BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Sion - Vaduz 2:0
Ein Sittener Heimsieg ohne Wenn und Aber
publiziert: Sonntag, 6. Mrz 2016 / 15:49 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Mrz 2016 / 18:22 Uhr
Der FC Sion darf über das 2:0 jubeln!
Der FC Sion darf über das 2:0 jubeln!

Der FC Sion kehrt nach der herben Cup-Enttäuschung mit einer soliden Leistung zum Erfolg in der Super League zurück. Schlusslicht Vaduz ist im Wallis chancenlos und verliert 0:2.

1 Meldung im Zusammenhang
Das knappe Ergebnis widerspiegelt das Spielgeschehen nur ungenügend. Sion zeigte sich gut erholt vom brüsken Ausscheiden im Schweizer Cup am Mittwoch gegen den FC Zürich und dominierte die Gäste, gegen die es in dieser Saison noch nie gewinnen konnte und im letzten Heimspiel gar 0:1 unterlag, von Beginn weg klar.

Mehrere gute Möglichkeiten durch Léo, Ebenezer Assifuah und Edimilson Fernandes wurden nicht genutzt oder konnten von Vaduz-Goalie Peter Jehle zunichte gemacht werden. Zudem hätte Schiedsrichter Sébastien Pache in der 14. Minute auf Handspenalty entscheiden müssen, nachdem Diego Ciccone einen Cornerball vor Veroljub Salatic mit der Hand ablenkte.

Einer der insgesamt 13 Eckbälle für Sion sorgte dann in der 25. Minute für die Vorentscheidung. Die Hereingabe von Mittelfeldspieler Vincent Sierro konnte von Léo mit dem Kopf als Aufsetzer in die weite Ecke dirigiert werden.

Vaduz verstärkte zwar im zweiten Durchgang seine Offensivbemühungen. Zwei gefährliche Möglichkeiten durch Stjepan Kukuruzovic und den eingewechselten Mauro Caballero waren jedoch die karge Ausbeute. Für die verdiente Entscheidung zugunsten der Einheimischen war in der 87. Minute ein Missverständnis zwischen Goalie Jehle und Innenverteidiger Mario Bühler besorgt. Der kurz zuvor eingewechselte Grégory Karlen brauchte den Ball nur noch ins leere Tor zu befördern.

Sion festigte mit dem siebten Heimsieg den 4. Tabellenplatz und hat zudem noch das Nachtragsspiel gegen St. Gallen in der Hinterhand, um dem anvisierten Saisonziel, die Qualifikation für die Europa League, noch näherzukommen.

Sion - Vaduz 2:0 (1:0)
5000 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 25. Léo (Sierro) 1:0. 87. Karlen 2:0.

Sion: Vanins; Zverotic, Vanczak, Ndoye, Pa Modou; Salatic, Sierro; Assifuah (67. Rüfli), Fernandes (75. Karlen), Léo; Gekas (88. Cichero).

Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Gülen, Grippo, Borgmann (46. Bühler); Ciccone (80. Sutter); Untersee, Kukuruzovic, Costanzo, Avdijaj (46. Caballero); Sadiku.

Bermekungen: Sion ohne Adao, Bia, Carlitos, Cmelik, Konaté, Kouassi, Lacroix, Mboyo, Voser und Ziegler (alle verletzt). Vaduz ohne Janjatovic (gesperrt), Fekete, Hasler, Muntwiler, Schürpf und Stahel (alle verletzt). Verwarnungen: 54. Untersee (Foul), 72. Léo (Foul), 76. Vanczak (Foul).

Weitere Resultate:
Young Boys - Luzern 5:2 (2:1).

Rangliste:
1. Basel 22/53 (56:22). 2. Young Boys 23/39 (40:27). 3. Grasshoppers 22/38 (51:38). 4. Sion 22/31 (27:29). 5. Thun 23/28 (30:36). 6. St. Gallen 21/27 (24:26). 7. Luzern 23/26 (28:38). 8. Zürich 23/22 (29:43). 9. Lugano 22/21 (31:44). 10. Vaduz 23/20 (25:38).

(Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Luzern hatte im vergangenen Sommer die Chance, den jetzigen Sion-Stürmer Theofanis Gekas zu verpflichten. mehr lesen
Theofanis Gekas hätte zu Beginn dieser Saison auch beim FC Luzern landen können.
Beim FC Basel könnte es spätestens im Sommer zum Trainerwechsel kommen.
Beim FC Basel könnte es spätestens im Sommer zum ...
Celestini ein Thema  Der Vertrag von Urs Fischer beim FC Basel läuft zum Saisonende aus. Nach dem Verpassen des Überwinterns im Europacup könnte dieser nicht verlängert werden. Nachfolgekandidaten werden bereits gehandelt. mehr lesen 
Bei Nati-Einsatz verletzt  Die Berner Young Boys müssen rund zwei Wochen auf Stürmer Yuya Kubo verzichten. mehr lesen  
Nicht mehr erwünscht  Mittelfeldspieler Cabral hat beim FC Zürich definitiv keine Zukunft mehr. Der Verein arbeitet an der Vertragsauflösung. mehr lesen  
Erstes Training  Dann ging alles doch schneller als erwartet: Tranquillo Barnetta ist zurück beim FC St. Gallen. mehr lesen  
Tranquillo Barnetta hat sein erstes Mannschaftstraining nach der Rückkehr zum FC St. Gallen bestritten.
SUPER LEAGUE: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -3°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten