Fussball: Cup-Halbfinal
publiziert: Sonntag, 12. Apr 2009 / 21:34 Uhr

Im Cup-Halbfinal spielen Luzern und Sion um den Bonus einer ansonsten völlig missratenen Saison. Die Innerschweizer sind im Championat an letzter Stelle klassiert, der «FC Constantin» ist nur unwesentlich besser platziert und beurlaubte drei Tage vor dem Anpfiff das Trainer-Duo.

Für Rolf Fringer ist die Möglichkeit, zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in den Final vorstossen zu können, keine Belastung, sondern eine Belohnung.
Für Rolf Fringer ist die Möglichkeit, zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in den Final vorstossen zu können, keine Belastung, sondern eine Belohnung.
1 Meldung im Zusammenhang
Christian Constantin überraschte seine Coaches nicht mit süsser Schokolade, sondern mit einer bitteren Mitteilung: Umberto Barberis und Christian Zermatten wurde die Leitung der Equipe per sofort entzogen. Der unberechenbare Präsident vertraut dem erst Ende Dezember eingesetzten Duo nicht mehr weiter. Weitere Negativschlagzeilen sind programmiert.

Ruhe in Luzern

Mit einem erzitterten 3:1 gegen Vaduz verschaffte sich der FCL vor dem Highlight des Frühlings etwas Luft. Die Lage hat sich zumindest für ein paar Tage beruhigt. Und für einmal stehen positive Gedanken im Vordergrund: Erstmals nach Monaten der Tristesse haben die Luzerner wieder etwas zu gewinnen.

Coach Rolf Fringer sprach deshalb auch davon, «dass wir dürfen und nicht müssen». Für ihn ist die Möglichkeit, zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in den Final vorstossen zu können, keine Belastung, sondern eine Belohnung. Erinnerungen an den letzten Cupsieg vor 17 Jahren will er nicht aufkommen lassen; damals verabschiedete sich der FCL mit der Trophäe in die Zweitklassigkeit.

Sittens Geschichte ist eng mit dem Cup verknüpft. Zehnmal gewann der Klub den begehrten Pokal. In den Neunzigerjahren prägte Sion den K.o.-Wettbewerb. Zwischen 1995 und 1997 führte kein Weg am Klub aus dem Wallis vorbei. Einmal im Jahr stattete der urchige Kanton der «Üsser-Schwiiz» damals einen Besuch ab. Zehntausende von Anhängern bevölkerten das Final-Stadion.

Der unberechenbare Präsident

Christian Constantin bat seine Spieler kürzlich zur Video-Präsentation. Der Präsident zeigte seiner Mannschaft Bilder der bewegten Cup-Zeiten. Für einen weiteren Adrenalinschub soll womöglich der erneute und zum jetzigen Zeitpunkt überraschende Wechsel im Trainerstab sorgen.

Anders sind die in der Liga schwer enttäuschenden Profis offenbar nicht mehr zu motivieren. Dazu passt auch eine Äusserung, die «CC» vor wenigen Tagen in einem Interview mit der Sportinformation gemacht hat: «Die Spieler sind nicht bereit, alles für den FC Sion zu geben.» Den Preis für diese Defizite dafür müssen nun als Erste Barberis und Zermatten bezahlen.

Vor dem Gastspiel auf der Allmend äusserte sich Constantin (bewusst?) sehr negativ: «In Luzern haben wir im Normalfall keine Chance.» Er denke derzeit mehr an einen Platz in der Abstiegszone. Die öffentliche Einschätzung Constantins ist vermutlich taktisch bedingt. Er will seine Equipe provozieren und hofft auf eine Reaktion, die seinen Verein in den Final tragen soll.

Im Lager Sions verbreitet aber nicht nur «CC» mit seinen Irrungen und Wirrungen eine pessimistische Stimmung. Für das Auswärtsspiel haben sich lediglich knapp 1000 Supporter angemeldet. Beim Gros der verärgerten Fans geniesst das Klub kaum mehr Kredit. Die Anhänger befürchten im Falle eines Sieges sogar, dass Sion dann mit grosser Sicherheit erstmals überhaupt ein Endspiel verlieren werde.

Luzern - Sion. -- Montag, 13. April, 20.15 Uhr. -- Abwesende: Lambert, Kukeli (beide verletzt); Dominguez (gesperrt), Adeshina (verletzt). -- Fraglich: Wiss, Veskovac (beide rekonvaleszent); El Hadary (weilt aus familiären Gründen in Ägypten).

(sl/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erst das Penaltyschiessen entschied ... mehr lesen
Der FC Sion gewann die K.o.-Entscheidung vom Elfmeterpunkt mit 4:2.
Der Cupfinal 2018 wird im Berner Stade de Suisse ausgetragen.
Der Cupfinal 2018 wird im Berner Stade de Suisse ausgetragen.
Bern erhält Zuschlag  Der Schweizerische Fussballverband hat bestätigt, dass der diesjährige Cupfinal im Stade de Suisse in Bern stattfindet. mehr lesen 
Cup-Blamage gegen Winterthur  Die Young Boys waren am Mittwoch Opfer einer Cup-Sensation und wurden von Winterthur trotz Heimbonus und 2:0-Führung eliminiert. Trainer Adi Hütter fand nach dem Spiel klare Worte. mehr lesen  
Titelverteidiger FCZ muss nach La Chaux-de-Fonds  Die Kugeln haben gesprochen: Die erste Runde des Schweizer Cups ist gezogen. Grosse Überraschungen gab es dabei nicht, jedoch bekommt die ... mehr lesen  
Eine Chance für die Kleinen und drohende Blamagen für die Grossen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten