BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Fussball: Die Hoffnung stirbt zuletzt
publiziert: Montag, 11. Aug 2003 / 17:51 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Aug 2003 / 18:18 Uhr

"Die Mannschaft lebt." Marcel Koller, der Trainer der Grasshoppers, krallt sich vor dem Hinspiel der Qualifikation zur Champions League am Mittwoch gegen den AEK Athen in Zürich an seine Worte, die er nach Tararaches 1:1 gegen Servette aussprach.

Die Mannschaft lebt.
Die Mannschaft lebt.
Bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Daran klammert sich der Schweizer Rekordmeister nach dem miesesten Saisonstart seit 1992, als der ruhmreichste Schweizer Verein unter dem damaligen Startrainer Leo Beenhakker sogar in die Auf-/Abstiegsrunde verwiesen wurde.

Die totale Verunsicherung

GC ist total von der Rolle: Vier Punkte aus fünf Spielen in der Meisterschaft, bereits elf Punkte hinter Leader Basel -- im Titelrennen liegt der Meister in arger Rücklage und könnte Ende August nach den nächsten drei Meisterschaftspartien gegen Zürich, in St. Gallen und gegen Basel vorzeitig aus dem Titelrennen ausgeschieden sein.

Das GC-Spiel weist derzeit viele Mängel auf: Lücken und Abstimmungsprobleme in jeder Linie, Hilflosigkeit im Aufbau und Abschluss, Mankos in Konstruktion und Antizipation. Die Mankoliste liesse sich beliebig verlängern. Eines fehlt der Meistertruppe aber besonders: das Selbstvertrauen. Hier liegt die Basis der totalen Verunsicherung, die sich von Captain Fabrice Borer bis zum herausragenden Individualisten Richard Nunez erstreckt.

Ein Beispiel hiefür: Sogar Nuñez hat nun das Nervenflattern. Der Uruguayer mit der stolzen Bilanz von 67 Meisterschaftstoren in 85 Spielen und Spezialist für "stehende Bälle", verschoss gegen Servette sogar einen Elfmeter.

Sogar am torgefährlichsten Spieler der Schweizer Spitzenliga ist die Verunsicherung im ganzen Team und die persönliche Schelte von Trainer Koller wegen mangelnder Defensivarbeit nicht spurlos vorbeigangen. Wer voll auf Nuñez und seine unbestrittenen offensiven Qualitäten setzt, kommt wohl nicht darum herum, ihm gewisse Freiheiten zu gewähren.

Das zu schlanke Kader

GC musste auf diese Saison notgedrungen abspecken. Das einst stolze (und aufgeblasene) Budget von 30 Millionen Franken wurde um weitere 8 auf 15 Millionen heruntergefahren. Mit den Abgängen von Baturina, Rozental, Barijho, Hodel, Gerber und besonders Cabanas verlor der 27-fache Meister nicht nur Quantität im Spielerkader, sondern auch einige Erfahrung, die gerade jetzt von Nutzen sein könnte.

Die "Jungspunde", so talentiert die Eduardo, Petric, Schwegler, Lichtsteiner, Ziegler und Digenti auch sind, haben die Anstrengungen der letzten Finalrunde physisch und psychisch wohl nicht verkraftet. Die Erwartungshaltung ist gestiegen. Diesen Ansprüchen werden einige nicht (mehr) gerecht.

Das Kader von GC ist jung, vielversprechend, zukunftorientiert, aber zu schmal, um internationale Meriten ernten zu können wie dies Basel beispielhaft in der letzten Saison mit allerdings weit stärkerem Potenzial demonstrierte.

Die Verpflichtungen von José Manuel Chatruc, Alfred, Ionel Gane und zuletzt von Feliciano Magro, der gegen Athen wahrscheinlich auf der Ersatzbank sitzen wird, vermochten die entstandenen Lücken (noch?) nicht auszufüllen.

Gegen GC spricht eigentlich alles -- und dies ist die Chance für die Hoppers nach zuletzt zwei vergeblichen Anläufen, die Sensation zu schaffen und zum dritten Mal in der Vereingeschichte nach 1995 und 1996 die Champions League zu erreichen. "Totgesagte leben länger", heisst ein geflügeltes Wort. Und GC ist nicht leblos. Koller hat es erkannt. Im Team stecken Wille und Kampfkraft, eine gewisse Klasse zudem.

In der Finalrunde haben die Zürcher diese Vorteile ausgespielt und sich auch taktisch klug verhalten. Wohl fällt nun Verteidiger Roland Schwegler (Bänderriss am Fuss) für einige Wochen aus, doch in der Krise zeigt sich die Harmonie in einer Mannschaft. Zu verlieren hat GC gegen den griechischen Meisterschaftsdritten angesichts der Formkurve nichts.

Griechische Überheblichkeit

AEK Athen, je elffacher griechischer Meister und Cupsieger, ist eine der drei grossen Adressen im hellenischen Fussball. Hinter Meister Olympiakos Piräus und Stadtrivale Panathinaikos ist der vom Serben Dusan Bajevic trainierte Klub die dritte Macht im Land.

Obwohl der 1924 von kleinasiatischen Flüchtlingen gegründete AEK Athen (Athletik-Verein Konstantinopel) in jüngster Zeit von internen Tumulten nicht verschont blieb und mit rund 38 Millionen Franken verschuldet ist, wurde auf dem Transfermarkt heftig zugelangt.

Der Sturm wurde mit dem griechischen Torschützenkönig Nikos Liberopoulos verstärkt, von PAOK Saloniki kam der Zypriote Yiannis Okkas. Sie sollen den zu Atletico Madrid abgewanderten Stürmerstar Demis Nikolaidis, der sich mit dem Ex-Präsidenten, dem vorbestraften Nachklubbesitzer Makis Psomiadis überwarf, ersetzen.

Die Abwehr wurde mit dem Ghanaer Kofi Abonsa (ebenfalls von Saloniki) ergänzt, im Mittelfeld kurbelt Spielmacher Vasilis Tsartas das Spiel an. Nachteil für die Griechen könnte die fehlende Spielpraxis sein. Ihre Meisterschaft beginnt erst am 24. August. Dennoch gibt sich die Klubführung des letztjährigen Champions-League-Teilnehmers (6 Remis in 6 Spielen, 3. Rang in der ersten Phase) siegessicher. "Vor den Grasshoppers brauchen wir uns nicht zu fürchten", liess sich AEK-Trainer Bajevic zitieren. Wenn er sich nur nicht irrt.

Termine

Champions League, Qualifikation, 3. Runde, Hinspiele

Dienstag, 12. August

19.00 Dynamo Kiew - Dinamo Zagreb 20.30 Grazer AK - Ajax Amsterdam 21.30 Celta Vigo - Slavia Prag

Mittwoch, 13. August

20.30 GRASSHOPPERS - AEK Athen 18.00 Schachtjor Donezk (Ukr) - Lokomotive Moskau 20.00 Galatasaray Istanbul - CSKA Sofia 20.00 MTK Budapest - Celtic Glasgow 20.00 Vardar Skopje - Sparta Prag 20.00 Zilina (Slk) - Chelsea 20.30 Anderlecht - Wisla Krakau 20.30 Austria Wien - Olympique Marseille 20.30 FC Brügge - Borussia Dortmund 20.30 Partizan Belgrad - Newcastle United 20.45 Glasgow Rangers - FC Kopenhagen 20.45 Rosenborg Trondheim - La Coruña 21.00 Lazio Rom - Benfica Lissabon

(Peter Wyrsch/Si)

GC-Goalie Mateo Matic hat einen neuen Vertrag unterzeichnet.
GC-Goalie Mateo Matic hat einen neuen Vertrag unterzeichnet.
Um ein Jahr  Was GC-Präsident Sky Sun in einem Interview bereits anfangs Woche bestätigt hatte, verkündet Mateo Matic nun auch persönlich: Der Goalie der Hoppers hat seinen Vertrag verlängert. Ausserdem wurde er von den Fans zum Spieler der Saison gewählt. mehr lesen 
Neuzugang  Die Grasshoppers wildern bei ... mehr lesen
GC verpflichtet Flügelspieler Nuno da Silva vom FC Thun.
GC plant die Zukunft ohne seinen Captain Vero Salatic.
Captain muss gehen  Paukenschlag bei den Grasshoppers: Der Challenge Ligist plant die Zukunft ohne seinen bisherigen Kapitän Vero Salatic. mehr lesen  
GC nimmt zwei neue Stürmer unter Vertrag  Die Grasshoppers präsentieren für die kommende Saison mit Shkelqim Demhasaj und Oscar Correia zwei Neuzugänge. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten