BSC Young BoysFC AarauFC BaselFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC ZürichGrasshopper-Club ZürichLausanne Sport
Effizienz macht gegen den FCZ den Unterschied
FCSG behauptet Spitzenposition
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 22:55 Uhr
Die Ostschweizer sind nicht von ihrem Weg abzubringen.
Die Ostschweizer sind nicht von ihrem Weg abzubringen.

Dank aussergewöhnlichen Effizienz wahrt St. Gallen auch im zehnten Saisonspiel seine Ungeschlagenheit. Der Leader kommt beim 2:0 zum ersten Auswärtssieg gegen den FC Zürich seit Mitte April 2005.

1 Meldung im Zusammenhang
St. Gallen hatte im Letzigrund eine erste Halbzeit abgeliefert, die an Absurdität kaum zu überbieten war. Erfrischend nach vorne spielte der FCZ, nicht der Leader. Chancen erspielte sich ausschliesslich das Heimteam. Allein Josip Drmic fiel bis zur 20. Minute dreimal auf - jedoch nie als Torschütze. Vorwiegend nach langen Bällen über die neu formierte St. Galler Innenverteidigung (Montandon/Besle) hinweg deckte Zürich einige Male Unsicherheiten der bis dahin sehr passiven Gegner auf. Allen Umständen zum trotz ging der FCSG mit einem 1:0-Vorsprung in die Pause. Verursacht durch einen unfassbaren Fehler von David da Costa.

Was der FCZ-Goalie unmittelbar vor dem Gegentreffer bezwecken wollte, weiss nur er selber. Jedenfalls landete ein Abspiel nach einer Ballrückgabe genau in den Füssen von Dzengis Cavusevic, der Slowene brauchte nur noch quer auf Oscar Scarione zu legen. Einfacher hätte Letzterer kaum zu seinem fünften Saisontor kommen können. «Ich wollte den Ball chippen», erklärte Da Costa seinen sprichwörtlichen Fauxpas. «Die Niederlage geht klar auf meine Kappe.»

St. Gallens «Zürcher Woche»

Ein «Vorstoss» in den gegnerischen Strafraum, ein Tor: Derart effizient hatte sich Jeff Saibene den ersten Auftritt im Letzigrund innerhalb von fünf Tagen - am kommenden Montag spielt St. Gallen gegen die Grasshoppers - wohl vorgestellt. Dass St. Gallen als Aufsteiger und bemerkenswerter Leader auch die zehnte Runde ungeschlagen überstand, stellte Cavusevic sicher. In der 55. Minute zeigte sich der Slowene nach Vorlage von Scarione geistesgegenwärtiger als FCZ-Verteidiger Berat Djimsiti und schob zum 2:0 ein.

Für zwei Tore und den fünften Sieg in Serie brauchte St. Gallen drei Chancen, der FCZ wurde für seine hochgradig ineffiziente Spielweise vor der Pause gnadenlos bestraft. Das Team von Rolf Fringer, das sich nach dem 0:2 aufgab, hat nun dreimal in Folge nicht mehr gewonnen. Und dazu seit 325 Minuten auch kein Tor mehr erzielt.

Zürich - St. Gallen 0:2 (0:1)
Letzigrund. - 10'666 Zuschauer. - SR Gremaud. - Tore: 14. Scarione (Cavusevic) 0:1. 55. Cavusevic (Scarione) 0:2.

Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Djimsiti, Teixeira, Benito; Glarner (66. Schönbächler), Kukeli, Buff, Chiumiento (74. Pedro Henrique); Drmic (87. Frimpong), Gavranovic.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Hämmerli; Mathys (90. Nushi), Nater, Janjatovic, Regazzoni; Scarione (79. Schönenberger); Cavusevic (74. Etoundi).

Bemerkungen: Zürich ohne Beda, Chermiti, Chikhaoui (alle verletzt) und Kajevic (rekonvaleszent), St. Gallen ohne Ivic, Lehmann und Pa Modou (alle verletzt). 7. Lopar lenkt Schuss von Drmic an die Latte. 25. Pfostenschuss von Drmic. 79. Scarione verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 17. Nater. 46. Buff. 51. Philippe Koch (alle wegen Fouls). 60. Cavusevic (Unsportlichkeit). 87. Schönenberger (Foul).

(pad/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
In der Super League dauert der St. Galler Höhenflug an: Der Leader siegt beim FC Zürich mit 2:0. Basel ist mit einem ... mehr lesen
Der Titelverteidiger kann wieder jubeln.
Der FC Basel erzielt einen grandiosen Umsatz.
Der FC Basel erzielt einen grandiosen Umsatz.
Super League  Der FC Basel erzielt 2014 einen Umsatz von 105 Millionen Franken. Als erster Schweizer Klub übertrifft er damit die 100-Millionen-Marke. 
Vertrag bis 2018 verlängert  Die Young Boys können eine wichtige Personalfrage klären: Die Berner verlängern den im Sommer ...  
Hoarau denkt nicht an Abschied aus Bern Guillaume Hoarau plaudert aus dem Nähkästchen. Dabei spricht sich der YB-Torjäger für einen Verbleib in der ...
Guillaume Hoarau stellt in Bern seine Torqualitäten unter Beweis.
YBs Abwehrspieler Alain Rochat: Vertragsverlängerung.
YB verlängert mit Rochat und Lecjaks Die Young Boys haben die Ende Saison auslaufenden Verträge mit den beiden Abwehrspielern Alain Rochat und Jan Lecjaks verlängert.
Mit seiner Laufbahn ist Studer, der seit 2009 zu den FIFA-Referees zählt, zufrieden.
250 Partien in der Super League  Stéphan Studer (39) beendet Ende Saison seine Schiedsrichter-Karriere. Der Genfer ...  
Titel Forum Teaser
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
  • prezzemola aus Wien 2
    Salah, Basel und Luzern Mohamed Salah hat auf jeden Fall verdient abgeräumt. Ich freue mich ... Di, 28.01.14 18:58
  • BigBrother aus Arisdorf 1465
    im Westen nichts Neues Déjà vu - oder: Wer höher steigt als er sollte, fällt tiefer als er ... Do, 12.12.13 10:47
  • tigerkralle aus Winznau 117
    Fringer Es geht ja gleich schlecht weiter !!! Also ist nicht Fringer schuld , ... Fr, 22.11.13 13:24
Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg.
Frauenfussball Schweizerinnen starten mit Niederlage ins WM-Jahr Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft ...
Fussball Videos
Wie sich Noyok zum Affen macht  Dass Fussballer auch gute Schauspieler sein ...  
Vertrag bis 2018 verlängert  Die Young Boys können eine wichtige Personalfrage klären: Die ...  
Für seine 30 Jahre jüngere Freundin  Diego Maradona präsentiert sich in seiner TV-Show «De ...  
Flaschen und Feuerwerkskörper  «Fans» von Feyenoord Rotterdam haben sich in der ...  
Himmeltrauriges Bild  Einige Supporter von Chelsea haben am Mittwoch in der ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -1°C 0°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 3°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 4°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten