BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Zürich - Lugano 0:4
Der FC Zürich wird demontiert
publiziert: Mittwoch, 11. Mai 2016 / 22:47 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Mai 2016 / 23:26 Uhr
Zürichs Alexander Kerschakow gegen Frederic Veseli  und Orlando Urbano von Lugano.
Zürichs Alexander Kerschakow gegen Frederic Veseli und Orlando Urbano von Lugano.

Dem FC Zürich droht ein Waterloo. Die Stadtzürcher verlieren den Abstiegsthriller gegen Aufsteiger Lugano 0:4 und stürzen drei Runden vor Schluss auf den Abstiegsplatz.

3 Meldungen im Zusammenhang
Es war die Möglichkeit zum Befreiungsschlag für den FC Zürich. Er hätte den FC Lugano, gegen den er am 21. Mai den Cupfinal bestreiten wird, auf vier Punkte distanzieren können. Es kam ganz anders: Der FC Zürich findet sich auf dem letzten Platz wieder und das zu Recht. Ein Punkt hätte er gegen die überlegenen Tessiner nicht verdient gehabt. Das 1:0 in der 50. Minute durch Ezgjan Alioski war hochverdient. Die Schlussphase mit den Treffern von Mattia Bottani (87. und 91.) und Alioski (95.) war dann noch die Bankrotterklärung des FCZ, zumindest an diesem Abend. Denn schliesslich bleiben noch drei Runden zu spielen.

Zwischen dem ersten und dem zweiten Tor der Luganesi war der FC Zürich vor 7284 Zuschauern doch noch erwacht. Er besass Möglichkeiten zum Ausgleich. Zwischen der 69. und der 85. Minute hatte er vier gute Aktionen und schaffte es, den Strafraum der Gäste zu belagern. Aber unter dem Strich war es viel zu wenig, was der FCZ zeigte. Die Kopfbälle von Alexander Kerschakow (23.) und Leonardo Sanchez (81.), die besten Chancen der Gastgeber, waren eine kleine Ausbeute gemessen an der Bedeutung der Partie.

Überlegene Luganesi

Der FC Lugano war präsenter, mutiger und organisierter als die Zürcher. Bis zum 1:0 dominierte er den Match im Letzigrund klar und enttäuschte nur in einer Domäne, der Chancenverwertung. Der Aufsteiger, der in dieser Saison vor der Reise nach Zürich erst zweimal auswärts gewonnen hatte, besass in der ersten Halbzeit Chancen für eine sichere Führung. Der Grieche Anastasios Donis vergab aus besten Positionen in der 26., 38. und 42. Minute.

Fast bei jeder Offensivaktion der Luganesi sah die Defensive des FC Zürich schlecht aus, obwohl der zuletzt verletzte Abwehrchef Leonardo Sanchez in die Mannschaft zurückkehrte. Mit Leichtigkeit schaffte es die Tessiner Offensiv um den nicht sehr effizienten, aber wirbligen Donis die Verteidigung der Zürcher auszuhebeln. Manchmal halfen die Zürcher sogar aktiv mit, wie in der 38. Minute, als ein Fehler von Captain Gilles Yapi Donis den Weg zum FCZ-Tor öffnete. Anthony Favre verhinderte mit einer starken Parade das Gegentor.

Hyypiä unzufrieden

FCZ-Trainer Sami Hyypiä hatte vor dem wichtigen Spiel zum dritten Mal in dieser Saison den Goalie gewechselt. Yanick Brecher musste seinen Platz räumen, nachdem er mit einem Fehler das 2:3 gegen Basel verschuldet hatte. An Favre ist die Niederlage ganz bestimmt nicht festzumachen. Kollektiv versagte der FC Zürich. "Ich bin bodenlos enttäuscht", sagte Präsident Ancillo Canepa. "Ich kann es mir nicht erklären." Trainer Sami Hyypiä sei aber kein Thema. "Die Lage sieht dramatisch aus, aber entschieden ist noch nichts", so Canepa. Hyypiä selbst sprach von einer "inakzeptablen Leistung".

Zürich - Lugano 0:4 (0:1)
7284 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 50. Alioski (Donis) 0:1. 87. Bottani (Sabbatini) 0:2. 91. Bottani (Sabbatini) 0:3. 95. Alioski 0:4.

Zürich: Favre; Koch, Nef, Sanchez, Brunner (46. Vinicius); Buff (78. Chiumineto), Yapi, Kukeli, Simonjan (67. Turkes); Grgic, Kerschakow.

Lugano: Salvi; Padalino, Datkovic, Urbano, Veseli (88. Djuric); Sabbatini, Piccinocchi (77. Crnigoj), Rey; Alioski, Anastasios Donis (82. Jozinovic), Bottani.

Bemerkungen: Zürich ohne Etoundi, Bua, Alesevic, Schönbächler, Kleiber (alle verletzt) und Cabral (nicht im Aufgebot). Lugano ohne Tosetti und Culina (beide verletzt). Verwarnungen: 19. Veseli (Foul). 45. Yapi (Unsportlichkeit). 74. Bottani (Foul). 74. Buff (Foul). 86. Salvi. 93. Crnigoj (beide Unsportlichkeit).

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sami Hyypiä ist nicht mehr Trainer ... mehr lesen
Sami Hyypiä schaffte es nicht, den FCZ aus dem Tief zu führen.
Die Krise des FC Zürich spitzt sich ... mehr lesen
Die Zürcher stolpern auf den Abstieg zu.
Christian Schneuwly bleibt dem FC Luzern treu.
Christian Schneuwly bleibt dem FC Luzern treu.
Neuer Vertrag  Flügelspieler Christian Schneuwly hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim FC Luzern bis Juni 2020 verlängert. mehr lesen 
Mit viel Elan  Gerardo Seoane wird neuer Cheftrainer beim FC Luzern. Der 39-Jährige zeichnete bislang als Coach der U21 verantwortlich. mehr lesen  
Böse Worte  Was sich in den letzten Tagen abgezeichnet hat, ist nun fix: Trainer Markus Babbel und auch sein Assistent Patrick Rahmen müssen beim FC Luzern per sofort gehen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 5°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Basel 5°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 4°C 2°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall starker Schneeregen
Bern 5°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen stark bewölkt, Regen
Luzern 6°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Genf 8°C 8°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Lugano 1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten