Denkzettel für die Schweizer Nati
publiziert: Mittwoch, 26. Mrz 2008 / 22:58 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 26. Mrz 2008 / 23:17 Uhr

Die Schweiz verlor den letzten Test vor der finalen EM-Vorbereitung in Basel gegen Deutschland 0:4. Im 50. Vergleich der beiden Länder erzielten Miroslav Klose (23.) und Lukas Podolski (89.) sowie zweimal Mario Gomez (61./67.) die Treffer. Für die Schweizer war es die vierte Niederlage in Folge; eine ähnlich lange Negativserie hatte die SFV-Auswahl zuletzt 1980.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Deutschen starteten im mit 38'500 Zuschauern ausverkauften St.-Jakob-Park engagierter in die Partie und erspielten sich früh erste Chancen. Klose verpasste schon nach einer Minute eine Flanke nur knapp, weniger später verzog Bastian Schweinsteiger einen Schuss nur um weniges.

In der 8. Minute rettete Philippe Senderos erstmals in höchster Not und blockte einen Schuss von Michael Ballack. Keine Rettung gab es in der 23. Minute. Schweinsteiger lancierte auf der rechten Seite Mario Gomez, der sich mühelos gegen Christoph Spycher durchsetzte.

Seine Flanke verpassten Senderos, Benaglio und auch Eggimann, nicht jedoch Klose, der seinen 38. Länderspieltreffer im 74. Einsatz erzielte.

Beste Chancen für Frei

Die besten Chancen für die Schweizer hatte vor dem Seitenwechsel Alex Frei, der aber direkt in die Arme des weitestgehend beschäftigungslosen Jens Lehmann köpfelte (30.). Der Captain scheiterte ausserdem mit einem Freistoss unmittelbar vor dem Pausenpfiff.

Die Schweizer setzten ihre Druckphase nach dem Seitenwechsel fort, blieben jedoch ohne Fortune. Tranquillo Barnetta wurde im letzten Moment gestoppt (50.), und Daniel Gygax scheiterte Sekunden nach seiner Einwechslung mit einem Schuss aus rund 25 Metern an Lehmann (59.).

Deutsche überzeugen mit Effizienz

Effizienter zeigten sich die Deutschen im Abschluss. Nach einem Ballverlust Barnettas im Mittelfeld schaltete Clemens Fritz blitzschnell um, und Gomez verwertete das ideale Zuspiel zum 2:0 (61.).

Es war im neunten Länderspiel bereits der fünfte Treffer des Stuttgarters, der im Februar des vergangenen Jahres gegen die Schweiz ebenfalls mit einem Treffer debütiert hatte. Und Gomez doppelte nur sechs Minuten später und einem perfekten Pass von Klubkollege Thomas Hitzlsperger nach.

Die Schweizer waren nach dem Doppelschlag (und zahlreichen Wechseln) zu keiner Reaktion fähig. Gefährlich wurde es für Lehmann nur, als Heiko Westermann eine Flanke von Stephan Lichtsteiner heimtückisch ablenkte.

Vielmehr setzte der eingewechselte Lukas Podolski den Schlusspunkt, als er nach einer Steilvorlage den unmotiviert aus dem Tor eilenden Benaglio umspielte und das 4:0 markierte (89.).

Schweiz - Deutschland 0:4 (0:1)

St.-Jakob-Park. -- 38'500 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Bramhaar (Ho). -- Tore: 23. Klose 0:1. 61. Gomez 0:2. 67. Gomez 0:3. 89. Podolski 0:4.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Eggimann, Senderos (75. von Bergen), Spycher; Behrami (58. Gygax), Inler, Fernandes (87. Huggel); Barnetta (80. Vonlanthen); Derdiyok (46. Nkufo), Frei (83. Yakin).

Deutschland: Lehmann; Lahm (87. Trochowski), Mertesacker, Westermann, Jansen (79. Rolfes); Fritz (Friedrich), Ballack, Hitzlsperger, Schweinsteiger; Gomez (75. Kuranyi), Klose (58. Podolski).

Bemerkungen: Schweiz ohne Philipp Degen, Magnin, Margairaz, Müller, Streller (alle verletzt) und Dzemaili (U21). -- 15. Tor von Frei annulliert (Offside). -- Verwarnungen: 45. Schweinsteiger (Unsportlichkeit), 45. Ballack (Foul), 48. Klose (Foul), 65. Inler (Foul).

(dl/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Alex Frei erlitt bei seinem Comeback mit der Schweizer Nationalmannschaft am ... mehr lesen
Der Stürmer von Borussia Dortmund fällt wieder aus.
Jan Koller schaffte für Tschechien den Ausgleich.
Die Türkei bewegt sich noch nicht ... mehr lesen
Zurück nach einjähriger Nati-Pause: Alex Frei.
Zum 50. Mal trifft die Schweizer ... mehr lesen
Nicht die Spieler sind das Problem, sondern....
...eindeutig der Coach der Schweizer Nationalmannschaft. Ich kann nicht verstehen, warum man den wenigstens noch besten Verteidiger (Senderos) und denn wenigstens noch besten Mittelfeldspieler (Barnetta) auswechselt, dann aber nicht Yakin bringt (der meiner Meinung nach die steilen Pässe an N'Kufo - die er bei Twente benötigt, um Tore schiessen zu können - am besten treten kann und zudem eine herausragende Leistung auch bei YB zeigt). Stattdessen bringt man einen Gygax und von Bergen (Köbis Lieblingsspieler, obwohl diese ausser Form sind und schon lange keine guten Leistungen mehr abgerufen haben.).

Zudem bin ich der Meinung, dass jetzt endlich die Mannschaft stehen sollte, mit der Köbi die EM bestreiten will und nicht mehr "herumpröbeln" sollte. Die Zeiten zum Testen sind vorbei, Herr Kuhn! Jetzt sollte die Mannschaft Sicherheit und Standfestigkeit bekommen, damit man überhaupt eine Chance hat, die Gruppenphase zu überstehen mit guten Leistungen.

Ich war gestern im Stadion und war sehr enttäuscht, vorallem vom Trainer...sorry Herr Kuhn, aber das können Sie besser!!!
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten