BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
WM-Vergabe der FIFA
Der Schatten der Korruption über der Fussball-WM
publiziert: Donnerstag, 2. Dez 2010 / 09:26 Uhr
Sepp Blatter.
Sepp Blatter.

Heute Nachmittag, kurz nach 16 Uhr, verkündet FIFA-Präsident Sepp Blatter in Zürich, wer die WM-Endrunden 2018 und 2022 durchführt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Vergabe droht(e) wegen der Bestechungsvorwürfe gegen diverse Mitglieder des Wahlgremiums zur Farce zu werden. Die Medien überboten sich in den letzten Wochen mit Enthüllungen zum Bestechungsskandal in der FIFA. Seit die englische Zeitung «Sunday Times» zwei Exekutivmitglieder im Oktober in flagranti erwischte, steht die WM-Vergabe vom 2. Dezember im Zürcher Messezentrum unter einen schlechten Stern. Wer auch gewinnt, er wird sich immer dem Vorwurf der Korruption ausgesetzt sehen.

Die Enthüllungen vom Montag, wonach drei FIFA-Exekutivmitglieder (Ricardo Teixeira, Nicolas Leoz, Issa Hayatou) von der früheren Vermarktungsagentur ISL Schmiergeldzahlungen entgegengenommen hätten, zogen keine Änderung des Programms nach sich. Die Ermittlungen in diesem Fall seien beendet, und es sei kein FIFA-Offizieller wegen krimineller Taten angeklagt worden, hiess es von Seiten des Weltverbandes. Gerüchteweise soll diskutiert worden sein, die Vergabe für die WM 2022 auf 2012 zu verschieben.

Nun wird entschieden, und der Entscheid liegt bei einem Gremium, das nur noch 22 Männer umfasst. Die einzelne Stimme hat viel Gewicht. Der Versuch der Bestechung ist in dieser Konstellation verlockend. Die im Vergleich zum IOC-Wahlgremium (141 Mitglieder entscheiden über die Vergabe von Olympischen Spielen) kleine Gruppe der Entscheidungsträger begünstigt zudem eine Wahl, die auf emotionalen Argumenten gründet.

Neue Chancenverhältnisse

Diese emotionale Ebene wurde durch die medialen und jursitischen Sturmwinde der letzten Wochen noch grösser -- und die Chancen der einzelnen Bewerber dadurch noch schwieriger vorherzusagen. Sicher dürfte bloss sein, dass für die (europäische) WM 2018 die Doppelkandidatur Holland/Belgien ebenso chancenlos ist wie die sich am Rande zum abenteuerlichen Science-Fiction bewegende Bewerbung Katars für die (nicht-europäische) WM 2022.

Als Favorit für 2018 galt lange Zeit England. Doch die Vorstösse der englischen Medien gefährden die Chancen der Briten. «Das Verhalten der »BBC« (brachte am Montagabend Enthüllungen über eine Ausweitung des Bestechungsskandals in der FIFA -- Red.) ist in höchstem Masse unpatriotisch», kritisierte Andy Anson, der CEO der englischen Bewerbung. Die technisch besten Dossiers haben gemäss FIFA-Bericht neben England die Doppelkandidaten Spanien/Portugal (2018) sowie Südkorea und die USA (2022) eingereicht.

Entscheidend ist das absolute Mehr

Für 2018 gilt Russland als Geheimfavorit, obwohl die Kandidatur bedeutende Defizite bei der Infrastruktur (fehlende Flughäfen, Zug- und Strassennetze) aufweist. Aber es käme zur ersten WM in Osteuropa. Das würde gewiss auch Sepp Blatter gefallen, der sich als Pionier sieht und keine Bedenken hätte, den grössten und bedeutendsten Sportanlass der Welt nach Südafrika (2010) und Brasilien (2014) zum dritten Mal in Folge in einem Schwellenland durchzuführen.

Entscheidend dürfte am Ende sein, wohin in den voraussichtlich mehreren Wahlgängen die Stimmen für die ausgeschiedenen Kandidaturen gehen. Das Prozedere ist analog zu den Bundesratswahlen. Es braucht das absolute Mehr. Wenn dieses keine Kandidatur erreicht, scheidet die Bewerbung mit den wenigsten Stimmen aus. Haben am Ende zwei Kandidaturen gleich viele Stimmen, hat FIFA-Präsident Sepp Blatter den Stichentscheid.

WM-Vergabe 2018/2022 in Zürich (Donnerstag, 16.00 Uhr). Die Kandidaturen. 2018: Russland, England, Spanien/Portugal, Holland/Belgien. - 2022: USA, Südkorea, Japan, Australien, Katar.

(fkl/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2022 an Katar sieht sich der ... mehr lesen
Es liegen Dokumente vor, die belegen sollen, dass der ehemalige katarische FIFA-Funktionär Mohamed bin Hammam fünf Millionen Dollar an Offizielle gezahlt haben soll, um sich deren Unterstützung für Katars WM-Bewerbung zu sichern.
Joseph Blatter will Akteneinsicht gewähren.
Gemäss Recherchen der BBC ist ... mehr lesen
In einer brisanten Anhörung vor dem britischen Parlament beschuldigte Lord David ... mehr lesen
Jack Warner, Nicolas Leoz, Ricardo Teixeira und Worawi Makudi sind involviert. (Symbolbild)
Hamburg - Korruptionsverdacht bei den beiden deutschen Vorzeigebetrieben VW und Deutsche Telekom. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit Sponsorenverträgen für den deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg gegen mehrere Mitarbeiter der beiden Konzerne. mehr lesen 
Sprach von teuflischen Medien: Sepp Blatter.
England war der grosse ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Etschmayer Katar und Russland. Ja, das tönt ... mehr lesen
Sepp Blatter zeigt, was die FIFA dazu brachte, die WM an Russland zu geben
Die FIFA hat entschieden! Russland richtet die WM 2018 aus, eine kleine Überraschung. Sensationell erhält Katar die Endrunde 2022. mehr lesen 
Besonders amüsant
finde ich es ja, wenn Spanien/Portugal die WM 2018 bekommen sollte.
Beide Staaten stehen wahrscheinlich kurz vor dem Bankrott und müssen gerettet werden.
Und da kann man es sich noch leisten Millarden in eine WM zu buttern?
Stürmer Boris Babic verlängert beim FC St. Gallen bis 2023.
Stürmer Boris Babic verlängert beim FC St. Gallen bis 2023.
Bis 2023  Der FC St. Gallen hat den Vertrag mit Stürmer Boris Babic um drei Jahre bis 2023 verlängert. mehr lesen 
Stabilisierungspaket  Der Bundesrat unterstützt den Schweizer Sport und stellt den Klubs der Profiligen im Fussball und im Eishockey Geld in Form von rückzahlbaren ... mehr lesen  
Den Klubs der Swiss Football League wird vom Bund geholfen.
Die für Juni geplante Generalversammlung des FC Basel wird erst im Oktober stattfinden.
In den Oktober  Der FC Basel trifft eine weitere Massnahme im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und ... mehr lesen  
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er ... mehr lesen  
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten