Freiburg, Leipzig und Nürnberg mischen mit
Heisser Dreikampf um Bundesliga-Aufstieg
publiziert: Dienstag, 22. Mrz 2016 / 12:08 Uhr
Amir Abrashi hat sich bei Freiburg zu einer wichtigen Stütze gemausert.
Amir Abrashi hat sich bei Freiburg zu einer wichtigen Stütze gemausert.

Durch das 1:0 im Derby gegen Karlsruhe erobert Freiburg die Führung der 2. Liga zurück. Wenige Spiele vor Saisonende ist der Kampf um den direkten Bundesliga-Aufstieg enger denn je.

Für den SC Freiburg könnte die Ausgangslage kaum besser sein. Nach dem 1:0 im badischen Derby gegen den Karlsruher SC gehen die Breisgauer als Tabellenführer in die abschliessenden sieben Spiele. Auf St. Pauli als Vierten hat die Mannschaft von Trainer Christian Streich bereits elf Punkte Vorsprung.

Und dennoch: Der Kampf um den direkten Aufstieg in die Bundesliga geht erst jetzt in die heisse Phase. Vor allem, weil der 1. FC Nürnberg mit dem Schweizer Trainer René Weiler nach dem 3:1 über den bisherigen Leader RB Leipzig (ohne den verletzten Fabio Coltorti) seit 17 Spielen ungeschlagen ist. Der Tabellendritte lässt sich einfach nicht abschütteln.

Positiver Druck

Freiburgs Toptorjäger Nils Petersen findet «diesen Dreikampf spannend» und glaubt, «dass man in diesem Jahr so viele Punkte brauchen wird wie schon lange nicht mehr». Nicht nur für den 27-Jährigen ist es natürlich das grosse Ziel, mit Freiburg einen der ersten beiden Plätze zu belegen und eine mögliche Relegationsteilnahme zu umgehen. Dass die Nürnberger in den vergangenen Wochen jeweils vorgelegt haben, empfand Petersen nach eigener Aussage als positiven Druck. Auch nach der Länderspielpause sind die Konkurrenten wieder vor dem Sport-Club im Einsatz, Freiburg muss bei Greuther Fürth erst am Montagabend ran.

Für Streich ist der erste Platz nur zweitrangig. «Es geht nicht um die Tabellenführung. Es geht darum, dass wir Spiele gewinnen», kommentierte Streich gewohnt trocken. «Karlsruhe war bärenstark und für uns war es ein glücklicher Sieg, für den wir uns aber nicht zu schämen brauchen», sagte er.

Rekord von Freiburg

Der Sieg gegen Karlsruhe war für die Freiburger bereits der sechste Erfolg in der 2. Liga in Serie - sie stellten damit einen vereinsinternen Rekord ein. Sechs Siege am Stück waren ihnen zuletzt in der Saison 2008/09 gelungen. Gegen Fürth besteht die Chance, erstmals den siebten Dreier hintereinander zu feiern.

Eine gewichtige Rolle in Freiburg spielt Amir Abrashi. Seit seinem Wechsel von den Grasshoppers im letzten Sommer hat der mutmassliche albanische EM-Teilnehmer 26 von 27 Liga-Partien bestritten, einmal fehlte er gesperrt. Als defensiver Mittelfeldspieler gelangen Abrashi drei Tore.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
Diego Benaglio wechselt zum französischen Meister AS Monaco.
Diego Benaglio wechselt zum französischen Meister AS Monaco.
Abschied aus Wolfsburg  Es ist amtlich: Diego Benaglio verlässt den VfL Wolfsburg nach neuneinhalb Jahren und wechselt zum französischen Meister AS Monaco. mehr lesen 
Abgang bei YB  Borussia Mönchengladbach hat die Ankunft des Schweizer Nationalspielers Denis Zakaria bestätigt. mehr lesen  
Denis Zakaria beginnt sein Bundesliga-Abenteuer bei Borussia Mönchengladbach.
Lucien Favre coacht auch in der kommenden Saison definitiv beim OGC Nizza.
Kein Wechsel zum BVB  Jetzt ist der Verbleib von Lucien Favre auch offiziell: Nizza hat in einem Statement bestätigt, dass der Schweizer Trainer keine Freigabe erhält ... mehr lesen  
Nimmt Stellung  Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich in einem (langen) offenen Brief zur Entlassung von Thomas Tuchel geäussert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Publinews
   
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 19°C 35°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten