Handy-TV - Orange und Sunrise verzichten
publiziert: Dienstag, 5. Jun 2007 / 11:11 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 5. Jun 2007 / 18:44 Uhr

Bern - Das Handy wird endgültig zum «Glotzophon»: Die Eidg. Kommunikationskommission (ComCom) will im Herbst eine landesweite Konzession für das vom Fernsehsendemast ausgestrahlte Handy-TV vergeben. Ziel sind erste Angebote bis zur Fussball-EM 2008.

Bis Ende Mai 2008 sollen 30 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit Handy-TV versorgt werden.
Bis Ende Mai 2008 sollen 30 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit Handy-TV versorgt werden.
Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat die Ausschreibung für eine Konzession für Handy-TV eröffnet. Die Bewerberinnen haben bis zum 27. Juli Zeit, ihre Unterlagen einzureichen, wie die ComCom mitteilte. Das BAKOM werde die Bewerbungen zuhanden der ComCom auswerten.

Der Zeitpunkt der Lancierung ist nicht zufällig. Die Technologie für Handy-TV sei allgemein im Kommen, erklärte ComCom-Sekretär Peter Bär auf Anfrage. In einigen Ländern gebe es bereits entsprechende kommerzielle Angebote. In der Schweiz sollen an der Fussball-EM 2008 erste Angebote vorhanden sein.

Das bereits eingeführte Handy-TV übers Mobilfunknetz könne man dann vergessen, hatte ComCom-Präsident Marc Furrer vor kurzem gesagt: «Das ist nett für die Tagesschau in 100 Sekunden. Wenn aber alle gleichzeitig Fussballspiele auf dem Handy schauen, bricht das Netz zusammen.»

Die Konzession wird für zehn Jahre erteilt und verpflichtet den Inhaber, bis Ende 2012 mindestens die Hälfte der Schweizer Bevölkerung mit Handy-TV zu versorgen.

Swisscom noch unentschlossen

Zum Handkuss kommen dürfte die Swisscom. Sie ist die Einzige, die landesweit Fernsehsendeanlagen betreibt, an die auch Antennen für das Handy-TV angeschlossen werden können. Ob sich die Swisscom tatsächlich bewerbe, sei noch nicht entschieden, sagte Sprecher Christian Neuhaus: «Wir müssen noch die Lizenzbedingungen prüfen.»

Die Konkurrenten Orange und Sunrise erklärten, sich nicht um die Konzession bewerben zu wollen. Es ergebe keinen Sinn, dass jeder Mobilfunkanbieter sein eigenes Netz aufbaue, sagten Sprecherinnen. Sunrise und Orange wollen das Swisscom-Angebot mitbenutzen.

Sollte sich ein grosses Interesse an den ausgeschriebenen Frequenzen zeigen, kann die ComCom später weitere, heute noch nicht freie Funkfrequenzen fürs Handy-TV ausschreiben.

(bert/sda)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten