Rückspiele bei den osteuropäischen Underdogs
Können YB und Servette ihre Vorteile nutzen?
publiziert: Donnerstag, 26. Jul 2012 / 12:45 Uhr
Mario Raimondi und die Young Boys wollen eine Runde weiter.
Mario Raimondi und die Young Boys wollen eine Runde weiter.

Die Young Boys und Servette treten mit relativ knappen Vorsprüngen zu ihren Zweitrunden-Rückspielen in der Europa-League-Qualifikation an. Ein Ausscheiden gegen die osteuropäischen Underdogs wäre für die beiden ersten Schweizer Vertreter im Wettbewerb blamabel.

1 Meldung im Zusammenhang
Angesichts der überschaubaren Fähigkeiten des Gegners ist nicht damit zu rechnen, dass der Drittrunden-Vorstoss der Young Boys in Gefahr geraten könnte. Doch die Berner sind vorgewarnt. «Wir dürfen dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen», sagte Christian Schneuwly vor dem Abflug nach Moldawien gegenüber der «Bund»-Online-Ausgabe. «Wie das enden kann, hat Red Bull Salzburg gezeigt.»

Das Out des österreichischen Meisters gegen die luxemburgischen Amateure von Düdelingen war peinlich. Im Gegensatz zu Salzburg, das im Hinspiel 0:1 verloren hatte, reisten die helvetischen Vertreter mit einer Marge aus dem Heimspiel nach Osteuropa. YB gewann vor einer Woche gegen den moldawischen Klub Zimbru Chisinau 1:0, Servette gegen Gandsassar Kapan 2:0. Wobei beide Erfolge - gemessen an den erspielten Chancen - viel zu knapp ausfielen. «Wir müssen vor dem Tor konkreter werden», sagte Goalie und Captain Marco Wölfli.

Trainer Martin Rueda dürfte im Hinblick auf die angestrebte Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League und einen weiteren Saisonverlauf mit Mehrfachbelastung rotieren. Deshalb nahm der neue YB-Coach beispielsweise Pascal Doubai und Josef Martinez nicht nach Moldawien mit. Rueda hatte am letzten Wochenende gegen GC im Vergleich zum Hinspiel gegen Zimbru bereits sechs Änderungen in der Startaufstellung vorgenommen.

Servette auch ohne Rüfli

Servettes Sorgen vor dem Rückspiel haben ihren Grund nicht im Resultat aus dem Hinspiel. Trainer João Alves plagen nach dem 2:0 vor Wochenfrist vielmehr personelle Probleme. Die ohnehin schon lange Verletztenliste (acht Spieler) hat weiteren Zuwachs erhalten. Aussenverteidiger Vincent Rüfli erlitt am Sonntag beim 0:1 in Sitten einen Muskelriss in den rechten Adduktoren und muss rund drei Wochen pausieren. Alves musste deshalb für die beschwerliche Reise nach Jerewan mit Tankstopp in Bukarest auf einen Spieler aus der U18 zurückgreifen.

Die in der Super League letztklassierten Genfer nahmen ihre zweite Europacup-Reise nach Armenien - vor zehn Jahren hatten die «Grenats» in der Qualifikation Spartak Jerewan problemlos eliminiert - mit Respekt in Angriff. Alves und sein Staff warnen vor der Hitze (vorausgesagt sind 36 Grad zum Kickoff um 19 Uhr Ortszeit), der Höhe (fast 1000 Meter über Meer) und der Zeitverschiebung (plus zwei Zonen). Zudem muss Servette bereits am frühen Sonntagnachmittag zum Léman-Derby in Lausanne antreten. Deshalb wollte der Genfer Tross nach Spielschluss sofort Richtung Schweiz zurückfliegen, musste das Vorhaben aber wegen des nächtlichen Landeverbots in Cointrin verschieben. Und auf die Flughäfen von Annecy oder Lyon wollte Servette nicht ausweichen.

Klägliche Chancenverwertung im Hinspiel

Die sportliche Aufgabe gegen Gandsassar, den Sechstklassierten der armenischen Liga, präsentiert sich eigentlich nur aus einem Grund heikel. Im Hinspiel verpasste es Alves' Equipe auf teils klägliche Weise, die Überlegenheit in mehr als zwei Tore umzumünzen. Sie hätte den harmlosen Gegner zwingend höher als 2:0 schlagen müssen, im Optimalfall wäre das Resultat zweistellig ausgefallen. Der schlechte Zustand des Terrains im Republik-Stadion von Jerewan wird das technisch bessere Team, das Servette ohne Zweifel ist, nun nicht bevorzugen.

Gandsassar Kapan (Arm) - Servette
Donnerstag, 17.00 Uhr (MEZ). - Republik-Stadion, Jerewan. - SR Saar (Est).

Mögliche Formation Servette:
Gonzalez; Schneider, Mfuyi, Pizzinat, Moubandje; Pont; Lang, Kouassi, Pasche, De Azevedo; Karanovic. - Abwesend: Baumann, Diallo, Esteban, Kusunga, Paratte, Routis, Rüfli, Schlauri, Tréand (alle verletzt), Gomes, Grippo und Ramisi (alle nicht spielberechtigt).

Zimbru Chisinau (Mol) - Young Boys
Donnerstag, 19.15 Uhr (MEZ). - Zimbru-Stadion. - SR Blom (Ho).

Mögliche Formation YB:
Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac, Spycher; Schneuwly, Silberbauer, Farnerud, Raimondi; Costanzo; Mayuka. - Abwesend: Bobadilla, Simpson (beide verletzt), Doubai und Martinez (beide nicht im Aufgebot).

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die beiden Schweizer Vereine in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League haben in den Hinspielen Heimsiege verbucht. ... mehr lesen
Die Young Boys bekundeten grosse Mühe gegen den Aussenseiter.
Gökhan Inler ist der verbleibende Schweizer in der Europa League.
Gökhan Inler ist der verbleibende Schweizer in der Europa League.
Süditaliener Favorit  Im Halbfinal der Europa League trifft der letzte im Wettbewerb verbliebene Schweizer Gökhan Inler mit Napoli auf Dnjepr Dnjepropetrowsk. Dies ergab die Auslosung in Nyon. 
Enttäuschung bei Wolfsburgs Diego Benaglio.
Fiorentina und Napoli in den Halbfinals Die wirtschaftlich kriselnde Serie A bringt erstmals 2003 wieder drei Teams in die Halbfinals. Einen Tag nach Juventus (Champions ...
Minimale Chancen auf direkten CL-Platz  Aus Sicht des Schweizer Klubfussballs verliefen die Europa-League-Viertelfinals enttäuschend.  
11. Platz der Schweiz abgesichert In der für die Qualifikation zur Champions League und zur Europa League massgeblichen Fünfjahreswertung der UEFA ...
Die Schweiz belegt den 11. Platz.
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 79
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1323
    Mein Vorschlag dazu! eine 100%-ige Nati wäre mir zu wenig schweizerisch, wer weiss den ... Mi, 01.04.15 18:03
  • LinusLuchs aus Basel 79
    Parallelen Die Welt an den Rand eines verheerenden Krieges zu führen, wie es Putin ... Fr, 20.03.15 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1323
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1323
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1323
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4235
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
Martina Voss-Tecklenburg und ihre Damen gehören zu den Favoriten.
Frauenfussball Schweiz in der EM-Qualifikation gegen Italien Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft der ...
Fussball Videos
Wie aus dem Bilderbuch  Auf den walisischen Fussballplätzen geht es ...  
Undercover Doku  Auch dieses Wochenende kam es am Rande der ...  
Assistent und Fan attackiert  Ex-Weltstar Diego Maradona (55) hat bei einem ...  
Verfahren eingeleitet  Leverkusens Emir Spahic konnte sich nach dem Cup-Aus ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 13°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 8°C 11°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 10°C 17°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 9°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten