFA die Millionen ausschüttet. Die Berner blieben im Rückspiel des ...
Die rote Karte gegen Steve von Bergen erwies sich zum Ende als zu grosse Hypothek. (Archivbild)
Weit weg von der Zielsetzung  Die Young Boys stehen im Rückspiel der Europa-League-Playoffs in Baku mit dem ...
Der Trainer Harald Gämperle scheint einen Plan zu haben - die Gegner sollen so wenig wie möglich spielen können.
Die Young Boys treten morgen in Baku zu einem schwierigen Spiel an.
Arge Rasenprobleme in Baku Vor dem Playoff-Rückspiel zur Europa League zwischen Karabach Agdam und den Young Boys ist der Rasen ein grosses Thema. Zwischenzeitlich steht ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 116
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 389
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1483
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Lara Dickenmann nimmt ihre erste Saison bei Wolfsburg in Angriff.
Frauenfussball Frauen-Bundesliga startet mit vielen Schweizerinnen Mit der Partie zwischen Meister Bayern ...
Fussball Videos
Linienrichter beleidigt  Der spanische Internationale Gerard Piqué vom FC Barcelona ...  
Zlatanisierter Skorpion-Trick  Viele Profifussballer träumen davon, einmal ein ...  
Cabral-Ausraster  Der FC Zürich setzt sich im Cup gegen den ...  
Brasilianer zurück auf dem Platz  Der ehemalige Bayern-Spieler Breno hat nach über vier ...  
Verletzt wurde niemand  Die Spieler, Verantwortlichen und Fans ...  
Mehr Fussball Videos
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 15°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 32°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten