«Wir müssen Reife zeigen»
Hitzfeld setzt auf die Karte Erfahrung
publiziert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 20:36 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 22:43 Uhr
Hitzfeld fordert von seinen Spielern einen kühlen Kopf. (Archivbild)
Hitzfeld fordert von seinen Spielern einen kühlen Kopf. (Archivbild)

Am Donnerstagabend trainierte die Schweizer Nationalmannschaft das einzige Mal vor dem Startspiel in die WM-Qualifikation vom Freitag (20.30 Uhr) gegen Slowenien im Stadion Stozice von Ljubljana.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SchweizSchweiz
Das Training war nur 15 Minuten lang zu besichtigen, dann wollte Nationalcoach Ottmar Hitzfeld mit dem Team allein sein. Ein paar Geheimnisse will er vielleicht noch bewahren, nachdem er sich in personellen Fragen bereits zwei Tage zuvor festgelegt hatte und seither mit offenen Karten spielte.

Hitzfeld setzt also erneut auf Johan Djourou, obwohl der Genfer bei Arsenal derzeit nicht zum Einsatz gelangt. «Ich habe entschieden, auf die Erfahrung eines eingespielten Duos zu setzen.» Deshalb spielt wie beim Test in Kroatien Djourou neben Steve von Bergen - und nicht Jonathan Rossini, der bei Sampdoria Genua Stammspieler ist.

Nicht zum Einsatz kommen wird Mario Gavranovic. Der FCZ-Stürmer leidet weiterhin an muskulären Problemen im Bereich von Leiste und Oberschenkel und absolvierte auch am Donnerstag in Ljubljana nur ein leichtes Lauftraining. Vorläufig bleibt Gavranovic beim Team. Hitzfeld hofft, dass der Tessiner am Dienstag gegen Albanien wieder einsatzfähig ist.

Hitzfeld fordert reife Leistung

Hitzfeld erwartet gegen einen der Mit-Favoriten eine enge Partie. «Wir müssen darauf gefasst sein, dass wir auf harten Widerstand treffen.» Hitzfeld fordert von seinen Spielern in der zu erwartenden hitzigen Atmosphäre von Ljubljana einen kühlen Kopf. «Wir müssen zeigen, dass wir die richtige Reife haben.» In der letzten Qualifikation hat sich die Schweiz auch mit Roten Karten (Lichtsteiner gegen England, Ziegler in Wales) und Sperren geschadet.

Verteidiger Stephan Lichtsteiner warnt davor, es könne in der Offensive so einfach gehen wie zuletzt gegen Deutschland (5:3) und Kroatien (4:2). «In Spielen um Punkte werden die Räume eng gemacht», sagte der Innerschweizer von Juventus Turin. Doch Lichtsteiner glaubt an die Qualitäten der Schweiz. «Vorne sind wir sehr, sehr stark. Im Vergleich zu früher haben wir nicht mehr die grossen Spieler, die mal bei einer Standardsituation den Unterschied ausmachen können. Dafür kommen wir jetzt aus dem Spiel heraus zu mehr Chancen.»

In der anstehenden WM-Kampagne dürfen die Trainer schon in der Qualifikation alle Spieler auf die Ersatzbank mitnehmen und für Einwechslungen aus zwölf Akteuren auswählen. Auf der Position des Torhüters hat Hitzfeld trotzdem eine klare Hierarchie: «Marco Wölfli hat bei uns mehrmals gute Leistungen gezeigt, wenn er schnell rein musste.» Yann Sommer bleibt demnach die Nummer 3.

Handanovics Cousin in Sloweniens Tor

Sloweniens Coach Slavisa Stojanovic muss wie erwartet auf seinen Star Samir Handanovic verzichten. Der Torhüter von Inter Mailand wurde vor zwei Wochen am Meniskus operiert. Nun steht sein Cousin Jasmin Handanovic vom slowenischen Meister NK Maribor im Tor. Er ist einer von zwei Spielern im Kader, die noch in der Heimat spielen. Der Rest ist aus halb Europa angereist. Aus Deutschland und Italien, aus England und Polen, aus Holland und Österreich, aus der Ukraine und Griechenland. Zwei Spieler stehen zudem in Japan bzw. Aserbaidschan unter Vertrag.

Die grössten Hoffnungen setzen die Fans in Stürmer Tim Matavz. Der 23-Jährige hat beim PSV Eindhoven einen Stammplatz und erzielte jüngst im Europa-League-Playoff drei Tore. Stojanovic hat seit seinem Amtsantritt vor knapp einem Jahr in vier Testspielen je einen Sieg und eine Niederlage sowie zwei Unentschieden erreicht. «Die Resultate spielten bisher keine Rolle. Wir probten einige Dinge. Erst jetzt zählt es.» Gegen die Schweiz sieht er sein Team trotz Heimvorteil nicht in der Favoritenrolle: «Ich habe immer betont, dass die Schweiz eine hochklassige Mannschaft hat mit Spielern bei wichtigen Klubs in grossen Ligen. Einige Spieler sind lange zusammen und wurden gemeinsam Junioren-Weltmeister.»

Slowenien - Schweiz
Stozice, Ljubljana. - Freitag, 20.30 Uhr. - SR Tagliavento (It).

Voraussichtliche Aufstellungen:
Slowenien: Jasmin Handanovic (Maribor); Brecko (1. FC Köln), Suler (Legia Warschau), Cesar (Chievo Verona), Jokic (Chievo Verona); Radosavljevic (Den Haag), Bacinovic (Hellas Verona); Birsa (Genoa), Dedic (Bochum), Kirm (Wisla Krakau); Matavz (PSV Eindhoven). - Abwesend: Samir Handanovic (Inter Mailand/verletzt).

Schweiz: Benaglio (Wolfsburg); Lichtsteiner (Juventus Turin), Djourou (Arsenal), Von Bergen (Palermo), Rodriguez (Wolfsburg); Behrami (Napoli), Inler (Napoli); Shaqiri (Bayern München), Xhaka (Borussia Mönchengladbach), Barnetta (Schalke); Derdiyok (Hoffenheim). - Abwesend: Senderos (Fulham) und Gavranovic (Zürich/beide verletzt).

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft startet mit einem 2:0-Auswärtserfolg gegen Slowenien in die WM-Quali. Granit Xhaka (20') ... mehr lesen
Die Schweizer feiern das 1:0 von Granit Xhaka.
Der mit Abstand erfahrenste Schweizer: Tranquillo Barnetta.
Die Garantie zum Eintritt in das Fussball-Paradies Brasilien besitzt niemand - ... mehr lesen
Slowenien hat nur zwei Millionen Einwohner, erreichte seit der Unabhängigkeit 1991 aber schon dreimal eine WM- oder ... mehr lesen
Slowenien erreichte in den letzten Monaten positive Resultate.
Mario Gavranovic bleibt bei der Mannschaft. (Archivbild)
Die Schweiz muss im ersten WM-Qualifikationsspiel in Slowenien auf ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam ist in Slowenien eingetroffen. Die Spieler kennen die gehobenen Ansprüche der Begleiter, verzichten ... mehr lesen
Diego Benaglio bleibt realistisch. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ottmar Hitzfeld mit Assistent Michel Pont beim heutigen Trainung der Nati.
Ottmar Hitzfeld lässt vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel der Schweiz keine ... mehr lesen

Schweiz

Diverse Fanprodukte zum Thema Eidgenossenschaft
Seite 1 von 3
Kleid - Trikots - Pullover
SCHWEIZ - SWITZERLAND - WORLD CUP 1954 - RETRO TRIKOT - Kleid - Trikots - Pullover
Langarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Shirts - Trikots - 60er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT 1954 - Shirts - Trikots - 60er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Kleid - Trikots - Pullover
SCHWEIZ - SWITZERLAND - RETRO TORWARTTRIKOT - Kleid - Trikots - Pullover
Retro-Torwartpullover im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. ...
69.-
Kleid - Wristband
SCHWEIZ - SWITZERLAND PULSWÄRMER - Kleid - Wristband
Wristband/Pulswärmer mit weissem Schweizerkreuz auf rot. Doppelpack (2 ...
15.-
Shirts
SCHWEIZER KREUZ GIRLIE SHIRT - Shirts
Girlie Shirt Groesse L
19.-
Kleid - Trikots - Jacken
SCHWEIZ RETRO FUSSBALL JACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Retro-Trainingsjacke im Stil der 1960er Jahre mit gesticktem Emblem. E ...
109.-
Merchandise - Flaggen
SCHWEIZ - Merchandise - Flaggen
Flagge, mit Befestigungsschnur, Breite 105 cm x Höhe 73 cm
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Schweiz" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. ...
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. Brasilien rutscht durch ein 2:2 in Paraguay auf Platz 6 ab. mehr lesen 
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun ... mehr lesen  
Rückschlag für die USA  Brasilien und Uruguay trennen sich in der Qualifikation für die WM 2018 2:2 ... mehr lesen
Luis Suaraz meldete sich mit einem Tor zurück. (Archivbild)
FUSSBALL: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten