EURO 2008-Splitter
publiziert: Dienstag, 17. Jun 2008 / 17:42 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Jun 2008 / 21:40 Uhr

Der Tessiner Massimo Busacca ist auf Rai Uno vom Schiedsrichter-Experten Daniele Tombolini zum (bisher) besten EM-Referee ernannt worden.

Massimo Busacca ist auf Rai Uno vom Schiedsrichter-Experten Daniele Tombolini zum (bisher) besten EM-Referee ernannt worden.
Massimo Busacca ist auf Rai Uno vom Schiedsrichter-Experten Daniele Tombolini zum (bisher) besten EM-Referee ernannt worden.
Der frühere Spitzen-Schiedsrichter, der Sonntag für Sonntag die Pfiffe in der italienischen Meisterschaft analysiert, setzte Busacca am Montag in der täglichen EM-Sendung «Notti Europee» in der Rubrik «Sieger des Tages» vor Lubos Michel (Slk) und Roberto Rosetti (It) zuoberst aufs Podium. «Busacca ist für mich der designierte Final-Schiedsrichter», sagte Tombolini.

Französischer Teambus mit Blechschaden auf dem Weg ins Stadion

Die Franzosen trafen mit einigen Minuten Verspätung zum Schicksalsspiel gegen Weltmeister Italien im Letzigrund-Stadion ein. Der Mannschaftsbus der «Equipe tricolore» war in einer engen Kurve hängen geblieben. Beim anschliessenden Manöver fuhr der Bus dann noch zweimal auf ein hinter ihm fahrendes Auto des französischen Verbandes auf.

Spezielles Torwandschiessen in Bern

Ein Torwandschiessen der besonderen, nicht ungefährlichen Art veranstalteten holländische Schlachtenbummler gestern in Bern: Auf dem Kornhausplatz versuchten sie inmitten einer riesigen Menschenmenge mit einem Fussball in ein offenes Wohnungsfenster im dritten Stock zu treffen. Einer war schliesslich tatsächlich erfolgreich und erhielt tosenden Applaus durch die Menge. Wenig später zeigte sich die Wohnungsinhaberin am Fenster und lachte: Die Holländer waren begeistert, bis die Frau den Ball wieder runter warf. Sie hatte ihn mit einem Messer durchstochen.

Spione an der Badenerstrasse

Spione der «Gazzetta dello Sport» beobachteten das geheime Abschlusstraining der Italiener auf dem Letzigrund. Die Journalisten durften sich die Einheit bei einer italienischen Familie an der Badenerstrasse 515 im 2. Stock ansehen und wollten so alles über Aufstellung und Taktik für das Spiel gegen Frankreich gewusst haben. «Diese Idee hatten wir anlässlich des Testspiels Italien - Portugal am 6. Februar auf dem Letzigrund. Darauf nahmen wir Kontakt auf mit der Gazzetta», sagten die Italo-Zürcher Gastgeber.

Hickersbergers Kamelritt

Josef Hickersberger lieferte dem ORF mit seinen kernigen Aussagen viel amüsantes Material. Der nationale TV-Sender fasste dieses nach der Abschluss-Pressekonferenz in Stegersbach in einem «Best of» zusammen. Aufnahme fand unter anderem dieser Spruch: «Vor zwei Jahren wurden wir verhöhnt und verspottet, und mir hätten´s am liebsten ein Kamel vors Stadion gestellt, damit ich in die Wüste reite.»

Löw setzt auf Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger wird am Donnerstag im Viertelfinal gegen Portugal erstmals an diesem Turnier von Beginn an spielen. Dies bestätigte der deutsche Nationaltrainer Joachim Löw. Schweinsteiger hatte im letzten Gruppenspiel gegen Österreich nach seiner Roten Karte in der Partie gegen Kroatien gefehlt. An die Portugiesen hat «Schweini» gute Erinnerungen. An der WM vor zwei Jahren schoss er beim 3:1 gegen die Lusitaner im Spiel um Platz 3 zwei Tore und bereitete das dritte vor.

Hotelzimmer werden versteigert

Das Balance Resort in Stegersbach (Ö), das Quartier der österreichischen Nationalmannschaft während der EM, versteigert für das Finalwochenende Ende Juni drei Zimmer für einen guten Zweck. Wer in den Suiten, in den Josef Hickersberger, Ivica Vastic und Andreas Ivanschitz in den vergangenen Wochen gewohnt haben, übernachten möchte, kann auf der Internetplattform eBay mitbieten.

Busse für kroatischen Verband

Die UEFA hat den kroatischen Verband mit einer Busse von 5000 Euro belegt. Kroatische Fans hatten im ersten Spiel gegen Österreich im Ernst-Happel-Stadion in Wien nach dem 1:0 Rauchbomben gezündet.

(smw/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten