Französische «Systemfehler»
publiziert: Sonntag, 4. Jul 2010 / 14:39 Uhr
Gemäss Florent Malouda fehlt der französischen Nationalmannschaft ein hochprofessionelles Umfeld. (Archivbild)
Gemäss Florent Malouda fehlt der französischen Nationalmannschaft ein hochprofessionelles Umfeld. (Archivbild)

Florent Malouda hat in einem Interview im Magazin der Sportzeitung «L'Equipe» mit dem französischen Verband abgerechet. Er warf dem FFF nach dem debakulösen Vorrunden-Out amateurhaftes Handeln vor.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Analyse des Chelsea-Flügels fiel schonungslos aus. «Ein Systemfehler hat zum Debakel geführt. Die Spieler, die bei Vereinen wie Chelsea, Barcelona, Bayern oder Lyon unter Vertrag stehen, brauchen ein hochprofessionelles Umfeld, um aufzublühen.»

Es sei schwierig für ihn gewesen, das System Nationalmannschaft zu akzeptieren, wenn man es mit den Umständen bei einem Klub wie Chelsea vergleiche. «Jedes Mal, wenn ich in die Nationalmannschaft berufen wurde, wurde ich wieder mit negativen Geschichten und schlechten Schwingungen konfrontiert.»

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der französische Verband (FFF) hat am Freitag seine bereits vor einigen Tagen angekündigten personellen Änderungen vorgenommen. Jean-Pierre Escalettes gab sein Präsidentenamt ab, und der frühere Internationale und Weltmeister von 1998, Laurent Blanc, wurde offziell zum neuen Nationaltrainer ernannt. mehr lesen 
Raymond Domenech habe gestanden, dass er heute wahrscheinlich andere Spieler für die WM aufbieten würde. (Archivbild)
WM 2010 Der zurückgetretene Präsident des ... mehr lesen
Kein Mitleid mit der französischen Nati - Gignac ist am Boden zerstört.
WM 2010 Kein Mitleid, stattdessen jede ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten