BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Unbefriedigendes Resultat
Fischer: «Ausgangslage hätte besser sein können»
publiziert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 23:26 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 23:47 Uhr
Das Resultat entspricht nicht den Vorstellungen von Urs Fischer.
Das Resultat entspricht nicht den Vorstellungen von Urs Fischer.

Urs Fischer ist mit dem Auftritt seines FC Basel im Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League in Saint-Etienne zufrieden. Bloss das Resultat entspricht nicht seinen Vorstellungen.

1 Meldung im Zusammenhang
«Die Ausgangslage hätte besser sein können, sie ist aber auch so nicht schlecht», kommentierte Fischer das nackte 2:3 nach dem 90-minütigen Kampf in Saint-Etienne. «Jetzt müssen wir das Rückspiel gewinnen, um eine Runde weiter zu kommen.» Es sei eigentlich normal, dass man das Heimspiel gewinne, um eine Runde im Europacup zu überstehen, ergänzte der Coach. Am kommenden Donnerstag kann der FCB dann wieder auf Fanunterstützung zählen, nachdem die Anhänger des Schweizer Meisters in Saint-Etienne nicht zugelassen waren.

Angesichts der Leistung, die der FC Basel im stimmungsvollen Stadion Geoffroy-Guichard zeigte, hätte es aber nicht sein müssen, die Rückreise mit einem Handicap anzutreten. Die ersten beiden Gegentore zum 0:2 seien wie aus dem Nichts gefallen, bedauerte Fischer. «Die Reaktion, die wir darauf gezeigt haben, spricht für die Moral und die Qualität der Mannschaft.»

Grosse Chance auf den Achtelfinal

Allerdings musste Fischer seinen Spielern auch vorwerfen, in der einen oder anderen Situation nicht clever genug gespielt zu haben. Das 2:3 fiel nach einem Konter und in einer Phase, als Basel dem dritten Tor deutlich näher war. Am nächsten kam Renato Steffen dem 3:2, das die Ausgangslage des FCB nochmals massiv verbessert hätte.

«Ich bin alleine auf den Goalie zugelaufen. Leider war meine Ballannahme nach dem Pass von Luca (Zuffi -Red.) nicht ideal. Ich war zu weit aussen. Dann habe ich versucht, dem Goalie zwischen die Beine zu schiessen», beschrieb der ehemalige Young Boy die Szene aus der 61. Minute. Saint-Etiennes Stéphane Ruffier, der ansonsten genauso wie sein Gegenüber Tomas Vaclik, wenig Arbeit hatte, parierte den Abschlussversuch. Steffen ist trotz der Niederlage nicht weniger zuversichtlich als Fischer. Die Chancen auf den Vorstoss in die Achtelfinals bezeichnete er als gross.

Saint-Etiennes Trainer Christophe Galtier äusserte sich nicht zu den Chancen seiner Equipe kommende Woche. Er freute sich aber über den Sieg und erinnerte daran, dass Saint-Etienne dem FC Basel die erste Auswärtsniederlage in der laufenden Europacup-Saison zugeführt hat. «Nun ist es an Basel, uns zu schlagen», blickte Galtier kämpferisch auf das Rückspiel im St. Jakobs-Park.

(cam/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Basel geht mit einem kleinen ... mehr lesen
Der Vierte der Ligue 1 gewinnt das Hinspiel gegen Basel mit 3:2.
Stürmer Ricky van Wolfswinkel verstärkt den FC Basel.
Stürmer Ricky van Wolfswinkel verstärkt den FC Basel.
Neuer Torjäger  Der FC Basel hat mit dem Niederländer Ricky van Wolfswinkel einen Dreijahresvertrag bis 2020 abgeschlossen. mehr lesen 
Neuer Vertrag bis 2018  Der FC Basel hat eine weitere Personalie ... mehr lesen
Goalie Germano Vailati bleibt dem FCB erhalten und verlänert bis 2018.
Massimo Lombardo wird neuer Assistenztrainer beim FC Basel.
Der FC Basel hat den Trainerstaff für die kommende Saison komplettiert. Der frühere Schweizer Nationalspieler Massimo Lombardo wird erster Assistent von Chefcoach Raphael Wicky. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Publinews
   
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 19°C 35°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten