BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Fussball: Spritzkanne
publiziert: Donnerstag, 4. Sep 2003 / 13:36 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 4. Sep 2003 / 13:58 Uhr

Die beiden Zürcher Klubs beendeten ihre gestrigen Spiele mit dem gleichen Resultat, aber einem "kleinen" Unterschied: der FCZ mit einem positiven 4:0, die Grasshoppers mit einem negativen 0:4. Aufwind und Debakel?

Zürichs Artur Petrosyan setzt sich gegen Thuns Armand Deumi durch und erzielt das Tor zum 1:0.
Zürichs Artur Petrosyan setzt sich gegen Thuns Armand Deumi durch und erzielt das Tor zum 1:0.
Tschägg: Wieso kommst du an diesem kühlen Abend mit einem ärmellosen T-Shirt? Hast du einen Sonnenstich?

Pögg: Nein, aber ich habe in der Zeitung gelesen, der FCZ spiele mit dem Feuer.

Tschägg: (lacht verschmitzt) Und, haben sie?

Pögg: Also gerade wie die Hunnen mit brennenden Fackeln sind sie nicht über den Platz gefegt.

Tschägg: Den Eindruck hatte ich allerdings auch nicht, der erste gefährliche Zürcher Angriff erfolgte nach fünf Minuten.

Pögg: Aber der Petrosyan hat doch bereits in der sechsten Minute das 1:0 für den FCZ erzielt.

Tschägg: Das stimmt, er umdribbelte nach einem herrlichen Sololauf drei Thuner und schoss in Coltortis hohe Torecke.

Pögg: Er hat sich seit Beginn der Meisterschaft am meisten gesteigert.

Tschägg: Ohne seine Leistung zu schmälern, in der elften Minute ist er zum Beispiel am dritten Thuner Verteidiger Deumi hängengeblieben.

Pögg: Was willst du damit sagen?

Tschägg: Nur darauf hinweisen, dass die Zürcher Führung eher einer geglückten Einzel- als einer geschlossenen Mannschaftsleistung entsprang.

Pögg: Da komme ich nicht ganz mit.

Tschägg: In der ersten Halbzeit wechselten auf beiden Seiten gute und schlechte Szenen ab. Je nach „Brille“ bekam man den Eindruck, die eigene Mannschaft spiele besser.

Pögg: Ach komm, der FCZ hat besser gespielt.

Tschägg: Wenn ich mein „Matchtelegramm“ betrachte, hielten sich die technisch erfreulichen und die minderwertigen Szenen in etwa die Waage.

Pögg: Aha, der Fussballprofessor spricht. Hast du Beispiele?

Tschägg: Ja, in der neunten Minute lenkte Taini mit einem brillanten Reflex einen Kopfball Ramas über die Latte; in der zwölften geriet die Zürcher Hintermannschaft ins Schwimmen, der Thuner Cerrone schoss einen Siebenmeterpass ins Out; in der sechzehnten verzog Bastida knapp; in der neunzehnten schloss Keita einen Steilpass mit zu schwachem Schuss ab; in der 22. liess Rodriguez die Zürcher Keller und Petrosyan mit einer blitzschnellen Körperdrehung stehen; in der 25. verdribbelte sich Keita im Strafraum und in der 28. rettete Taini vor dem allein auf ihn losstürmenden Rama.

Pögg: Und in der zweiten Halbzeit?

Tschägg: Da trat der FCZ wesentlich geschlossener auf, schoss in der 46. Minute durch Chihab das 2:0, buchte in der 72. das 3:0 durch Bastida und in der 85. das 4:0 durch Keller.

Pögg: Der erste Shutout des vielgeschmähten Tainis.

Tschägg: Ja, trotzdem bleibt noch vieles offen.

Pögg: Du ewiger Meckerer. Freu dich doch über das Resultat.

Tschägg: Schön wärs. Der FCZ und GC leiden momentan an derselben Krankheit.

Pögg: Jetzt spinnst du aber total, woran denn?

Tschägg: An Realitätsschwund.

Pögg: ??

Tschägg: Wenn Sven Hotz hervorstreicht, der Aufwärtstrend sei bereits in Aarau mit dem 3:3 festzustellen gewesen und gegen Wil und Thun habe man ja gewonnen. Das stimmt zwar, aber wie sind solche Vergleiche einzustufen?

Pögg: Und weshalb GC?

Tschägg: Bei denen ist immer etwas anderes schuld: sie spielen dauernd besser als ihre Gegner und verlieren trotzdem, ein unsägliches Pech klebt an ihren Füssen; die Schiedsrichter.

Pögg: Wie sagte doch Wilhelm Busch? „Fehler sind dann am angenehmsten, wenn man sie am andern entdeckt!“

(Hans-Jörg Walthard/fussball.ch)

Die Thuner Legende Nelson Ferreira tritt zum Saisonende zurück.
Die Thuner Legende Nelson Ferreira tritt zum Saisonende zurück.
Mit 36 Jahren  Nach insgesamt 435 Super League-Spielen, in denen er 46 Tore erzielte und ebensoviele Assists beisteuerte, tritt Nelson Ferreira in diesem Sommer zurück. mehr lesen 
Spielmacher wechselt  Der FC Thun schlägt auf dem Transfermarkt wieder einmal in der Challenge League zu: Vom FC Schaffhausen bzw. YB wechselt Miguel Castroman im Sommer ins Berner Oberland. mehr lesen  
Thun-Profis  Die beiden Thuner Fixstarter Marvin ... mehr lesen
Die beiden Thun-Youngster Sandro Lauper und Marvin Spielmann stehen im Fokus von YB.
Torjäger Simone Rapp verlässt den FC Thun und wechselt zu Lausanne-Sport.
Abgang beim FC Thun  Der FC Thun hat den Abgang von Simone Rapp in Richtung Lausanne bestätigt. mehr lesen  
FUSSBALL: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel -1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 0°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf -1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano -1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten