EURO 2008-Splitter
publiziert: Sonntag, 8. Jun 2008 / 16:33 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 8. Jun 2008 / 21:50 Uhr

Am späten Samstagabend informierte der ORF die TV-Zuschauer in Österreich über die Knieverletzung und das EM-Ende von Alex Frei.

Alex Frei wird verletzt vom Platz gebracht.
Alex Frei wird verletzt vom Platz gebracht.
Moderator Rainer Pariasek lieferte darauf die (freie) Übersetzung für das Austria-Publikum nach: «Das ist so, wie wenn bei unserem Team Andreas Ivanschitz ausfallen würde.»

Zweiter Goalietrainer

Der Schweizer Goalietrainer Erich Burgener kann in den Trainings auf tatkräftige Unterstützung zählen. Ausrüster-Vertreter Patrick Abatangelo, früher selber Keeper bei Baden und Zürich, schnürt sich noch immer gerne die Fussballschuhe und beteiligt sich aktiv am Goalietraining. Und wenn sich die Gelegenheit bietet, hechtet der 34-Jährige auch nach den Bällen.

Das Schläfchen des Guy Roux

Der legendäre französische Trainer Guy Roux steht an der EM als Medienvertreter im Einsatz. Ganz der Gewohnheit des kleinen Schläfchens am Nachmittag, das die Profis gerne machen, legte sich der bald 70-Jährige in der Lounge des Medienzentrums auf eine Couch und gönnte sich ein paar ruhige Minuten.

Votava scoutet für die Griechen

Mirko Votava scoutet für Titelhalter Griechenland. Der 53-jährige gebürtige Tscheche gilt als enger Freund von Teamchef Otto Rehhagel. Votava spielte als Aktiver unter Rehhagel jahrelang bei Werder Bremen.

Umstrittene Wiederholung

Die UEFA reagierte nach dem Eröffnungsspiel mit Verstimmung auf die Wiederholung einer Szene auf den grossen Stadion-Bildschirmen in Basel. Als in der 80. Minute der Ball Tomas Ujfalusi an die Hand sprang, aber zum Unmut der Schweizer (Zuschauer) kein Penalty gegeben wurde, wurde die strittige Szene in Zeitlupe nochmals gezeigt. «Das war nicht sehr hilfreich. Wir werden dem nachgehen», sagte UEFA-Mediendirektor William Gaillard.

(smw/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten