2:2 im Duell der Superstars
«El Clàsico» ohne Sieger
publiziert: Sonntag, 7. Okt 2012 / 21:51 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 7. Okt 2012 / 22:26 Uhr
Der Sportanlass wird zur politischen Bühne.
Der Sportanlass wird zur politischen Bühne.

Zweimal Lionel Messi, zweimal Cristiano Ronaldo: Im 254. Clásico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid endet sowohl das Duell der Superstars wie auch das Spiel unentschieden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Cristiano Ronaldo rettete Real Madrid mit seinem 2:2 in der 66. Minute einen wichtigen Punkt. Er profitierte in dieser Szene von einem Traumpass des zuletzt arg gescholtenen Deutschen Mesut Özil. Hätten die "Königlichen" im Camp Nou verloren, wäre in der Primera Division der Rückstand auf den ungeliebten Erzrivalen bereits in der 7. Runde auf elf Zähler angewachsen. "Barça" wäre verlustpunktlos an der Tabellenspitze gestanden. So aber bleibt die Differenz zwischen den beiden Schwergewichten in überschaubarem Rahmen, trotzdem muss Real Madrid jetzt zu einer grossen Aufholjagd blasen.

Am Ende musste Real Madrid mit dem Remis zufrieden sein. Einerseits wegen des Rückstands, anderseits weil Barcelonas Aussenverteidiger Martin Montoya - er war früh für den angeschlagenen Dani Alves eingewechselt worden - in der 88. Minute seinen Weitschuss an die Latte prallen sah. Real Madrid hatte aber durchaus die Gelegenheit gehabt, einen Auswärtssieg zu landen und in der Rangliste näher an die Katalanen heranzurücken. In der ersten halben Stunde hatte die Equipe von José Mourinho mehrere hochkarätige Tormöglichkeiten in lediglich einen Treffer umgemünzt. Cristiano Ronaldo erwischte zwar aus spitzem Winkel Goalie Victor Valdes mit einem Flachschuss in der nahen Ecke.

Doch kurz vor und kurz nach diesem 1:0 versiebten die Madrilenen ihre Chancen teilweise kläglich. Sergio Ramos setzte nach einem Corner einen Kopfball um Zentimeter am einen Pfosten vorbei (19.), Karim Benzema scheiterte aus aussichtsreicher Position am Aluminium und Angel di Maria vergab den folgenden Nachschuss fast schon fahrlässig (25.). Dem FC Barcelona merkte man in dieser Periode an, dass er verletzungsbedingt auf sein bewährtes Innenverteidiger-Duo Puyol/Pique verzichten musste. Ersetzt wurden sie durch Javier Mascherano und Adriano Correia. Zu Beginn war die Abstimmung in der Defensive noch nicht ideal gewesen.

Resultate:
Freitag: Celta Vigo - FC Sevilla 2:0.

Samstag: Rayo Vallecano - La Coruña 2:1. Saragossa - Getafe 0:1. Valladolid - Espanyol Barcelona 1:1. Betis Sevilla - Real Sociedad 2:0.

Sonntag: Levante - Valencia 1:0. Mallorca - Granada 1:2. Athletic Bilbao - Osasuna 1:0. FC Barcelona - Real Madrid 2:2.

Rangliste:
1. FC Barcelona 19. 2. Atletico Madrid 16. 3. Malaga 14. 4. Betis Sevilla 12. 5. FC Sevilla 11. 6. Mallorca 11. 7. Real Madrid 11. 8. Valladolid 10. 9. Getafe 10. 10. Levante 10. 11. Rayo Vallecano 10. 12. Real Sociedad 9. 13. Celta Vigo 9. 14. Valencia 8. 15. Granada 8. 16. Athletic Bilbao 8. 17. Saragossa 6. 18. La Coruña 6. 19. Osasuna 4. 20. Espanyol Barcelona 2.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Atletico Madrid ist mit dem FC Barcelona gleichgezogen. Atletico gewinnt am Sonntagabend mit 2:1 gegen den FC ... mehr lesen
Falcao brachte seine Farben in Front.
Verletzungsbedingte Pause für Dani Alves.
Der FC Barcelona muss rund drei Wochen auf seinen Verteidiger Dani Alves ... mehr lesen
Xavi spielte seit seiner Jugend für den FC Barcelona.
Xavi spielte seit seiner Jugend für den FC Barcelona.
Drei Jahre bei Al Sadd  Der Spanier Xavi wechselt nach dieser Saison vom FC Barcelona nach Katar. Der Weltmeister von 2010 unterschreibt für drei Jahre bei Al Sadd aus der Hauptstadt Doha. 
Mourinho Krösus unter Trainern  Lionel Messi sahnt mächtig ab. Der vierfache Weltfussballer thront an der Spitze der ...
Lionel Messi hat die Nase klar vorne.
Trainer Diego Simeone.
Der argentinische Trainer Diego Simeone hat seinen Vertrag mit Atletico Madrid vorzeitig um drei Jahre bis 2020 verlängert. mehr lesen  
Neymar-Verpflichtung  Wegen der Affäre um die Verpflichtung des Brasilianers Neymar hat die spanische Staatsanwaltschaft für den Vereinspräsidenten des FC Barcelona, Josep Maria Bartomeu, eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren und drei Monaten gefordert.  
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 73
    Parallelen Die Welt an den Rand eines verheerenden Krieges zu führen, wie es Putin ... Fr, 20.03.15 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1260
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1260
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1260
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4222
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1260
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
Die Frauen-Fussball-WM-2019 wird in Frankreich stattfinden.
Frauenfussball Frankreich ist Gastgeber der Frauen-WM 2019 Frankreich ist Gastgeber der Frauen-WM im Jahr ...
Fussball Videos
Erhoffter Schwung verpasst  Deutschland verhindert nur mit Mühe eine ...  
Konaté schreibt Geschichte  Sions Moussa Konaté schreibt SFL-Geschichte. Mit ...  
Liess sich auf den Rasen fallen  In der letzten Woche steht Wayne Rooney ...  
«Dieses Scheissland verdient den PSG nicht»  Nach der Niederlage von PSG gegen Bordeaux zeigte ...  
Erneuter Skandal  Der Schweizer Pajtim Kasami war mit seinem Klub ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 1°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Basel -2°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 10°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern -1°C 13°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 14°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 0°C 14°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten