Keine Zweifel
Hitzfeld macht keine Geheimnisse
publiziert: Dienstag, 4. Sep 2012 / 18:37 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 4. Sep 2012 / 21:25 Uhr
Ottmar Hitzfeld mit Assistent Michel Pont beim heutigen Trainung der Nati.
Ottmar Hitzfeld mit Assistent Michel Pont beim heutigen Trainung der Nati.

Ottmar Hitzfeld lässt vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel der Schweiz keine Zweifel über die Aufstellung aufkommen. Die SFV-Auswahl wird am Freitag in Slowenien mit den Innenverteidigern Steve von Bergen und Johan Djourou antreten.

Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SchweizSchweiz
Benaglio, Lichtsteiner, Djourou, Von Bergen, Rodriguez, Behrami, Inler, Shaqiri, Xhaka, Barnetta und Derdiyok: Schon drei Tage vor dem Spiel in Slowenien ist klar, wie die Aufstellung der Schweiz aussehen wird. Trainer Ottmar Hitzfeld verzichtete beim Training vom Dienstag in Rapperswil-Jona auf Geheimniskrämerei. Kaum standen die Spieler auf dem Rasen, teilte der Deutsche das Team in zwei Gruppen auf: links die elf Stammspieler, rechts die Ersatzleute.

Fragezeichen hatte es ohnehin nur sehr wenige gegeben. Eigentlich nur ein einziges. Wer würde in der Innenverteidigung spielen? Hitzfeld hatte nicht gerade eine angenehme Wahl. Johan Djourou hat mit Arsenal in dieser Saison noch keine Sekunde in einem Pflichtspiel gespielt. Steve von Bergen ist bei seinem neuen Klub Palermo zwar Stammkraft, verlor aber in den ersten zwei Partien der Serie A jeweils 0:3. Und der dritte Innenverteidiger, Jonathan Rossini von Sampdoria Genua, gehört erst zum zweiten Mal und erstmals seit März 2010 wieder zum Kreis der Nationalmannschaft.

Weil zudem auch der linke Aussenverteidiger Ricardo Rodriguez ein Negativerlebnis nach dem anderen zu verarbeiten hat und mit Wolfsburg in dieser Saison in jedem Pflichtspiel verlor, war das Problem in der Schweizer Mannschaft schnell geortet. Die Abwehr wurde zum Schwachpunkt gestempelt. Die Angesprochenen sehen das nicht so. Djourou findet: «Ich bin so gut in Form wie noch nie.» Und Von Bergen schwächt ab: «Vor jedem Spiel haben wir offenbar andere Probleme. Einmal heisst es, wir schiessen zu wenige Tore. Dann spielen wir zu defensiv. Oder, wie jetzt, wird gesagt, wir seien hinten schwach. Entscheidend ist aber, dass wir als Team kompakt sind und Vertrauen haben. Und das ist im Moment der Fall.»

Bester Mann bei Slovenien Teamkollege von van Bergen

Was ihn und seine Kumpanen in der Abwehr in Slowenien erwartet, scheint Von Bergen ein wenig abschätzen zu können. Der angeblich beste Mann des ersten WM-Gegners ist ein Teamkollege von ihm in Palermo: Josip Ilicic, der Spielmacher. «Er ist am Ball unglaublich stark, im Dribbling gefährlich und er hat mit dem linken Fuss einen harten Schuss.» Mit Jasmin Kurtic steht zudem ein weiterer Teamkollegen Von Bergens im Kader der Slowenen.

Von Bergen spielt erst seit ein paar Tagen mit den beiden Slowenen zusammen. Denn eigentlich hätte er mit Genoa in die neue Saison steigen sollen. Der Wechsel von Cesena zu Genoa, dem ältesten Klub Italiens, mit heissblütigem Anhang und grosser Tradition, hätte für Von Bergen ein nächster Karriereschritt werden sollen. Mit Cesena war er im zweiten Jahr im vergangenen Frühjahr abgestiegen.

Doch mit Genoa hat er nur die Vorbereitung absolviert, ehe er weiterzog. Denn geschehen war, was in italienischen Mittelfeldklubs im Sommer oft passiert. Es blieb in und um die Mannschaft kein Stein auf dem anderen, eine Strategie war nicht zu erkennen. Von Bergen: «Der Sportchef, der mich verpflichtet hatte, war bei Trainingsbeginn schon wieder weg. Der Neue holte dann drei weitere Innenverteidiger und so standen wir zwei Wochen vor dem Saisonstart mit sieben Innenverteidigern da.»

Van Bergen in der Nati etabliert

Bis zum ersten Serie-A-Spiel war deshalb auch der neue Sportchef von Genoa schon wieder weg. So wie es auch Von Bergen weiterzog. «Als ich vom Testspiel mit der Schweiz in Kroatien nach Genua zurückkam, sagten sie mir, sie hätten eine Offerte von Palermo und ich könne gehen, wenn ich wollte.» Von Bergen wollte. Er hatte nur eine Bedingung: Er wollte keinen Leihvertrag unterschreiben. So bekam er in Palermo einen Vertrag für drei Jahre und stand nach wenigen Tagen schon in der Startformation. «Ich kannte noch nicht mal die Namen aller Mitspieler.»

Zumindest solche Probleme trifft er in der Nationalmannschaft nicht an. Von Bergen ist in der SFV-Auswahl etabliert. Er absolvierte unter Hitzfeld alle drei WM-Spiele 2010 in Südafrika und sechs von acht Partien in der EM-Qualifikation 2012. «Mit Djourou bilde ich ein eingespieltes Duo. Das klappt ganz gut.» In Zahlen übersetzt, heisst das: Die beiden spielten in den letzten 12 Monaten dreimal zusammen im Nationalteam. Zweimal davon blieben sie ohne Gegentor, darunter auswärts gegen den WM-Zweiten Holland.

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft startet mit einem 2:0-Auswärtserfolg gegen Slowenien in die WM-Quali. Granit Xhaka (20') ... mehr lesen
Die Schweizer feiern das 1:0 von Granit Xhaka.
Der mit Abstand erfahrenste Schweizer: Tranquillo Barnetta.
Die Garantie zum Eintritt in das Fussball-Paradies Brasilien besitzt niemand - ... mehr lesen
Am Donnerstagabend trainierte die Schweizer Nationalmannschaft das einzige Mal vor dem Startspiel in die WM-Qualifikation ... mehr lesen
Hitzfeld fordert von seinen Spielern einen kühlen Kopf. (Archivbild)
Mario Gavranovic bleibt bei der Mannschaft. (Archivbild)
Die Schweiz muss im ersten WM-Qualifikationsspiel in Slowenien auf ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam ist in Slowenien eingetroffen. Die Spieler kennen die gehobenen Ansprüche der Begleiter, verzichten ... mehr lesen
Diego Benaglio bleibt realistisch. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mario Gavranovic.
Mario Gavranovic trainierte auch am ... mehr lesen
Nebelspalter Unser heutiger Star des Tages ist sexy Ottmar Hitzfeld (63) aus Lörrach. Er arbeitet als Berater für Ringier und trainiert in seiner Freizeit die Schweizer Fussballnati. Lieber als Sex im Bett hat er elf auf dem Rasen. mehr lesen
 
Mario Gavranovic leidet an muskulären Problemen.
Am Montag hat für das Schweizer Nationalteam die Mission «Brasilien 2014» ... mehr lesen
Nationalcoach Ottmar Hitzfeld kooperiert in Zukunft mit dem Verlagshaus Ringier. mehr lesen
Das Engagement könnte nicht ganz unproblematisch sein, wenn es für den «Blick» darum geht, die Leistung seines Kolumnisten als Nationaltrainer kritisch zu beurteilen.
Josip Drmic erhält zum ersten Mal eine Chance in der Nati.
Nationalcoach Ottmar Hitzfeld hat für die WM-Qualifikationsspiele gegen ... mehr lesen

Schweiz

Diverse Fanprodukte zum Thema Eidgenossenschaft
Seite 1 von 3
Kleid - Trikots - Jacken
SCHWEIZ RETRO FUSSBALL JACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Retro-Trainingsjacke im Stil der 1960er Jahre mit gesticktem Emblem. E ...
109.-
Merchandise - Flaggen
SCHWEIZ - Merchandise - Flaggen
Flagge, mit Befestigungsschnur, Breite 105 cm x Höhe 73 cm
29.-
Shirts
SCHWEIZER KREUZ GIRLIE SHIRT - Shirts
Girlie Shirt Groesse L
19.-
Kleid - Wristband
SCHWEIZ - SWITZERLAND PULSWÄRMER - Kleid - Wristband
Wristband/Pulswärmer mit weissem Schweizerkreuz auf rot. Doppelpack (2 ...
15.-
Taschen - Logoshirt
LOGOSHIRT - SCHWEIZER KREUZ TASCHE - Taschen - Logoshirt
Umhängetasche von Logoshirt mit Schweizer-Kreuz Motiv. Maße: ca. 37 x ...
59.-
Shirts - Logoshirt - Girls
LOGOSHIRT - TEAM SCHWEIZ  - GIRL SHIRT - Shirts - Logoshirt - Girls
Team Schweiz Girl T-Shirt aus 95 % Baumwolle und 5 % Elasthan.
39.-
Kleid - Trikots - Pullover
SCHWEIZ - SWITZERLAND - RETRO TORWARTTRIKOT - Kleid - Trikots - Pullover
Retro-Torwartpullover im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. ...
69.-
Shirts - Trikots - 60er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT 1954 - Shirts - Trikots - 60er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot (auswärts) im Stil der 1970er Jahre mit gestickte ...
69.-
Kleid - Trikots - Pullover
SCHWEIZ - SWITZERLAND - WORLD CUP 1954 - RETRO TRIKOT - Kleid - Trikots - Pullover
Langarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "Schweiz" suchen
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Offizieller Fanartikel Shop von Tranquillo Barnetta
barnettafan.ch
Hardungstrasse 55a
9011 St. Gallen
Im aktuellen Ranking ist die Schweiz die Nummer 7 Europas (Platz 11).
Im aktuellen Ranking ist die Schweiz die Nummer 7 Europas (Platz 11).
Ausgangslage für die EM-Quali verbessert  Durch den Sieg in Litauen verbessert sich die Ausgangslage der Schweiz in der EM-Quali deutlich. Für die Auslosung der WM-Qualifikation ist die Schweiz dagegen in keiner günstigen Position mehr. 
Freut sich über drei Punkte  Die Schweizer waren nach dem 2:1-Sieg in Litauen froh über die drei Punkte. Sie freuen sich auf den «ersten Matchball» gegen Slowenien (Yann ...  
Rund zehn Minuten vor seinem Treffer hatte sich Drmic schon unter der Dusche gesehen.
«Eines der wichtigsten Spiele auf dem Weg zur EM» Nach dem wichtigen 2:1-Sieg in Litauen ist die Erleichterung bei der Schweizer Nati gross.
Xherdan Shaqiri erlöste mit dem Siegtor die Schweiz.
Nati feiert Zittersieg in Litauen Die Schweiz kommt in der EM-Qualifikation in Litauen mit einem blauen Auge davon. Sie gewinnen nach Rückstand dank ...
Den Eidgenossen gelang die erfolgreiche Wende.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 95
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3132
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 382
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Die USA und Japan geben seit vier Jahren auf der Weltbühne den Ton an.
Frauenfussball Ein Final im Zeichen der Revanche Die USA und Japan spielen am Montag in Vancouver (TV ...
Fussball Videos
Englands Bassett die Unglückliche  Titelverteidiger Japan steht bei der Frauen-WM in ...  
Frauen-WM  Die USA haben sich bei der Frauen-WM in Kanada ...   1
Copa America  Argentinien qualifiziert sich mit ...  
Sieg über Peru  Der Gastgeber steht im Final der Copa America. Chile ...  
Tschechiens Spieler des Jahrhunderts  Der frühere tschechische Spielmacher Josef ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 22°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 17°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 25°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 19°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 21°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 20°C 35°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten