Petkovic lächelt die Schweizer Probleme nicht weg
«Das beunruhigt mich im Moment schon»
publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 00:00 Uhr
Kein Lächeln:  Trainer Vladimir Petkovic.
Kein Lächeln: Trainer Vladimir Petkovic.

Das zentrale Fazit von Vladimir Petkovic nach dem 0:2 gegen Bosnien-Herzegowina ist eindeutig: «Die Form fehlt.»

5 Meldungen im Zusammenhang
Petkovic ist anzurechnen, dass er im auch im Zusammenhang mit unerfreulichen Anlässen nicht in die PR-Kiste greift und im Dialog mit den Medienschaffenden alle Probleme weglächelt: «Es wäre schöner, nach einem Sieg vor Ihnen zu sitzen.»

Er arbeitete einen Abend auf, der wie in Dublin ungemütlich begonnen hatte und ergebnislos endete. Die Partie sei nach dem 0:1 von Edin Dzeko (14.) ein erstes Mal «gekippt» und nach dem «Weltklasseschuss von Pjanic kippte das Spiel wieder». Sie hätten danach weder über die Moral noch über die Qualität verfügt, sich ein Comeback zu erarbeiten.

«Wir haben es versucht, aber die Form des Einzelnen, die Form der Mannschaft fehlt.» Und zwar von «vorne bis hinten», schob Petkovic nach. Ihm bliebe momentan primär die Hoffnung, dass einige im Klub wieder Fuss fassen würden. Den Rest der Versäumnisse glaubt er im EM-Camp im Tessin im Mai kompensieren zu können.

Aber die aktuelle Tieflage löst bei Petkovic einige Bedenken aus. Vor allem die erneut miserable Startphase mit fünf Cornern des Kontrahenten innerhalb der ersten 255 Sekunden setzte dem Nationalcoach zu: «Das beunruhigt mich im Moment schon.» Er habe speziell in dieser Phase «nur wenige Spieler gesehen, die auf hohem Niveau sind».

Seine Analyse fiel nach der sechsten Niederlage im 17. Spiel unter seiner Leitung weniger hart aus als die Zusammenfassung des fehlerhaften Abends in Dublin am vergangenen Freitag. Petkovic fiel es gleichwohl nicht leicht, einen Lichtblick zu finden - auf einen kam er trotzdem: «Wir zeigten mehr Zug und Leben nach vorne.»

Mehr Gutes kam ihm nicht mehr in den Sinn, die Zuversicht hat er 180 Testminuten vor dem EM-Auftakt gegen Albanien trotzdem nicht verloren: «Es kann und muss besser werden.»

Nette Worte von der Konkurrenz

Der Coach von Bosnien-Herzegowina sah «sehr gute Ansätze und eine sehr engagierte Mannschaft». Er könne seiner Equipe für die Leistung nur Komplimente machen: «Die Einstellung war ausgesprochen gut.»

Und Mehmed Bazdarevic, der kurz vor dem Start zu seiner Trainerlaufbahn in Sochaux beim Genfer Vorortsklub Etoile Carouge engagiert war, freute sich, «dass wir den Gegner in der ersten Hälfte kontrollieren konnten.»

Auch eine nette Bemerkung zur Schweiz hatte der ex-Ligue-1-Trainer bereit: «Ich mache mir um diese Mannschaft an der EM keine Sorgen. Sie ist erfahren genug.» Er traue den Schweizern eine gute Aussenseiterrolle durchaus zu.

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vladimir Petkovic redet seine Mannschaft im Vorfeld der EM-Endrunde stark und will während der Vorbereitung Missverständnisse ... mehr lesen
«Vielleicht haben wir uns manchmal auch etwas falsch verstanden.»
Die Schweiz verliert auch das zweite Testspiel des EM-Jahres. In Zürich unterliegt sie nach einem abermals enttäuschenden ... mehr lesen
Zweimal geschlagen: Torhüter Yann Sommer nach dem Tor zum 0:2.
Der Frust bei Vladimir Petkovic sass tief.
Vladimir Petkovic verschont seine Equipe nach dem 0:1 gegen den EM-Teilnehmer ... mehr lesen
Die Schweiz ist noch längst nicht bereit für die EM. Im ersten Testspiel des Jahres verliert sie nach enttäuschender Leistung in Irland 0:1. Das entscheidende Tor fällt bereits nach zwei Minuten. mehr lesen 
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Die Schweizer Nationalmannschaft hat «Probleme» mit ihren Trikots.
Die Schweizer Nationalmannschaft hat «Probleme» mit ihren Trikots.
Trikot-Gate: Die Gründe  Bei der Schweizer Nationalmannschaft fielen gegen Frankreich die ständig zerrissenen Trikots auf. Dafür gibt es Gründe. mehr lesen 
Verletzter Stürmer optimistisch  Josip Drmic ist zuversichtlich, dass er gestärkt aus seiner Verletzungspause zurückkommt. mehr lesen  
Neuerliche Auszeichnung  Granit Xhaka wurde an der EM zum zweiten Mal in Folge zum Man of the Match gewählt. mehr lesen
Granit Xhaka wurde auch gegen Rumännien zum Man of the Match ausgezeichnet.
Breel Embolo hat bereits seinen eigenen Nati-Song.
Viraler Hit  Breel Embolo hat von den Schweizer Nati-Fans schon seinen eigenen Song erhalten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Nebel
Genf 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 9°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten