Linke Szene besetzt Zürcher Hardturm-Stadion
publiziert: Samstag, 5. Jul 2008 / 09:04 Uhr / aktualisiert: Samstag, 5. Jul 2008 / 14:59 Uhr

Zürich - Die Bewohner des vorübergehend aufgebauten Alternativ-Dörfleins im Zürcher Hardturm-Stadion haben laut einem Sprecher eine «sehr entspannte Nacht» hinter sich. Die letzten Musikboxen habe man um 8 Uhr in der Früh abgestellt, sagte er auf Anfrage der SDA.

Zwei Personen wurden festgenommen. (Archivbild)
Zwei Personen wurden festgenommen. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Jetzt seien einige am Aufräumen, andere holten den versäumten Schlaf nach. Einige Bewohner der Umgebung - vor allem Gegner des geplanten Stadionbaus - hätten hereingeschaut und durchaus positiv reagiert.

An Nachmittag wollen die «AktivistInnen der Subkultur» die Medien zu einem Rundgang empfangen, ihr Dörflein zeigen und ihre Anliegen erläutern. Seitens der Stadtpolizei waren vorerst noch keine Informationen über den Ablauf der Nacht erhältlich, wie Stapo-Sprecher René Ruf sagte.

Kontrapunkt zur EURO

Einige hundert vorwiegend junge Leute aus der links-alternativen Szene waren am Vorabend ins Hardturm-Stadion eingebrochen und hatten sich dort einzurichten begonnen. Mit «BrotÄktschen»-Spielen wollen sie einen Kontrapunkt setzen zur ver-kommerzialisierten EURO 08.

Die Polizei griff mit Gummischrot ein und verhaftete zwei Personen. Die ausgerückten Polizisten seien bei ihrem Eintreffen mit Flaschen beworfen worden. Ein Polizist wurde verletzt. Danach zog sich die Polizei auf Rücksprache mit dem Eigentümer hin zurück. Das Treiben wurde vorläufig geduldet. Dies hatte sich bereits bei ähnlichen Aktionen 2005 und 2006 bewährt.

Auch mit dem Dörflein «Shantytown» am Sihlufer und der Fassadensiedlung «Danslieue» beim Bürkliplatz wollten Links-Alternative ein Zeichen setzen gegen Kommerzialisierung von Freiräumen und Ausgrenzung. Die Aktivisten hielten sich damals an die Abmachung und räumten nach der vereinbarten Zeit ihre behelfsmässigen Bauten ab.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Aktion «Brot & Äktschen» ... mehr lesen
Die Linksaktivisten, die im Stadion campierten, sind gegen Abend abgezogen.
Zürich - Die Aktivisten, die seit Freitag im abgewrackten Zürcher Hardturm-Stadion hausen, dürfen bis Sonntagabend bleiben, wenn sie sich gut benehmen. Nach Rücksprache mit den Eigentümern hat die Stadtpolizei beschlossen, das Treiben auf Zusehen hin zu dulden. mehr lesen 
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 1°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten