BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
34. Runde
Die Situation des FC Zürich verschlechtert sich weiter
publiziert: Montag, 16. Mai 2016 / 18:45 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Mai 2016 / 08:59 Uhr
Auch unter Uli Forte spielten die Zürcher schwach und kassierten die fünfte Niederlage in Folge.
Auch unter Uli Forte spielten die Zürcher schwach und kassierten die fünfte Niederlage in Folge.

Der FC Zürich ist mehr denn je in dieser Saison in Abstiegsgefahr. Zwei Runden vor Schluss und nach dem 0:3 in St. Gallen liegt der zwölffache Meister weiter auf dem letzten Platz.

6 Meldungen im Zusammenhang
Bis zum völlig missglückten Auftritt in St. Gallen hatte der FCZ zumindest sein Schicksal in den eigenen Händen gehabt. Nun ist er in den letzten beiden Runden auf Schützenhilfe angewiesen, denn der FC Vaduz, am letzten Spieltag Gegner des FC Zürich, gewann bei den Grasshoppers dank Toren von Moreno Costanzo und Philipp Muntwiler mit 2:1. Dadurch konnten sich die Liechtensteiner eine Reserve von fünf Punkten auf den Abstiegsplatz erarbeiten.

Der FC Lugano liegt weiterhin zwei Zähler vor dem FCZ. Die Tessiner verloren nach einer 1:0-Pausenführung daheim gegen die Young Boys mit 1:3. Ezgjan Alioski brachte den Aufsteiger nach 18 Minuten in Führung. Alexander Gerndt mit zwei Toren und Guillaume Hoarau sorgten zwischen der 50. und 57. Minute für die Wende. Lugano trifft am kommenden Sonntag auswärts auf Vaduz, während der FC Zürich in Sitten antritt. Bereits dann könnte die Entscheidung im Abstiegskampf fallen.

Erste Niederlage seit November

Derzeit spricht wenig für eine Rettung des FC Zürich. Auch der Trainerwechsel nach der Entlassung von Sami Hyypiä brachte wenig. Auch unter Uli Forte spielten die Zürcher schwach und kassierten die fünfte Niederlage in Folge. Das Torverhältnis in den letzten fünf Runden lautet 2:17. St. Gallen, das durch Danijel Aleksic und Doppeltorschütze Marco Aratore traf, sicherte sich mit dem Sieg den Klassenerhalt. Bei den Zürchern sah Abwehrchef Leonardo Sanchez in der 57. Minute, als es bereits 0:3 stand, die Gelb-Rote Karte und wird damit am kommenden Wochenende fehlen.

Im Rennen um die zwei Europa-League-Plätze steht plötzlich der FC Luzern am besten da. Die Innerschweizer deklassierten den FC Basel daheim mit 4:0. Schon nach 48 Minuten stand es dank den Toren von Marco Schneuwly, Jakob Jantscher und Jahmir Hyka 3:0. Für den FC Basel war es die erste Niederlage in der Meisterschaft seit dem letzten November. Die Luzern haben nun einen einen Punkt Vorsprung auf GC und deren zwei auf den FC Sion, der in Thun 1:1 spielte.

Resultate:
Grasshoppers - Vaduz 1:2 (1:2). Lugano - Young Boys 1:3 (1:0). Luzern - Basel 4:0 (2:0). St. Gallen - Zürich 3:0 (2:0). Thun - Sion 1:1 (1:1).

Rangliste:
1. Basel 34/80 (85:35). 2. Young Boys 34/66 (73:44). 3. Luzern 34/50 (53:47). 4. Grasshoppers 34/49 (64:56). 5. Sion 34/48 (48:45). 6. Thun 34/40 (45:51). 7. St. Gallen 34/38 (40:59). 8. Vaduz 34/35 (43:57). 9. Lugano 34/31 (43:75). 10. Zürich 34/30 (43:68).

Die restlichen Spiele:
35. Runde: Grasshoppers - Thun, Sion - Zürich, St. Gallen - Luzern, Vaduz - Lugano, Young Boys - Basel.

36. Runde: Basel - Grasshoppers, Lugano - St. Gallen, Luzern - Sion, Thun - Young Boys, Zürich - Vaduz.

(cam/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dem FC Zürich droht der Fall in die ... mehr lesen
Wichtig: Nach dem Fall, sollte man auch wieder aufstehen. Zwei Runden bleiben dazu dem FCZ.
Sions Torhüter Anton Mitrjuschkin zeigte ein starkes Spiel mit einer Torvorlage(!) und vielen Safes.
Im Kampf um einen Platz in der ... mehr lesen
Der FC Vaduz zieht den Kopf immer ... mehr lesen
Der FC Vaduz hat gute Aussichten, die Klasse zu halten.
Ein Feuerwerk der Berner nach der Pause zerstörte die Pläne der Luganesi.
Eine Halbzeit lang sieht es danach ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bei den Zürchern sah Abwehrchef Leonardo Sanchez in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte.
Dem FC Zürich droht der Fall in die ... mehr lesen
Sion-Stürmer Adryan hat Begehrlichkeiten in China geweckt.
Sion-Stürmer Adryan hat Begehrlichkeiten in China geweckt.
8 Millionen-Offerte  Der brasilianische Stürmer Adryan will den FC Sion verlassen. Präsdient Christian Constantin legt ihm keine Steine in den Weg. Dass nun eine chinesisches Mega-Angebot für den 25-Jährigen vorliegt, passt allen Parteien. mehr lesen 
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der ... mehr lesen
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Sion-Profi Valon Behrami erlitt einen Hautausschlag.
Allergische Reaktion?  Valon Behrami fehlte dem FC Sion am ... mehr lesen  
Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC Basel auch der Verlust von Ricky van Wolfswinkel. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 18°C 24°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten