Djourou oder Schär?
Hitzfeld hüllt sich (noch) in Schweigen
publiziert: Mittwoch, 11. Jun 2014 / 20:35 Uhr
«Ich habe verschiedene Formationen einstudiert ...»
«Ich habe verschiedene Formationen einstudiert ...»

Ottmar Hitzfeld lässt sich bei seiner ersten Pressekonferenz in Brasilien nicht in die Karten blicken. Zur Aufstellung für das WM-Startspiel am Sonntag gegen Ecuador verrät er nichts.

6 Meldungen im Zusammenhang
Vom geheimen Trainingsspiel vom Dienstag zwischen dem A- und dem B-Team sickerte durch, dass Johan Djourou und nicht Fabian Schär neben Steve von Bergen in der Innenverteidigung der A-Formation gespielt haben soll. Ottmar Hitzfeld bestätigte dies. Der Nationalcoach wollte aber partout nicht bestätigen, dass deshalb Djourou am Sonntag gegen Ecuador von Beginn weg spielt. «Ich habe verschiedene Formationen einstudiert und spielen lassen. Ich lasse mir weiterhin mehrere Optionen offen», so der Nationalcoach.

Wie jeder andere Trainer habe auch er «im Hinterkopf ein Ziel, auf das ich mit einer Stammformation hinarbeite.» Doch um die Spannung hoch zu halten im Team, werde er seinen Entscheid gegenüber den Spielern erst nach dem Abschlusstraining bekannt geben. Und deshalb sagte er: «Es ist bezüglich Formation alles offen, weil ich mich auch durch meine Intuition leiten lasse.»

Dass eine mögliche Beförderung des HSV-Verteidigers Djourou auf Kosten von FCB-Abwehrpatron Schär mit körperlichen Defiziten des Basler Innenverteidigers zu erklären wäre, verneinte Hitzfeld. «Jeder einzelne Spieler ist in guter Verfassung. Jeder hat die Trainings hier mitgemacht. Wer in der Schweiz noch angeschlagen war, machte Fortschritte.» Kurz: «Ich kann aus dem Vollen schöpfen.»

Nach intensiven ersten vier Tagen in Porto Seguro war der Mittwoch für die Mannschaft ein Tag der Regeneration. Trainiert wurde nicht. Am Abend zuvor hatte das Team einen Ausflug in den rund 40 Kilometer südlich vom Team-Hotel gelegene Touristenort Arraial d'Ajuda unternommen. «Ab morgen steigt dann die Spannung bei allen», so Hitzfeld.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2014 Bei Ottmar Hitzfeld steigt die ... mehr lesen
Fans von Johan Djourou dürfen sich freuen.
Gökhan Inler - ein ruhiger Captain, der sich nicht in den Vordergrund drängt.
Gökhan Inler (29) führt die Schweiz ... mehr lesen
WM 2014 Die Schweizer Nationalmannschaft trainiert am Donnerstag vor allem ... mehr lesen
Keine Zuschaer im Training erwünscht. (Archivbild)
Das Schweizer Team trainiert hinter verschlossenen Türen. Anpfiff ist um 13 Uhr Ortszeit. Zur gleichen Tageszeit, wie ... mehr lesen
Das Training der Nati fand heute hinter verschlossenen Türen statt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Fabian Schär fühlt sich fit.
WM 2014 Eine Woche vor dem WM-Start der ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 3°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten