Keine Experimente
Klare Botschaften von Ottmar Hitzfeld
publiziert: Mittwoch, 6. Feb 2013 / 08:56 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 6. Feb 2013 / 14:58 Uhr
Ottmar Hitzfeld vezichtet auf seinen Captain.
Ottmar Hitzfeld vezichtet auf seinen Captain.

Die Schweiz will im Testspiel in Griechenland ihren guten Formstand auffrischen. Ottmar Hitzfeld verzichtet auf Experimente und seinen Captain.

8 Meldungen im Zusammenhang
In Piräus steht den Schweizern nach einem exzellenten Halbjahr ohne Fehltritt und rund sechs Wochen vor dem Wiedereinstieg in die WM-Qualifikation auf Zypern eine seriöse Standortbestimmung bevor. Hitzfeld wird gegen die Griechen zunächst bewusst auf Gökhan Inler verzichten. 33-mal in Serie nominierte er den Captain von Beginn weg, nun gewährt der Nationalcoach seinem Patron nach knapp dreieinhalb Jahren eine Pause und begutachtet den prominenten Frankfurter Rückkehrer Pirmin Schwegler.

Den Zeitpunkt für das Comeback Schweglers erachtet Hitzfeld als sinnvoll: «Für ihn ist es nach seiner langen Absenz wichtig, gerade in einem solchen Spiel beginnen zu können.» Die Absicht des Deutschen zu erkennen, ist keine grosse Denksportaufgabe: Er rechnet in der Qualifikation für die Endrunde in Brasilien eher früher als später mit einer Gelb-Sperre eines zentralen Mittelfeldspielers - und stellt das Szenario schon einmal vorsorglich nach.

Hitzfeld lässt bei der Bestbesetzung seiner defensiven Zentrale nicht den geringsten Raum zur Spekulation offen: «Ich habe keinen Anlass, etwas umzustellen.» Markant komplizierter ist die Lage in der offensiven Schaltstelle. Tranquillo Barnetta (Schalke), der anstelle von Inler die Captain-Binde tragen wird, und Granit Xhaka (Mönchengladbach) spielen in ihren Klubs keine Rolle - Shaqiri lässt sich wegen einer Verletzung in München pflegen, Derdiyok, der in Hoffenheim unter Beschuss geratene Stürmer, reiste körperlich und mental angeschlagen an.

Hitzfeld unterlässt Experimente

Am gut abgestimmten Innenblock mit Johan Djourou und Steve Von Bergen hält Hitzfeld nach dem Transfer Djourous zu Hannover mehr denn je fest. Juventus Turins Offensiv-Verteidiger Stefan Lichtsteiner ist ohnehin die neben Inler und Benaglio einflussreichste Fixgrösse im SFV-Kreis. Und auch Aussenverteidiger Ricardo Rodriguez ist weiterhin gesetzt, obwohl dieser nach der Entlassung von Felix Magath seinen Platz in Wolfsburg verloren hat.

Angesichts der zeitlichen Nähe zur heiklen Aufgabe gegen die unberechenbaren Zyprioten verzichtet Hitzfeld im Karaiskakis-Stadion in der eigenen Zone auf Experimente - und kalkuliert mit Marco Wölfli. Die nominelle Nummer 2 und nicht abermals das Basler Talent Yann Sommer vertritt den am nächsten Spieltag gesperrten Stammkeeper Diego Benaglio.

Mögliche Schweizer Startformationen:
Schweiz: Wölfli (Young Boys); Lichtsteiner (Juventus Turin), Djourou (Hannover), Von Bergen (Palermo), Rodriguez (Wolfsburg); Xhaka (Mönchengladbach), Behrami (Napoli), Schwegler (Eintracht Frankfurt), Barnetta (Schalke); Gavranovic (Zürich); Derdiyok (Hoffenheim).

(ga/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Schweizer Nationalteam muss ... mehr lesen
Eren Derdiyok: Verletzung macht Einsatz unmöglich.
Yann Sommer (Bild) bekommt den Vorzug vor Marco Wölfli.
Ottmar Hitzfeld zieht im Test von ... mehr lesen
Griechenlands Trainer Fernando ... mehr lesen
Kyriakos Papadopoulos muss gegen die Schweiz passen.
Pirmin Schwegler steht gegen Griechenland in der Startformation.
Ottmar Hitzfeld gönnt seinem ... mehr lesen
Die Schweizer Equipe musste sich am Tag der Anreise zum Test in Griechenland ... mehr lesen
Auch Ottmar Hitzfeld äusserte sich zum Wettskandal.
Weitere Artikel im Zusammenhang
GCs Izet Hajrovic ins Nationalteam berufen.
Ottmar Hitzfeld nominiert für das ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam reist ... mehr lesen
Xherdan Shaqiri fällt aus.
Pirmin Schwegler darf wieder das Schweizer Kreuz auf der Brust tragen.
Ottmar Hitzfeld setzt für den Test ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Nati-Captain Stephan Lichtsteiner hat einen Plan nach der Aktivkarriere.
Nati-Captain Stephan Lichtsteiner hat einen Plan nach der Aktivkarriere.
Nach der Aktivkarriere  Nati-Captain Stephan Lichtsteiner befindet sich mit Herbst seiner Karriere. Wann er die Schuhe an den Nagel hängt, lässt er vorderhand offen. Einen Plan für danach hat er aber bereits gefasst. mehr lesen 
Patrick Bruggmann  Der Schweizerische Fussballverband hat mit Patrick Bruggmann einen neuen Technischen Direktor. mehr lesen  
Schweizer Nationaltrainer  Die Fussball-EM wird wie erwartet um ein Jahr in den Sommer 2021 verschieben. Der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic bezieht Stellung. mehr lesen  
Bis Ende 2022  Die Schweizer Fussballnati wird auch in den kommenden zwei Jahren von Vladimir Petkovic betreut. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten