BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Weitere Enthüllungen im FIFA-Skandal
Drei FIFA-Exekutivmitglieder empfingen Schmiergelder
publiziert: Montag, 29. Nov 2010 / 16:47 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Nov 2010 / 22:32 Uhr
Anscheinend korrupt bis in die Knochen und wie es sich gehört mit Kontos in Liechtenstein: Terra Teixeira.
Anscheinend korrupt bis in die Knochen und wie es sich gehört mit Kontos in Liechtenstein: Terra Teixeira.

Die Namen von weiteren mutmasslichen Schmiergeldempfängern in der FIFA-Exekutive sind bekannt.

12 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss 'Tages-Anzeiger' sollen Ricardo Teixeira, Nicolas Leoz und Issa Hayatou von der früheren FIFA-Vermarktungsagentur ISL Zahlungen erhalten haben.

Der 'Tages-Anzeiger' stützt sich auf eine ihm vorliegende Zahlungsliste aus den Büchern der 2001 Konkurs gegangenen ISL. Die in Zug ansässige Firma hatte mit den TV- und Vermarktungsrechten der FIFA für WM-Endrunden gehandelt.

Die drei gleichen mutmasslichen Schmiergeldempfänger nannte gestern Abend auch der britische TV-Sender BBC in seiner Sendung «Panorama» und führte dafür 175 geheime Transaktionen von ISL in den Jahren 1989 bis 1999 als Beweis an. Alle drei Beschuldiguten haben bereits bekannt gewesene Vorwürfe zuvor zurückgewiesen. Zu den neuen Enthüllungen nahmen sie gestern nicht Stellung. FIFA-Präsident Sepp Blatter betonte danach, dass im Zuge der Ermittlungen von Schweizer Behörden wegen der ISL-Pleite im Jahr 2008 kein FIFA-Funktionär beschuldigt oder gar angeklagt worden sei.

Brasilianer Teixeira im Fokus

Die neuste Entwicklung dürfte keine Auswirkungen haben auf die Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022 am Donnerstag in Zürich. Es ist weder anzunehmen, dass die FIFA die drei Mitglieder aus der Exekutive ausschliesst, noch dass die Vergabe verschoben wird.

Das Schwergewicht unter den drei mutmasslichen Schmiergeldempfängern ist der Brasilianer Ricardo Teixeira. Der 63-Jährige ist Präsident des brasilianischen Verbandes und einer von sieben FIFA-Vizepräsidenten. An seine Briefkastenfirma in Liechtenstein soll die ISL gemäss 'Tages-Anzeiger' umgerechnet rund 12 Millionen Franken gezahlt haben.

Zahlungen in den 90er Jahren

Um weniger Geld geht es in den Fällen von Nicolas Leoz (Par) und Issa Hayatou (Kam). Der Südamerikaner, Präsident des kontinentalen Verbandes Conmebol, soll etwas mehr als eine Million Franken erhalten haben. Hayatou, der 2002 gegen Sepp Blatter in der Wahl zum FIFA-Präsidenten antrat und verlor, kassierte gemäss Liste knapp 25'000 Franken.

Die Enthüllungen sind im Umfeld der Vergabe für die WM-Endrunden 2018 und 2022 vom kommenden Donnerstag gut platziert, stehen aber sachlich nicht im Zusammenhang mit dieser. Die Zahlungen sind in den Neunzigerjahren getätigt worden.

Anders war es bei den Mitte November suspendierten FIFA-Exekutivmitgliedern Amos Adamu (Nig) und Reynald Temarii (Tahiti), welche sich gegenüber den als Vermittler getarnten Journalisten der Zeitung 'Sunday Times' käuflich zeigten. In ihren Fällen ging es konkret um den Kauf von Stimmen bei der WM-Vergabe.

Absprachen

Die WM-Vergabe betreffen die Aussagen des Exekutivmitglieds Mohamed Bin Hamman aus Katar gegenüber den deutschen TV-Sendern ARD und WDR. Er bestätigte indirekt, dass es eine Absprache mit dem spanischen FIFA-Vizepräsidenten Angel Maria Villar Llona gab, wonach sie sich gegenseitig die Stimmen geben würden.

Katar bewirbt sich für die WM 2022, Spanien zusammen mit Portugal für die WM 2018. «Wenn es einen Deal gibt, so sehe ich das nicht als Problem. Vielleicht ist es das aus europäischer Perspektive.» Schuld sei das System, das die Vergabe von zwei WM-Endrunden am gleichen Tag vorsehe.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die FIFA hat eine ... mehr lesen
Der «Beobachter» und die «Handelszeitung» waren vor Gericht erfolgreich.
Joseph Blatter will Akteneinsicht gewähren.
Gemäss Recherchen der BBC ist ... mehr lesen
Das ehemalige FIFA-Exekutivmitglied Amos Adamu strebt vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS die Aufhebung seiner dreijährigen Suspendierung durch die FIFA an. mehr lesen 
Asiens Verbandschef Mohamed ... mehr lesen
Mohamed bin Hammam kandidiert für das Amt des FIFA-Präsidenten.
FIFA.
Die unter Korruptionsverdacht stehenden FIFA-Exekutivmitglieder Amos Adamu und Reynald Temarii haben eine formelle Beschwerde gegen ihre Suspendierung eingereicht. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ist das Wahlgremium der FIFA überhaupt noch beschlussfähig?
Die FIFA wird wenige Tage vor der ... mehr lesen
Trotz der Korruptionsvorwürfe gegen zwei Mitglieder des Exekutivkomitees hält die FIFA an der gemeinsamen Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 fest. Die Wahl erfolgt wie vorgesehen am 2. Dezember in Zürich. mehr lesen 
Der frühere FIFA-Generalsekretär ... mehr lesen
«Wohlbekannte Gerüchte»: Piermarco Zen-Ruffinen.
Könnte das Motto des FIFA-Sonnenkönigs sein: «Le foot c’est moi et je m’en fous».
Dschungelbuch Der Sunday Times ist ein Coup gegen die einzige funktionierende Weltregierung, nämlich gegen die Fifa gelungen. Zwei Reporter ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Neue Verträge  Die Young Boys verlängern die Verträge mit den beiden Stammkräften Sandro Lauper und Ulisses Garcia. mehr lesen 
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen  
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Ex-St. Gallen-Profi  Mittelfeldspieler Jordi Quintilla macht nach seinem Wechsel vom FC St. Gallen zum FC Basel keinen Hehl daraus, dass die Bebbi schon immer das von ihm anvisierte Ziel waren. mehr lesen  
Wunschspieler  Der Wechsel von Samuele Campo vom FC Basel zu Ligakonkurrent Luzern ist perfekt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten