Heimspiel gegen Flora Tallinn
FCB vor der Pflichterfüllung
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 09:40 Uhr
«Unser grösster Gegner ist der eigene Kopf.»
«Unser grösster Gegner ist der eigene Kopf.»

Mit einem 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel empfängt der Schweizer Meister Basel heute Abend im St.-Jakob-Park Flora Tallinn zum Rückspiel der 2. Runde der Qualifikation für die Champions League.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bereits nach dem Hinspiel sagte FCB-Trainer Heiko Vogel, «dass im Rückspiel nichts mehr passieren dürfte» - ohne dabei überheblich zu wirken. An dieser Meinung hat sich grundsätzlich nichts geändert, auch wenn der Pfälzer vor dem zweiten Aufeinandertreffen mit dem bescheidenen Gegner aus Estland von seinem Team «kein Larifari und volle Konzentration» verlangt. Auch laut Statistik ist ein Scheitern des FCB unwahrscheinlich. Seit neun Spielen sind die Basler in der Champions-League-Qualifikation ungeschlagen. Dennoch warnt Vogel: «Unser grösster Gegner ist der eigene Kopf.»

Dank der soliden Leistung im Hinspiel kommt der FCB heute zu einem Test unter Wettkampfbedingungen, welcher den FCB-Verantwortlichen nach dem 2:2 am letzten Samstag in der Meisterschaft gegen Luzern nicht ungelegen kommen dürfte. Gegen die aufsässig agierenden Zentralschweizer offenbarte der Schweizer Meister vor allem in der Defensive Schwächen und konnte nicht kaschieren, dass nach dem grossen Umbruch in der Sommerpause noch nicht alle Rädchen ineinander greifen. Gegen Tallinn wird der argentinische Neuzugang Gaston Sauro wieder Radoslav Kovac im Abwehrzentrum verdrängen. Zudem bietet sich Vogel auch auf anderen Positionen die Möglichkeit, Ergänzungsspielern Einsatzminuten zu gewähren.

Zumindest in der Offensive hat Vogel die Gewissheit, dass seine beiden Top-Angreifer, die beiden Ur-Basler Alex Frei und Marco Streller, auch in der neuen Saison nichts von ihren Skorerqualitäten eingebüsst haben. Frei sorgte mit seiner Doublette vor einer Woche in Tallinn für den Unterschied und traf auch gegen Luzern, sein Copain Streller bereitete im Startspiel gegen Servette den Siegtreffer herrlich vor und sicherte seinem Team gegen Luzern mit dem ersten Saisontor zumindest einen Punkt. Womöglich gönnt Vogel einem der beiden gegen den estnischen Meister eine Pause.

Aufgrund der hervorragenden Ausgangslage darf der FCB mit einem Auge bereits auf die 3. Runde schielen, zumal es für die Bebbi im Erfolgsfall Schlag auf Schlag weitergehen wird. In der 3. Runde, in welcher das Auswärtsspiel bereits in einer Woche stattfinden würde, dürfte der FCB aller Voraussicht nach auf den norwegischen Meister Molde treffen.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Basel lässt nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel nichts anbrennen und bezwingt Flora Tallinn im heimischen St. ... mehr lesen
Lockerer 3:0-Erfolg für den FC Basel gegen Flora Tallinn.
Alex Frei bewies einmal mehr seine herausragenden Qualitäten im Abschluss.
Der FC Basel ist im ersten Heimspiel der Saison mit einem blauen Auge ... mehr lesen
Obwohl der FC Basel die 3. Runde der Champions-League-Qualifikation noch nicht erreicht hat, sind die möglichen ... mehr lesen
Das Rückspiel dürfte für Molde wie für Basel eine Formsache sein.
Torgarant Alex Frei erzielte beide Treffer für den FCB.
Der FC Basel löst die Pflichtaufgabe bei Flora Tallinn souverän. Im Hinspiel der 2. ... mehr lesen
Ein direkter Champions-League-Platz winkt.
Ein direkter Champions-League-Platz winkt.
Champions League lockt  Seit Donnerstag ist klar, dass der Schweizer Meister 2016 sich direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren wird. Die Schweiz kann in der laufenden Saison nicht mehr aus den Top 12 des UEFA-Länderrankings verdrängt werden, egal wie der FC Basel im Europacup noch abschneidet. 
Schweiz im UEFA-Ranking sehr gut im Rennen Die Schweiz ist im UEFA-Ranking zur Winterpause der diesjährigen Europacup-Saison im 11. Rang klassiert. ...
Der FC Basel mischt auf der europäischen Bühne im Konzert der Grossen mit.
Vorzeitiges Aus droht  Leverkusen verschafft sich mit einem 1:0 gegen Atletico Madrid eine gute Ausgangsposition für das ...  
Niguez im Einsatz gegen den Schweizer Josip Drmic.
«Ein kleiner emotionaler Schock», als Arsenal die AS Monaco als Achtelfinal-Gegner zugeteilt wurde.
Trifft auf seinen früheren Verein  Arsène Wenger strebt mit Arsenal in der Champions League die erste Viertelfinal-Qualifikation seit fünf Jahren an. Dabei trifft der französische Trainer auf ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4211
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 61
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Archivbild)
Frauenfussball Schweizer Auftaktsieg beim Algarve Cup Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet erfolgreich ...
Fussball Videos
Wie sich Noyok zum Affen macht  Dass Fussballer auch gute Schauspieler sein ...  
Vertrag bis 2018 verlängert  Die Young Boys können eine wichtige Personalfrage klären: Die ...  
Für seine 30 Jahre jüngere Freundin  Diego Maradona präsentiert sich in seiner TV-Show «De ...  
Flaschen und Feuerwerkskörper  «Fans» von Feyenoord Rotterdam haben sich in der ...  
Himmeltrauriges Bild  Einige Supporter von Chelsea haben am Mittwoch in der ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -4°C -2°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -4°C -1°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -3°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -1°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -0°C 3°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 0°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten