BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
FCSG - FCZ 3:0
Gebodigter FCZ vom FCSG überfahren
publiziert: Montag, 16. Mai 2016 / 18:23 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Mai 2016 / 08:53 Uhr
Bei den Zürchern sah Abwehrchef Leonardo Sanchez in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte.
Bei den Zürchern sah Abwehrchef Leonardo Sanchez in der 57. Minute die Gelb-Rote Karte.

Dem FC Zürich droht der Fall in die Challenge League. Der Trainerwechsel bleibt beim Tabellenletzten ohne Wirkung, beim 0:3 in St. Gallen treten die Zürcher wie ein Absteiger auf.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Nati B, Zürich ist dabei» tönte es Sekunden vor dem Schlusspfiff aus der St. Galler Fankurve. Das Szenario, das bis vor wenigen Tagen niemand - und in erster Linie nicht die Zürcher Verantwortlichen - für möglich hielt, droht zwei Runden vor Schluss Realität zu werden. Der FCZ steht nach dem 34. Spieltag so nahe am Abgrund und dem Abstieg nach 26 Jahren in der obersten Spielklasse wie noch nie.

Alles deutet darauf hin, dass die beiden Cupfinalisten Zürich und Lugano vier Tage vor dem Final im Zürcher Letzigrund in einem Fernduell auch den Absteiger in die Challenge League unter sich ausmachen werden. Einen Punkt liegen die Tessiner zwei Runden vor Schluss vor dem FCZ, die Zürcher weisen das um sieben Tore bessere Torverhältnis auf.

Alles oder nichts?

Die Art und Weise wie der FCZ fünf Tage nach dem 0:4 gegen Lugano und drei Tage nach der Vorstellung von «Feuerwehrmann» Uli Forte als Trainer in St. Gallen unterging, lässt beim FCZ und seinem Anhang die Alarmglocken noch lauter schrillen. Zehn Jahre nach dem denkwürdigen Meistertitel - dem damals ersten nach einer 25-jährigen Durststrecke - droht dem Zürcher Stadtklub der Fall ins Niemandsland. Ohne Kampfgeist, ohne Esprit, ohne Wille, ohne taktisches Konzept, dem FCZ fehlte es bei seinem Auftritt in St. Gallen an allem, was es im Abstiegskampf braucht. «Natürlich habe ich mir mehr erhofft», sagte ein gefasster Uli Forte. «Aber dass die Verunsicherung nicht gleich vom Tisch ist, ist normal.»

Forte und seine neu zusammengestellte Trainercrew zeigten bei ihrer Premiere kein glückliches Händchen. Alain Nef und Anto Grgic, noch einer der Besten in den letzten Wochen, blieben zu Beginn auf der Bank. Den überforderten Rechtsverteidiger Cédric Brunner wechselte Forte bereits kurz vor der Pause aus, in der Halbzeit wurde mit der Herausnahme von Moussa Koné die nächste Korrektur vorgenommen. Letztlich hinterliess auf Seiten der Zürcher aber keiner den Eindruck, als gehe es für den FCZ um alles oder nichts. Besonders die Routiniers Ivan Kecojevic und Davide Chiumiento enttäuschten auf der ganzen Linie - nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Der Russe Alexander Kerschakow verwarf bereits nach einer halben Stunde die Hände, erspielte sich aber immerhin die beiden einzigen Zürcher Torchancen.

"Wir müssen gewinnen"

Der FCZ gab auch unter dem neuen Trainer ein desolates Bild ab. Captain Gilles Yapi griff auf Durchhalteparolen zurück: «Solange mathematisch nichts entschieden ist, glauben wir daran.» Forte blieb auch nach dem persönlichen Fehlstart optimistisch, nahm aber kein Blatt vor den Mund: «Ich wusste, auf was ich mich einlasse. Wir müssen der Realität ins Auge schauen.» Es gelte nun, in der kommenden Woche die Einzelgespräche weiter zu vertiefen, die Automatismen weiter zu verbessern und sich die Erfolgserlebnisse im Training zu holen. Sein Plan für das Abstiegsfinale ist klar: «Punkten in Sion ist ein Muss, dann haben wir einen Final zuhause gegen Vaduz.» Aus eigener Kraft kann der FCZ den Abstieg aber nicht mehr verhindern, weswegen Gilles Yapi anfügte: «Wir müssen gewinnen und auf ein Wunder hoffen.»

(cam/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dem FC Zürich droht der Fall in die ... mehr lesen
Wichtig: Nach dem Fall, sollte man auch wieder aufstehen. Zwei Runden bleiben dazu dem FCZ.
Auch unter Uli Forte spielten die Zürcher schwach und kassierten die fünfte Niederlage in Folge.
Der FC Zürich ist mehr denn je in dieser Saison in Abstiegsgefahr. Zwei Runden vor Schluss und nach dem 0:3 in St. Gallen liegt der zwölffache Meister weiter auf dem letzten Platz. mehr lesen
Christian Schneuwly bleibt dem FC Luzern treu.
Christian Schneuwly bleibt dem FC Luzern treu.
Neuer Vertrag  Flügelspieler Christian Schneuwly hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim FC Luzern bis Juni 2020 verlängert. mehr lesen 
Mit viel Elan  Gerardo Seoane wird neuer Cheftrainer beim FC Luzern. Der 39-Jährige zeichnete bislang als Coach der U21 verantwortlich. mehr lesen  
Gerardo Seonae beginnt seine Arbeit als neuer Cheftrainer des FC Luzern.
Der FC Basel hat derzeit keine konkreten Anfragen für eigene Spieler vorliegen.
Keine Abgänge beim FCB  Der FC Basel hat am Montag zur Pressekonferenz zum Rückrundenstart geladen. Sportchef Marco Streller hat über die Lage auf dem Transfermarkt ... mehr lesen  
Böse Worte  Was sich in den letzten Tagen abgezeichnet hat, ist nun fix: Trainer Markus Babbel und auch sein Assistent Patrick Rahmen müssen beim FC Luzern ... mehr lesen  
Markus Babbel muss beim FC Luzern gemeinsam mit Assistenztrainer Patrick Rahmen sofort gehen.
SUPER LEAGUE: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Schneeregen
Basel 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen starker Schneeregen
St. Gallen 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Schnee
Bern 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Schnee
Luzern 4°C 8°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen starker Schneeregen
Genf 3°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Lugano 2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten