Europa League
Lebenszeichen des FC Luzern
publiziert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 22:57 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 23:21 Uhr
Die Spieler des FC Luzern feiern den Sieg.
Die Spieler des FC Luzern feiern den Sieg.

Der FC Luzern gibt ein starkes Lebenszeichen von sich. Im Playoff-Hinspiel zur Europa League resultiert im siebten Auftritt der Saison endlich der erste Sieg.

2 Meldungen im Zusammenhang
Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Ryszard Komornicki setzte sich Luzern gegen den belgischen Vertreter Genk verdientermassen 2:1 durch. Im Vergleich mit der offensiv unfassbar schwachen Leistung gegen GC vom letzten Wochenende unter Murat Yakin war der FCL nicht wiederzuerkennen. Die Innerschweizer erarbeiteten sich das erste Erfolgserlebnis der Saison dank sehr viel Engagement, der tieferen Fehlerquote als der Gegner und den jeweils zweiten Toren von Dimitar Rangelov und Adrian Winter.

Bereits nach sieben Minuten ging Luzern in Führung. Der Vorletzte der Super League hatte eben einen Handspenalty reklamiert, als Dimitar Rangelov lanciert wurde und aus der Drehung heraus das 1:0 erzielte. Die Freude währte allerdings keine fünf Minuten. Mit dem allerersten, umso sehenswerteren Angriff gelang Genk der Ausgleich. Lauter Direktpässe und der Abschluss von Captain Jelle Vossen deckten auf, wie verwundbar Luzern noch immer ist.

Das 1:1 hatte indes keine Schockwirkung. Vielmehr hatte Luzern gleich vier gute Chancen, noch vor der Pause wieder in Führung zu gehen. Ein Freistoss von Rangelov prallte an die Latte (18.), einen Schuss von Philipp Muntwiler (26.) wehrte der belgische Goalie ab. Ebenso klärte er gegen Dario Lezcano und Daniel Gygax, die aus aussichtsreichster Position scheiterten. Winter sorgte in der 71. Minute dann für die grosse Erlösung. Ein Doppelpass mit Lezcano und ein doppeltes «Tunnel» trugen dem FCL das Siegtor zum 2:1 ein.

Luzern - Genk 2:1 (1:1)

Swissporarena. - 8217 Zuschauer. - SR Damato (It). - Tore: 7. Rangelov (Gygax) 1:0. 12. Vossen (Buffel) 1:1. 71. Winter (Lezcano) 2:1.

Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Wiss, Muntwiler; Winter (93. Hochstrasser), Lezcano (82. Kryeziu), Gygax; Rangelov.

Genk: Köteles; Fernandez, Anele, Nadson, Tshimanga; Buffel (84. Ugoala), Hyland, Gorius (46. Koulibaly), Joseph-Monrose (84. Limbombe); Vossen, Benteke.

Bemerkungen: Luzern ohne Renggli und Sorgic, Genk ohne Ayub, Barda, Joneleit, Simaeys (alle verletzt). 18. Freistoss von Rangelov an die Latte. 26. Tor von Rangelov aberkannt (Offside). 74. Pfostenschuss von Benteke. Verwarnungen: 71. Vossen (Foul). 77. Lezcano (Foul). 87. Stahel (Foul).

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Young Boys qualifizieren sich trotz der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Midtjylland für die Gruppenphase der Europa League. ... mehr lesen
Mit dem Schlusspfiff kam für die Young Boys die Erlösung.
Die Gruppenphase der Europa League ist für die Innerschweizer greifbar nahe.
Der FC Luzern und die Young Boys gehen mit Vorteilen in den letzten Match vor ... mehr lesen
Ciriaco Sforza zeigte heute seinen «Dad bod» im Training.
Ciriaco Sforza zeigte heute seinen «Dad bod» im Training.
Europa League  Trainer Ciriaco Sforza bestreitet sein erstes Pflichtspiel mit dem FC Thun in Israel. Die Berner Oberländer treffen in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation auf Hapoel Beer Sheva. 
Bereits am Montag wird Sforza beim FCT das erste Training leiten.
Sforza wird in Thun Nachfolger von Fischer Ciriaco Sforza übernimmt beim FC Thun den Posten von Urs Fischer, der am Donnerstag als neuer Coach des FCB vorgestellt wurde.
Gegen Financial Fairplay verstossen  Dynamo Moskau ist wegen Verstössen gegen das Financial Fairplay von der kommenden Saison in der Europa League ausgeschlossen worden.  
Dynamo Moskau ist auf der europäischen Bühne nicht vertreten.
Super League  Der FC St. Gallen glaubte schon an die Europa League - und kann bei der Meister-Party des FC Basel doch nicht mitfeiern. Die 3:4-Niederlage reicht nicht für die Europa League, weil Luzern 3:0 gewinnt.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1375
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1375
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 95
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 382
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1375
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Kanada verlor gegen England nach zwei frühen Gegentoren 1:2. (Archivbild)
Frauenfussball Gastgeber Kanada im Viertelfinal ausgeschieden Die Halbfinals der Frauen-WM in Kanada ...
Fussball Videos
Sieg über Peru  Der Gastgeber steht im Final der Copa America. Chile ...  
Tschechiens Spieler des Jahrhunderts  Der frühere tschechische Spielmacher Josef ...  
Ben Affleck und Matt Damon produzieren ihn  Hollywood - Ben Affleck und Matt Damon nehmen sich den ...  
Copa America  Paraguay steht an der Copa America in ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 16°C 25°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 13°C 25°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 17°C 27°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 15°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 16°C 33°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 17°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten