BSC Young BoysFC AarauFC BaselFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC ZürichGrasshopper-Club ZürichLausanne Sport
Schlechter Lohn für starkes Lausanne
Glücklicher Heimsieg für St. Gallen
publiziert: Samstag, 6. Okt 2012 / 22:17 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 7. Okt 2012 / 17:03 Uhr

Mit grosser Mühe zwingt St. Gallen das keineswegs inferiore Lausanne glücklich mit 2:1 in die Knie und besteht damit die Nagelprobe nach der ersten Saisonniederlage bei GC (0:1).

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Aufsteiger bleibt damit auf Platz zwei und brachte den erhofften Heimerfolg mit vereinten Kräften mühsam über die Runden. Die Ostschweizer haben den glückhaften Sieg vor 12'818 Zuschauern vor allem zwei eigenen Akteuren, Torhüter Daniel Lopar und Spielmacher Oscar Scarione, sowie der fahrlässigen Chancenauswertung der Waadtländer zu verdanken.

In der ersten Halbzeit vereitelte Lopar gleich fünf erstklassige Lausanner Chancen. Der ausgezeichnete Goalie war Hauptverantwortlicher, dass St. Gallen nicht in Rückstand geriet, sondern durch ein Tor von Oscar Scarione in Führung ging. Der Argentinier schlenzte in der 19. Minute einen Freistoss aus 20 Metern gefühlvoll über die Mauer ins Netz und markierte seinen sechsten Saisontreffer. Lopar vereitelte mit wachem Reflex erstklassige Möglichkeiten des antrittsschnellen Moussilou, der dreimal aus aussichtsreicher Position vergab, von Rodrigo und Chakhsi.

Montandons Siegestreffer

74 Sekunden nach dem Wiederanpfiff wurden die erneut schläfrig gestarteten Ostschweizer bestraft. Lausanne glich durch den Kongolesen Chris Malonga auf mustergültige Vorarbeit von Moussilou verdient aus. Der Weckruf der Gäste trug Früchte. St. Gallen ging erneut nach einem «stehenden Ball» in Führung. Captain Philippe Montandon verwertete mit dem Kopf eine Corner-Flanke des überragenden Scarione, der zusammen mit Lopar der St. Galler Matchwinner war.

Gänzlich zu überzeugen vermochten die Ostschweizer nicht. Sie agierten wenig ideenvoll und spritzig und waren in den Zuspielen oft fehlerhaft. Lausanne, technisch begabt und tempomässig mit Vorteilen, war alles andere als ein Selbstläufer. Die Waadtländer scheiterten einzig an ihrer ungenügenden Chancenauswertung und verzeichnete Pech. Tafers Freistoss (83.) klatschte an den Pfosten.

St. Gallen - Lausanne 2:1 (1:0)
AFG-Arena. - 12'818 Zuschauer. - SR Kever. - Tore: 19. Scarione (Freistoss) 1:0. 47. Malonga (Moussilou) 1:1. 54. Montandon (Scarione) 2:1.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Stocklasa, Pa Modou; Janjatovic, Nater; Mathys, Scarione (88. Schönenberger), Regazzoni (70. Nushi); Cavusevic (46. Etoundi).

Lausanne: Favre; Katz (58. Kamber), Tall, Sonnerat, Facchinetti; Rodrigo; Chakhsi, Gabri (63. Tafer), Malonga, Nicolas Marazzi (77. Roux); Moussilou.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Martic (krank, Lungenentzündung) und Lehmann (verletzt), Sutter, Tadic und Ivic (alle nicht im Aufgebot). Lausanne ohne Sanogo (gesperrt), Khelifi (krank) und Guie Guie (verletzt). 83. Freistoss von Tafer an den Pfosten. Verwarnungen: 21. Malonga, 86. Tafer, 87. Nater (alle Foul).

Weiteres Resultat:
Thun - Grasshoppers 2:3.

Rangliste:
1. Grasshoppers 12/29. 2. St. Gallen 12/27. 3. Sion 11/20. 4. Basel 11/18. 5. Young Boys 11/16. 6. Thun 12/13. 7. Lausanne-Sport 12/12. 8. Zürich 11/10. 9. Luzern 11/9. 10. Servette 11/2.

Torschützenliste:
1. Oscar Scarione (St. Gallen/+1) 6 Tore. 2. Léo (Sion) und Marco Streller (Basel) je 5 Tore. 4. Raul Bobadilla (Young Boys), Dzengis Cavusevic (St. Gallen), Anatole Ngamokul (Thun), Chris Malonga (Lausanne-Sport/+1) und Nassim Ben Khalifa (GC/+1) je 4 Tore. 9. Alexander Farnerud (Young Boys), Mario Gavranovic (Zürich), Xavier Margairaz (Sion), Raphael Nuzzolo (Young Boys), Enrico Schirinzi (Thun) und Steven Zuber (GC/+1) je 3 Tore.

Die nächsten Spiele:
Samstag, 20. Oktober: Servette - St. Gallen, Thun - Sion (beide 19.45 Uhr).
Sonntag, 21. Oktober: Lausanne-Sport - FC Zürich, Luzern - Basel (beide 13.45 Uhr). Grasshoppers - Young Boys (16.00 Uhr).

(pad/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sion festigt in der Super League nach der 12. Runde mit einem 3:1-Erfolg gegen Luzern Tabellenrang 3. Basel kommt zu ... mehr lesen
Trotz Spieler-Unterzahl ging Sion in Führung.
Toko (m.) und Co. rocken die Liga.
Die Grasshoppers verlängern ihre Siegesserie auf acht Partien. In Thun siegt der ... mehr lesen
Norman Peyretti geht in die Super League.
Norman Peyretti geht in die Super League.
Im Sommer  Der FC Thun verpflichtet auf den kommenden Sommer hin den 20-jährigen Mittelfeldspieler Norman Peyretti vom FC Biel aus der Challenge League. 
«Nicht zufrieden»  Die beiden Zürcher Klubs FCZ und GC sind unzufrieden mit den Mietbedingungen für ...
«Mit den jetzigen Mietbedingungen sind wir nicht zufrieden.»
Karlen unterstützt den FC Thun. (Archivbild)
Super League  Der FC Thun verstärkt sich für die Rückrunde mit Stürmer Gaëtan Karlen vom FC Sion. ...  
Super League freut sich über mehr Zuschauer Die Super League kann weiterhin auf eine stabile Stammkundschaft zählen. In der ersten Saisonhälfte stieg ...
Titel Forum Teaser
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2632
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
  • prezzemola aus Wien 2
    Salah, Basel und Luzern Mohamed Salah hat auf jeden Fall verdient abgeräumt. Ich freue mich ... Di, 28.01.14 18:58
  • BigBrother aus Arisdorf 1465
    im Westen nichts Neues Déjà vu - oder: Wer höher steigt als er sollte, fällt tiefer als er ... Do, 12.12.13 10:47
  • tigerkralle aus Winznau 104
    Fringer Es geht ja gleich schlecht weiter !!! Also ist nicht Fringer schuld , ... Fr, 22.11.13 13:24
Die fünfmalige Weltfussballerin Marta erlitt nur leichte Schulterverletzungen.
Frauenfussball Marta bei Autounfall leicht verletzt Die fünfmalige Weltfussballerin Marta ist bei einem ...
Fussball Videos
Vorsprung an der Tabellenspitze  Juventus Turin baut den Vorsprung an der Tabellenspitze der ...  
Real Madrids Gegner  An der Klub-WM in Marokko heisst Real Madrids Final-Gegner ...  
Gerangel um Europacup-Plätze  In der Bundesliga ist das Gerangel um die ...  
Erstes Mal seit 1987  Arjen Robben (30) ist als erster Fussballer seit Ruud ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 0°C 3°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 4°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 0°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 4°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 0°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 11°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten
Seite3.ch