Englands Nati in der Kritik
«Fabio, youngbelievable!»
publiziert: Montag, 6. Jun 2011 / 08:00 Uhr
Fabio Capello soll verantwortlich sein.
Fabio Capello soll verantwortlich sein.

England ist enttäuscht über seine Mannschaft. Nach dem 2:2 gegen die Schweiz seien alle Probleme weiterhin ungelöst. Die fetten Schlagzeilen gehörten aber nicht den 'Three Lions', sondern ManU-Star Ryan Giggs und seinen privaten Problemen.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
EnglandEngland
'God Save the Queen' sangen die englischen Fans am Samstag vor dem Spiel. Am Sonntag und nach einer schwachen Darbietung gegen die Schweiz rief Fussball-England wieder die höhere Macht an. «God Alp Us!», forderte die 'News of the World'. Das Wortspiel des Revolverblattes war kreativ und bezog sich auf den Gegner aus der Alpenregion. Daneben war das Bild des unglücklichen Torhüters Joe Hart.

Wieder hat England ein Torhüterproblem, nachdem der zuletzt hochgelobte Hart beim zweiten Freistoss von Tranquillo Barnetta unvorteilhaft reagiert hatte. Knapp ein Jahr nach dem monumentalen Fehlgriff von Robert Green im WM-Startspiel gegen die USA erlebte England sein Déjà-Vu. Doch dieses beinhalte nicht nur die Nummer 1, wie der 'Mail on Sunday' schrieb. Seit der blamablen WM in Südafrika haben sich die Probleme nicht gelöst: ein schwacher Torhüter, eine unsichere Abwehr, die sich anstellte «wie eine Pub-Verteidigung» sowie wenig Fantasie und Kraft im Mittelfeld zählte das Blatt auf.

Für die meisten Zeitungen war Coach Fabio Capello der Hauptschuldige am schwachen englischen Auftritt, der in einer Reihe steht mit den letzten Heimspielen gegen Montenegro (0:0), Frankreich (1:2) und Ghana (1:1). «Fabio, youngbelievable!», hiess es in einem Titel. Capellos grösster Fehler sei es gewesen, den formstarken Stürmer Ashley Young erst nach der Pause gebracht zu haben. Für den ganz grossen Unfall war das nicht zu spät. Young schoss in der 50. Minute den Ausgleich für den Favoriten.

Mit dem Schweizer Gegner beschäftigte sich die englische Presse vor dem Spiel überhaupt nicht, und danach nur wenig. Immerhin wurden die beiden Basler Teenager Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka mit warmen Worten erwähnt. Shaqiri sei «ein interessanter Spieler für die Premier League» und Xhaka «ein Spieler mit Potenzial für eine gute internationale Karriere», so die Meinung der seriösen 'Sunday Times'.

Die beiden Mittelfeldspieler bekamen im Schnitt sogar die besseren Noten als Doppeltorschütze Barnetta und Captain Gökhan Inler. Am schlechtesten kamen Johan Djourou («Viele Fehler und Glück, dass er nicht vom Platz gestellt wurde») sowie Valon Behrami weg. Der frühere Mittelfeldspieler des Londoner Klubs West Ham United machte gemäss der 'Mail on Sunday' «viel Lärm und Verrücktheiten, allerdings mit wenig Substanz».

Die guten Leistungen der einzelnen Schweizer wurden vor allem in engen Zusammenhang mit dem miserablen Auftritt der eigenen Mannschaft gestellt. «Englands Mittelfeld war so schlecht, dass man hätte glauben können, Granit (wer?) Xhaka sei Iniesta und Gökhan (wer?) Inler sei Xavi», schrieb 'News of the World'-Kolumnist Andy Dunn.

Allgemein wurde der Schweiz eine gute Leistung attestiert, die am Ende mehr verdient hätte als nur einen Punkt, so der 'Independent'. Doch eine gute Mannschaft ist die Schweiz in den Augen der Kommentatoren noch nicht. Denn: «Die guten Teams, Spanien natürlich, oder Deutschland und Holland, hätten dieses England gedemütigt», schrieb die 'News of the World'.

Die Erklärungen von Spielern und Trainer, man sei nach der langen Saison müde gewesen, wurde nicht akzeptiert. «Die einzigen die müde sind, sind die Fans. Sie sind es müde, immer die gleichen Ausreden hören zu müssen.» ('Mail on Sunday'). Die Spieler seien mit den Gedanken schon in den Ferien gewesen, monierten einige Zeitungen. Sommerlich relaxt waren aber auch die Reporter. Diffamierende Kommentare gab es nicht. Die Analysen blieben über der Gürtellinie.

Das grosse Fussball-Thema waren ohnehin weniger das Spiel gegen die Schweiz und der müde Kick der 'Three Lions'. 'News of the World' enthüllte exklusiv, dass Manchester-Star Ryan Giggs seine Frau während acht Jahren mit der Frau seines Bruders betrogen hatte. Es war die einzige Fussball-Geschichte, die es am Sonntag auf die Frontseite einer Zeitung schaffte.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tranquillo Barnetta.
Die Schweizer Nationalmannschaft hat in London zwar ein 2:0 verspielt, doch nach dem Schlusspfiff zeigten sich die ... mehr lesen

England

Attraktive Trikots zum Thema
Shirts - Trikots - 70er Jahre
ENGLAND RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Kleid - Lambretta - Jacken
LAMBRETTA TRAININGSJACKE - UNION JACK - Kleid - Lambretta - Jacken
Lambretta Trainingsjacke im Retro-Look aus der Carnaby Street Kollekti ...
119.-
Nach weiteren Produkten zu "England" suchen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die EM-Endrunde 2017 in Polen immer unwahrscheinlicher. Das Team von Heinz Moser bleibt nach dem 1:1 in Thun gegen England weiterhin drei Punkte hinter dem Tabellenführer zurück. mehr lesen  
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
St. Gallen -1°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -3°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten