FIFA
Eduardo Li an USA ausgeliefert - Eugenio Fidgueredo bald an Uruguay
publiziert: Freitag, 18. Dez 2015 / 19:43 Uhr
Damals konnte Eduardo Li noch gut lachen. (Archivbild)
Damals konnte Eduardo Li noch gut lachen. (Archivbild)

Bern - Der ehemalige hochrangige FIFA-Funktionär Eduardo Li ist am Freitag an die USA ausgeliefert worden. Zwei US-Polizisten übernahmen ihn am Flughafen Zürich. Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Eugenio Figueredo wird bald an Uruguay überstellt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die beiden US-Beamten flogen mit Li nach New York. Er war im Mai in Zürich verhaftet worden. Ende September verfügte das Bundesamt für Justiz (BJ) seine Auslieferung an die USA. Wie das Amt am Freitag mitteilte, zog Li eine beim Bundesstrafgericht eingereichte Beschwerde gegen die Auslieferung zurück.

So konnte das BJ die Übergabe veranlassen. Li ist ein ehemaliger Präsident des Fussballverbands von Costa Rica. Wie anderen in Zürich verhafteten FIFA-Funktionären werden ihm Korruptionsdelikte zur persönlichen Bereicherung vorgeworfen.

Figueredo vor Auslieferung an Uruguay

Eugenio Figueredo, der ehemalige Vizepräsident der FIFA und des südamerikanischen Fussballverbands, wird an Uruguay ausgeliefert. Wie das BJ am Freitagabend weiter mitteilte, erhielt Uruguay den Vorrang vor den USA.

Das BJ hatte bereits am vergangenen 11. November bekannt gegeben, dass Figueredo einer Auslieferung an Uruguay zugestimmt habe, worauf die Behörde eine vereinfachte Auslieferung bewilligte. Nach BJ-Angaben umfasst die Delikte-Liste Uruguays mehr Fussballspiele als jene der USA.

Beim Verdacht auf Erschleichung der US-Staatsbürgerschaft könne auch Uruguay eine Strafuntersuchung durchführen. In Uruguay sei somit eine Gesamtbeurteilung der Straftaten möglich, während die USA nur einen Teil der Delikte hätten verfolgen können. Darum beschloss das Amt seinen Angaben gemäss die Auslieferung an Uruguay. Den Zeitpunkt der Auslieferung gibt das BJ nicht bekannt.

Figueredo soll bei der Vergabe von Marketingrechten an ein US-Sportvermarktungsunternehmen für die Austragung von Fussballspielen Bestechungsgelder in Millionenhöhe entgegengenommen haben.

Bereits drei Auslieferungen an die USA

Erst am vergangenen Dienstag hatte die Schweiz einen inhaftierten FIFA-Funktionär an die USA ausgeliefert. Zwei Polizisten hatten Juan Angel Napout in Zürich abgeholt und ihn nach New York geflogen.

Der Ausgelieferte war Präsident des Südamerikanischen Fussballverbandes und amtete als FIFA-Vizepräsident. Er war Anfang Dezember zusammen mit Alfredo Hawit, einem weiteren FIFA-Vizepräsidenten, im Zürcher Hotel Baur au Lac festgenommen worden.

Bereits Ende Mai hatten die Schweizer Behörden auf Ersuchen der USA im selben Zürcher Hotel sieben FIFA-Funktionäre verhaftet und in Auslieferungshaft gesteckt. An die USA ausgeliefert wurden am 3. November der brasilianische FIFA-Funktionär José Marin und am 15. Juli Jeffrey Webb.

Alle anderen haben sich bisher einer Auslieferung an die USA widersetzt. Inzwischen sind im Rahmen des US-Verfahren bei Schweizer Banken Gelder in einem hohen zweistelligen Millionenbetrag gesperrt worden.

In der Schweiz führt die Bundesanwaltschaft eine Strafuntersuchung gegen Unbekannt. Sie stützt sich auf den Verdacht, dass es bei den Vergaben für die FIFA-Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Katar zu «Unregelmässigkeiten» gekommen sei. Zudem geht die Bundesanwaltschaft davon aus, dass Gelder via Schweizer Banken gewaschen wurden. Russland und Katar bestreiten die Vorwürfe.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im laufenden Jahr hat sich die Zusammenarbeit zwischen den ... mehr lesen
Erkenntnisse von seinem Posten als FIFA-Chefermittler zurück. (Symbolbild)
Bern - Alfredo Hawit wird an die USA ... mehr lesen
Ein weiterer FIFA-Funktionär verlässt die Schweiz.
Eugenio Figueredo räumte die Korruption ein.
Der frühere FIFA-Vizepräsident ... mehr lesen
Wegen Korruptionsverdachts hat die ... mehr lesen
Die Liste der verhafteten FIFA-Funktionären wird immer länger.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Napout erklärte sich mit der Auslieferung einverstanden.
Bern - Die Schweiz hat am Dienstag einen inhaftierten FIFA-Funktionär an die USA ausgeliefert. Zwei Polizisten holten Juan Angel Napout in Zürich ab und flogen mit ihm nach New York. Der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mach es wie Messi - bezahl mit dem Smartphone.
Mach es wie Messi - bezahl mit dem Smartphone.
Sponsored  Stell dir vor, du bist Lionel Messi. .... und fährst in deinem Ferrari durch Barcelona. Du hast Hunger und steuerst deinen Wagen zu deinem Lieblings-Italiener. Dort steigst du aus, gibst ein paar Autogramme und bestellst eine Margherita to go. mehr lesen 
8 Millionen-Offerte  Der brasilianische Stürmer Adryan will den FC Sion verlassen. Präsdient Christian Constantin legt ihm keine Steine in den Weg. Dass nun eine chinesisches Mega-Angebot für den 25-Jährigen vorliegt, passt allen Parteien. mehr lesen  
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein ... mehr lesen  
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC Basel auch der Verlust von Ricky van Wolfswinkel. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten