Dortmund - Real Madrid als deutsch-spanischer Gipfel
publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 08:43 Uhr
Im Signal-Iduna-Park kommt es zum Showdown zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid.
Im Signal-Iduna-Park kommt es zum Showdown zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid.

Borussia Dortmund und Real Madrid messen sich heute Abend. Der Sieger dieser Schlagerpartie macht in der Gruppe D der Champions League den grossen Schritt Richtung Achtelfinals.

8 Meldungen im Zusammenhang
Borussia Dortmund geht es nicht gut. Am Samstag verlor der deutsche Meister das Spiel, das er nicht verlieren darf: Das Heimspiel gegen Erzrivale Schalke. Und weil durch die Derbyniederlage der Rückstand in der Bundesliga auf Bayern München auf zwölf Punkte angewachsen ist, gilt: Borussia läuft den eigenen Ansprüchen hinterher. Da kommt das Duell mit Real Madrid in der Champions League gerade recht. Denn viel hat der BVB in diesem Spiel nicht zu verlieren, er kann aber einiges gewinnen und «das Tor zu den Achtelfinals weit aufstossen», wie Klubchef Hans-Joachim Watzke sagte.

«Real könnte genau der richtige Gegner sein. Ich erwarte eine Trotzreaktion», so Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. Real habe «eine besondere Ausstrahlung», sagte Watzke und spielte darauf an, dass ein Sieg gegen die Spanier vor eigenem Publikum für Dortmund deshalb einem Befreiungsschlag gleichkommen könnte. Allerdings kann der deutsche Meister nicht mit dem besten Personal antreten. Er muss wohl auf die Internationalen Mario Götze (Muskelverhärtung), Marcel Schmelzer (Stauchung am Fuss) und Ilkay Gündogan (Rücken) verzichten. Sicher ausfallen wird der Pole Jakub Blaszczykowski.

Dortmund kommt entgegen, dass auch Real Madrid seiner Form hinterherläuft. Seit Saisonbeginn harzt es bei den Königlichen. Mittlerweile hat sich das Ensemble von José Mourinho zwar auf Platz 4 der Primera Division vorgearbeitet, doch der Rückstand von acht Punkten auf Leader und Erzrivale FC Barcelona ist bereits beträchtlich. Immerhin kann sich Real auf seinen Superstar Cristiano Ronaldo verlassen. Den vor einigen Wochen zur Schau gestellten portugiesischen Saudade (Weltschmerz) hat er überwunden und die medial inszenierte Depression quasi weggeschossen: In der Meisterschaft erzielte er in acht Spielen neun Tore, in der Champions League war er in zwei Auftritten schon viermal erfolgreich.

Während Dortmund (4 Punkte) und Real (6) mit einem Sieg einen Schritt Richtung Achtelfinals tun können, darf Manchester City (1) dieses Ziel gegen Ajax Amsterdam nicht aus den Augen verlieren. Im erwarteten Dreikampf mit den Meistern aus Deutschland und Spanien braucht der englische Champion gegen die Holländer drei Punkte, sonst droht das gleiche Debakel wie vor Jahresfrist: das Scheitern schon in der Gruppenphase.

Milan in der Krise

Milan hat in der Gruppe C derweil einen respektablen Start mit vier Punkten hingelegt, steht aber trotzdem in der tiefsten (sportlichen) Krise der Ära von Klubbesitzer Silvio Berlusconi. Fünf Niederlagen in acht Runden in der Serie A bedeuten den schlechtesten Saisonstart seit 31 Jahren und dem Abstiegsjahr 1981/82. Den Ernst der Lage hat die Vereinsführung nun erkannt. Sie schickte die Mannschaft im Trainingszentrum «Milanello» in die Klausur. Am Dienstag flog der Tross nach Malaga zum schweren Auswärtsspiel gegen die verlustpunktlosen Spanier, nach der Partie geht es in der Nacht zurück ins Trainingslager, das bis über das nächste Wochenende und das Serie-A-Spiel vom Samstag gegen Genoa andauert.

Solche Massnahmen sind bei Milan selten. Das letzte Mal fand ein «Straflager» im Frühjahr 1998 statt, damals noch mit Trainer Fabio Capello und nach einem demütigenden 0:5 bei der AS Roma. Ob die Massnahme Erfolge bringt, ist entscheidend für die Zukunft von Trainer Massimiliano Allegri. Gegen Malaga und Genoa muss er mindestens einen Sieg realisieren. So oder so ist Allegri nur noch ein Milan-Trainer auf Zeit. Es scheint beschlossen, dass der bis 2014 laufende Vertrag spätestens Ende Saison aufgelöst wird. An der Zukunft bastelt Berlusconi bereits. Er verhandelt längst mit Pep Guardiola.

(laz/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Freudentag für die Klubs aus Deutschland. Dortmund und Schalke besiegen ... mehr lesen
Paris' Mathieu Bodmer probiert sich akrobatisch.
Alvaro Arbeloa muss drei Wochen pausieren.
Die Nationalmannschaftspause hat die Personalsituation bei Real Madrid ... mehr lesen
Dortmund muss in den kommenden Wochen auf die Internationalen Mats Hummels, Sven Bender und Jakub Blaszczykowski ... mehr lesen
Jakub Blaszczykowski fällt wegen einer Sprunggelenkverletzung rund sechs Wochen aus.
Marco Reus bezwingt Joe Hart zum 1:0 für den deutschen Meister.
Dortmund entgleitet beim Gastspiel ... mehr lesen
Borussia Dortmund ist der Auftakt in die Champions-League-Saison 2012/13 mit dem 1:0-Heimsieg gegen Ajax Amsterdam ... mehr lesen
Marco Reus will mit Dortmund Gas geben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Klub aus Paris gewinnt zum Auftakt.
Real Madrid bezwingt Manchester City in der Schlagerpartie des 1. Spieltages der Champions League zu Hause 3:2. Im zweiten ... mehr lesen
Die Gruppe D mit den Meistern aus Spanien, England, Deutschland und Holland beginnt mit einem grossartigen Spektakel. Real bezwingt Manchester City zu Hause 3:2, ... mehr lesen
BVB-Matchwinner Robert Lewandowski lässt seinen Emotionen freien Lauf.
So etwas wie das Barometer für Reals Form: Cristiano Ronaldo.
Heute Abend beginnt für 16 der 32 Champions-League-Klubs die Reise, die ... mehr lesen 1
Basel unterliegt Real Madrid.
Basel unterliegt Real Madrid.
Champions League  Der FC Basel verliert in der Champions League gegen Real Madrid mit 0:1. Cristiano Ronaldo erzielte nach 35 Minuten das einzige Tor. 
Fussball  Die UEFA hat nach Vorfällen im Champions-League-Spiel Basel - Real Madrid (0:1) ein Verfahren gegen den FC Basel eröffnet.  
FCB hofft auf Sensation  Basels Trainer Paulo Sousa glaubt an eine magische Nacht. Dafür müsse aber heute gegen ...
Paulo Sousa: «Wir wollen immer gewinnen!»
Titel Forum Teaser
  • Bogoljubow aus Zug 344
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Diese... Explosion der Emotionen beim Spiel am 14. Oktober ist nur ein Beispiel ... So, 02.11.14 21:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Diese... Explosion der Emotionen ist nur ein Beispiel dafür, wie instabil der ... Do, 16.10.14 10:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Dann muss... allerdings z. B. auch der Flughafen von Dubai boykottiert werden. Denn ... Mo, 22.09.14 18:59
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
Gaëlle Thalmann ist verletzt.
Frauenfussball Kreuzbandriss bei Schweizer Stammtorhüterin Etwas mehr als ein halbes Jahr vor der ...
Fussball Videos
Europa League  Der VfL Wolfsburg verpasst den vorzeitigen Einzug in ...  
Fussball  Die Young Boys haben in der 5. Runde der ...  
Fussball  Die UEFA hat nach Vorfällen im ...  
Brasilien  Brasiliens Fussball-Legende Pelé ist am ...  
Frankreich  Brandao, Stürmer von Bastia, wurde für den Kopfstoss ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 5°C 8°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 5°C 8°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten
Seite3.ch