Barca gewinnt bei Arsenal
Juventus holt gegen Bayern ein 0:2 auf
publiziert: Dienstag, 23. Feb 2016 / 22:50 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 07:59 Uhr
Torschuss zum 2:2 von Stefano Sturaro (mitte, Turin), Goalie Manuel Neuer machtlos.
Torschuss zum 2:2 von Stefano Sturaro (mitte, Turin), Goalie Manuel Neuer machtlos.

Bayern München erreichte im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League ein 2:2 bei Juventus Turin. Der FC Barcelona machte mit dem 2:0-Erfolg bei Arsenal schon einen grossen Schritt Richtung Viertelfinals.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Ausgangslage von Bayern München hätte noch deutlich besser sein können. Die Deutschen verspielten im ausverkauften Juventus Stadium eine mit erstaunlicher Leichtigkeit herausgespielte 2:0-Führung. Thomas Müller zwei Minuten vor der Pause und Arjen Robben in der 55. Minute trafen für den eine Stunde lang in jeglicher Hinsicht überlegenen Gast.

Die Turiner, die sich eine Stunde lang beinahe widerstandslos dem Spieldiktat von Bayern München gebeugt hatten, erwachten in der letzten halben Stunde. In der 63. Minute traf der Argentinier Paulo Dybala zum 1:2 und lancierte eine Druckphase der Gastgeber, die in einigen Torchancen mündeten und schliesslich im Ausgleich des eingewechselten Stefano Sturaro nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Alvaro Morata (76.).

Auf das Erwachen von Juventus Turin schien man lange Zeit vergeblich zu warten. Bayern München übernahm von der ersten Minute gegen die passiv wirkenden Turiner das Spieldiktat. Die eigene, wegen der Absenzen von Holger Badstuber und Jerome Boateng unerfahrene Abwehr mit Joshua Kimmich und David Alaba geriet lange Zeit gar nie in die Position, einen Fehler machen zu können. Mario Mandzukic, die einzige Sturmspitze der Turiner, war mehrheitlich damit beschäftigt, sich ins Defensiv-Dispositiv der Italiener einzugliedern. In der 12. Minute verpasste der Kroate eine Hereingabe von Dybala nach einem Konter nur knapp. Es war seine einzige nennenswerte Offensiv-Aktion bis in die 63. Minute, als er den 1:2 Anschlusstreffer von Dybala vorbereitete.

Zweiter Treffer schläferte Bayern ein

Die Deutschen hatten einiges mehr zu bieten, ohne dabei grosse Risiken einzugehen. Juventus' Keeper Gianluigi Buffon musste Schüsse von Arturo Vidal (4.) und Juan Bernat (31.) abwehren, sah erleichtert wie Thomas Müller nach einer knappen Viertelstunde aus bester Position den Ball verstolperte, ehe die Deutschen ihre klare Überlegenheit doch noch in der ersten Halbzeit in ein Tor ummünzten. Müller konnte nach Vorarbeit von Arjen Robben und Douglas Costa aus elf Metern einschieben. Für Buffon war es der erste Gegentreffer nach 879-minütiger Ungeschlagenheit.

Als dann Juventus Turin nach dem 0:1 notgedrungen etwas offensiver auftrat, wurde es prompt bestraft. Der Gast machte, was dem Gastgeber vorgeschwebt hatte: Er konterte. In der 59. Minute lancierte Thiago Lewandowski, der Pole fand Robben, und dieser lief ungestört im gegnerischen Strafraum mit dem Ball am Fuss in Position, um das 2:0 zu erzielen.

Dieser zweite Gegentreffer weckte die Turiner und schläferte die Münchner ein. Das 1:2 fiel noch etwas glückhaft nach einem Fehler des jungen Kimmich. Doch in den folgenden Minuten drehte der italienische Meister endlich auf und kam durch Juan Cuadrado und Paul Pogba zu Möglichkeiten. Schliesslich war es der italienische U21-Internationale Sturaro, der Juventus für den Zwischenspurt mit dem Ausgleich belohnte und die Hoffnungen im Hinblick auf das Rückspiel in drei Wochen wieder weckte.

Messi macht den Unterschied

Kaum mehr Hoffnungen auf ein Weiterkommen hat Arsenal. Die Engländer stehen nach dem 0:2 daheim gegen Barcelona vor dem sechsten Achtelfinal-Out in Serie. Die Katalanen, die zweimal durch Lionel Messi trafen, spielten in London in gewohnter Manier, passten viel und hielten den Ball meistens in den eigenen Reihen. Aber erst ab Ende der ersten Halbzeit erspielte sich der Titelverteidiger auch Torchancen.

Arsenals Goalie Petr Cech stoppte die erste Barça-Versuch, hielt gegen Luis Suarez und Neymar. Erst in der 71. Minute war der starke Tscheche ein erstes Mal machtlos, als Messi nach einer herrlichen Kombination über Andres Iniesta, Neymar und Suarez alleine vor ihm auftauchte. Der Argentinier doppelte in der 84. Minute mittels Penalty mit seinem 82. Treffer im 103. Champions-League-Spiel nach.

Juventus Turin - Bayern München 2:2 (0:1)
41'475 Zuschauer. - SR Atkinson (ENG). - Tore: 43. Müller (Douglas Costa) 0:1. 55. Robben 0:2. 63. Dybala 1:2. 76. Sturaro 2:2.

Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Evra; Cuadrado, Khedira (71. Sturaro), Marchisio (46. Hernanes), Pogba; Mandzukic, Dybala (75. Morata).

Bayern München: Neuer; Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat (74. Benatia); Vidal; Robben, Müller, Thiago, Douglas Costa (84. Ribéry); Lewandowski.

Bemerkungen: Juventus Turin ohne Chiellini, Asamoah und Caceres (beide verletzt). Bayern München ohne Boateng, Badstuber und Javi Martinez (alle verletzt). Verwarnungen: 20. Dougleas Costa (Foul), 71. Lewandowski (Foul), Morata (Foul), 90. Vidal (Foul).

Arsenal - FC Barcelona 0:2 (0:0)
59'000 Zuschauer. - SR Cakir (TUR). - Tore: 71. Messi 0:1. 83. Messi (Foulpenalty) 0:2.

Arsenal: Cech; Bellerin, Mertesacker, Koscielny, Monreal; Ramsey, Coquelin (82. Flamini); Oxlade-Chamberlain (50. Walcott), Özil, Alexis Sanchez; Giroud (72. Welbeck).

FC Barcelona: ter Stegen; Dani Alves, Piqué, Mascherano, Jordi Alba; Rakitic, Busquets, Iniesta; Messi, Suarez, Neymar.

Bemerkungen: Arsenal ohne Rosicky, Santi Cazorla, Wilshere und Gabriel (alle verletzt). FC Barcelona ohne Rafinha (verletzt) und Turan (gesperrt). Verwarnungen: 6. Monreal (Foul), 85. Piqué (Foul).

 

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bayern München schafft mit einem 4:2 nach Verlängerung gegen Juventus Turin die dramatische Wende und qualifiziert ... mehr lesen
Thiago Alcantara (l.) und Kingsley Coman erlösten die Bayern in der Verlängerung.
«Er könnte zwei bis drei, aber auch sechs bis sieben Wochen ausfallen.»
Arsenal muss in den kommenden Wochen auf den englischen Internationalen Alex Oxlade-Chamberlain verzichten. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen Plätze. Nun klopft angeblich ein Interessent an, der in der Champions League spielen wird. Kann Besiktas Shaqiri überzeugen? mehr lesen 
Vorsprung ausgebaut  Mit dem Triumph in Mailand baut Real Madrid seine Stellung als erfolgreichster Klub Europas weiter aus. Die Madrilenen haben im wichtigsten Klubwettbewerb nun vier Titel mehr als Milan. mehr lesen  
FUSSBALL: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 17°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 16°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 17°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten