BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Faire Arbeitsbedingungen gefordert
Hunderte Todesfälle - FIFA erhöht Druck auf Katar
publiziert: Samstag, 25. Jan 2014 / 16:47 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Jan 2014 / 18:07 Uhr
Reaktion der FIFA auf Zeitungsberichte aus England.
Reaktion der FIFA auf Zeitungsberichte aus England.

Die FIFA hat von Katar mit deutlichen Worten bessere und sicherere Arbeitsbedingungen auf den Baustellen im Land des WM-Gastgebers 2022 gefordert.

8 Meldungen im Zusammenhang
«In Katar müssen zügig und dauerhaft durchweg faire Arbeitsbedingungen eingeführt werden, und zwar auf einer nachhaltigen Basis», teilte der Weltverband am Samstag mit und reagierte damit auf einen Bericht der britischen Zeitung «The Guardian». Das Blatt berichtete, dass beim Bau der Einrichtungen für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar bislang deutlich mehr Arbeiter ums Leben gekommen seien als bislang bekannt.

Laut «Guardian» starben im Jahr 2013 allein 185 Menschen aus Nepal, in den vergangenen zwei Jahren seien bei Arbeiten in Katar 382 Nepalesen umgekommen. Die Zeitung beruft sich auf offizielle Dokumente. Die Todesraten unter Arbeitern aus anderen Nationen seien noch nicht bekannt. Die Regierung von Katar habe eine offizielle Untersuchung eingeleitet.

«Die Anwendung internationaler Verhaltensnormen ist ein Grundsatz, Bestandteil all unserer Aktivitäten und wird von allen Ausrichtern unserer Veranstaltungen erwartet», schrieb die FIFA.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
FIFA-Präsident Sepp Blatter bezeichnet die Vergabe der WM 2022 an den arabischen Wüstenstaat wegen der hohen ... mehr lesen
Laut Sepp Blatter machen alle im Leben ab und zu Fehler. (Archivbild)
Sepp Blatter bekommt sein Fett weg.
FIFA-Präsident Sepp Blatter ist nach seiner Kritik an europäischen Firmen wegen der Arbeitsbedingungen auf den Baustellen in Katar von der Gewerkschaft IG Bau scharf ... mehr lesen
FIFA-Präsident Sepp Blatter hat noch einmal bekräftigt, dass die heftig diskutierte Fussball-WM 2022 auf jeden Fall in Katar ... mehr lesen
Sepp Blatter lässt keine Zweifel offen.
Doha - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty international hat die verzweifelte Lage von 80 Wanderarbeitern in Katar angeprangert. Diese seien seit fast einem Jahr nicht bezahlt worden und hätten kaum zu essen, erklärte die Organisation am Mittwoch. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die FIFA erwartet von Katar eine Verbesserung der Bedingungen für Gastarbeiter, ein zeitliches Limit für Reformen will der ... mehr lesen 1
Die FIFA meldete sich zu Wort.
Vor dem Treffen mit dem Emir von Katar hat FIFA-Präsident Sepp Blatter dringenden Gesprächsbedarf über die Situation der Arbeiter auf den Baustellen für die Fussball-WM 2022 eingeräumt. mehr lesen 
Ihre Spezialisten für Kunstraseninstallationen jeglicher Art und Grösse
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Der FC Arsenal blickt auf Fabian Schär.
Der FC Arsenal blickt auf Fabian Schär.
Nach starker EM  Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Per Mertesacker ist Arsenal fieberhaft auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger. Auch der Schweizer Nati-Spieler Fabian Schär soll ein Thema sein. mehr lesen 
Nach Brutalo-Foul an Yapi  Sandro Wieser muss 19 Monate nach seinem Brutalo-Foul gegen FCZ-Mittelfeldspieler Gilles Yapi keine rechtlichen Konsequenzen mehr fürchten. mehr lesen  
Der FC Zürich lässt die Klage gegen Sandro Wieser fallen.
Der Leihvertrag von Marco Rojas endet.
Quartett verlässt Thun Der FC Thun spielt in der kommenden Saison ohne Gonzalo Zarate, Sandro Wieser, Marco Rojas und Andreas Wittwer.
Folgt der Vertrag?  Der einstige Super League-Profi Yassin Mikari absolviert derzeit ein Probetraining beim FC Zürich. mehr lesen  
FUSSBALL: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten