Rückspiele bei den osteuropäischen Underdogs
Können YB und Servette ihre Vorteile nutzen?
publiziert: Donnerstag, 26. Jul 2012 / 12:45 Uhr
Mario Raimondi und die Young Boys wollen eine Runde weiter.
Mario Raimondi und die Young Boys wollen eine Runde weiter.

Die Young Boys und Servette treten mit relativ knappen Vorsprüngen zu ihren Zweitrunden-Rückspielen in der Europa-League-Qualifikation an. Ein Ausscheiden gegen die osteuropäischen Underdogs wäre für die beiden ersten Schweizer Vertreter im Wettbewerb blamabel.

1 Meldung im Zusammenhang
Angesichts der überschaubaren Fähigkeiten des Gegners ist nicht damit zu rechnen, dass der Drittrunden-Vorstoss der Young Boys in Gefahr geraten könnte. Doch die Berner sind vorgewarnt. «Wir dürfen dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen», sagte Christian Schneuwly vor dem Abflug nach Moldawien gegenüber der «Bund»-Online-Ausgabe. «Wie das enden kann, hat Red Bull Salzburg gezeigt.»

Das Out des österreichischen Meisters gegen die luxemburgischen Amateure von Düdelingen war peinlich. Im Gegensatz zu Salzburg, das im Hinspiel 0:1 verloren hatte, reisten die helvetischen Vertreter mit einer Marge aus dem Heimspiel nach Osteuropa. YB gewann vor einer Woche gegen den moldawischen Klub Zimbru Chisinau 1:0, Servette gegen Gandsassar Kapan 2:0. Wobei beide Erfolge - gemessen an den erspielten Chancen - viel zu knapp ausfielen. «Wir müssen vor dem Tor konkreter werden», sagte Goalie und Captain Marco Wölfli.

Trainer Martin Rueda dürfte im Hinblick auf die angestrebte Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League und einen weiteren Saisonverlauf mit Mehrfachbelastung rotieren. Deshalb nahm der neue YB-Coach beispielsweise Pascal Doubai und Josef Martinez nicht nach Moldawien mit. Rueda hatte am letzten Wochenende gegen GC im Vergleich zum Hinspiel gegen Zimbru bereits sechs Änderungen in der Startaufstellung vorgenommen.

Servette auch ohne Rüfli

Servettes Sorgen vor dem Rückspiel haben ihren Grund nicht im Resultat aus dem Hinspiel. Trainer João Alves plagen nach dem 2:0 vor Wochenfrist vielmehr personelle Probleme. Die ohnehin schon lange Verletztenliste (acht Spieler) hat weiteren Zuwachs erhalten. Aussenverteidiger Vincent Rüfli erlitt am Sonntag beim 0:1 in Sitten einen Muskelriss in den rechten Adduktoren und muss rund drei Wochen pausieren. Alves musste deshalb für die beschwerliche Reise nach Jerewan mit Tankstopp in Bukarest auf einen Spieler aus der U18 zurückgreifen.

Die in der Super League letztklassierten Genfer nahmen ihre zweite Europacup-Reise nach Armenien - vor zehn Jahren hatten die «Grenats» in der Qualifikation Spartak Jerewan problemlos eliminiert - mit Respekt in Angriff. Alves und sein Staff warnen vor der Hitze (vorausgesagt sind 36 Grad zum Kickoff um 19 Uhr Ortszeit), der Höhe (fast 1000 Meter über Meer) und der Zeitverschiebung (plus zwei Zonen). Zudem muss Servette bereits am frühen Sonntagnachmittag zum Léman-Derby in Lausanne antreten. Deshalb wollte der Genfer Tross nach Spielschluss sofort Richtung Schweiz zurückfliegen, musste das Vorhaben aber wegen des nächtlichen Landeverbots in Cointrin verschieben. Und auf die Flughäfen von Annecy oder Lyon wollte Servette nicht ausweichen.

Klägliche Chancenverwertung im Hinspiel

Die sportliche Aufgabe gegen Gandsassar, den Sechstklassierten der armenischen Liga, präsentiert sich eigentlich nur aus einem Grund heikel. Im Hinspiel verpasste es Alves' Equipe auf teils klägliche Weise, die Überlegenheit in mehr als zwei Tore umzumünzen. Sie hätte den harmlosen Gegner zwingend höher als 2:0 schlagen müssen, im Optimalfall wäre das Resultat zweistellig ausgefallen. Der schlechte Zustand des Terrains im Republik-Stadion von Jerewan wird das technisch bessere Team, das Servette ohne Zweifel ist, nun nicht bevorzugen.

Gandsassar Kapan (Arm) - Servette
Donnerstag, 17.00 Uhr (MEZ). - Republik-Stadion, Jerewan. - SR Saar (Est).

Mögliche Formation Servette:
Gonzalez; Schneider, Mfuyi, Pizzinat, Moubandje; Pont; Lang, Kouassi, Pasche, De Azevedo; Karanovic. - Abwesend: Baumann, Diallo, Esteban, Kusunga, Paratte, Routis, Rüfli, Schlauri, Tréand (alle verletzt), Gomes, Grippo und Ramisi (alle nicht spielberechtigt).

Zimbru Chisinau (Mol) - Young Boys
Donnerstag, 19.15 Uhr (MEZ). - Zimbru-Stadion. - SR Blom (Ho).

Mögliche Formation YB:
Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac, Spycher; Schneuwly, Silberbauer, Farnerud, Raimondi; Costanzo; Mayuka. - Abwesend: Bobadilla, Simpson (beide verletzt), Doubai und Martinez (beide nicht im Aufgebot).

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die beiden Schweizer Vereine in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League haben in den Hinspielen Heimsiege verbucht. ... mehr lesen
Die Young Boys bekundeten grosse Mühe gegen den Aussenseiter.
Für Paulo Sousa gibt es in der Europa League ein Wiedersehen mit Paulo Sousa.
Für Paulo Sousa gibt es in der Europa League ein Wiedersehen mit ...
Hartes Los für Sion  Der FC Basel trifft in der Europa-League-Gruppenphase auf Fiorentina. Trainer der Toskaner ist seit der Sommerpause Paulo Sousa, der den FCB in der letzten Saison zum Schweizer Meistertitel führte. 
FCB in Topf 1, Walliser in Topf 4  Bei der Gruppenauslosung der Europa League von heute Mittag (13 Uhr) in Monte Carlo figuriert der FC ...  
Auf welche Gegner treffen Basel und Sion?
FCB-Präsident Bernhard Heusler freut sich auf die Europa League.
FCB-Präsi Heusler: «Träumen darf man immer» Beim FC Basel scheint man das bittere Aus in der Champions-League-Quali langsam aber sicher verdaut zu haben.
Harald Gämperle (l.) und Fredy Bickel müssen einen herben Rückschlag verdauen. (Archivbild)
Trübe Stimmung in Bern  Erstes Saisonziel verpasst, Trainerfrage ungelöst, das Selbstvertrauen und Goalgetter Guillaume ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 116
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 389
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Lara Dickenmann nimmt ihre erste Saison bei Wolfsburg in Angriff.
Frauenfussball Frauen-Bundesliga startet mit vielen Schweizerinnen Mit der Partie zwischen Meister Bayern ...
Fussball Videos
Linienrichter beleidigt  Der spanische Internationale Gerard Piqué vom FC Barcelona ...  
Zlatanisierter Skorpion-Trick  Viele Profifussballer träumen davon, einmal ein ...  
Cabral-Ausraster  Der FC Zürich setzt sich im Cup gegen den ...  
Brasilianer zurück auf dem Platz  Der ehemalige Bayern-Spieler Breno hat nach über vier ...  
Verletzt wurde niemand  Die Spieler, Verantwortlichen und Fans ...  
Mehr Fussball Videos
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 20°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 19°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten