Lippi ersetzt Donadoni
publiziert: Donnerstag, 26. Jun 2008 / 13:09 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 26. Jun 2008 / 21:44 Uhr

Roberto Donadoni ist erwartungsgemäss nicht länger Coach der italienischen Nationalmannschaft. Nachfolger von Donadoni wird dessen Vorgänger Marcello Lippi.

Marcello Lippi hatte Italien an der WM 2006 zum Titel geführt.
Marcello Lippi hatte Italien an der WM 2006 zum Titel geführt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Vertrag des 44-jährigen Donadoni war kurz nach dem Beginn der EURO um zwei Jahre verlängert worden - jedoch mit der Klausel, wonach der Verband (FIGC) die Vereinbarung innerhalb von zehn Tagen annullieren kann, wenn die «Squadra Azzurra» die Halbfinals verpasst.

Donadoni hatte bekannt gegeben, dass er auf die vertraglich vereinbarte Abfindung von 550'000 Euro verzichten werde. Dennoch ist der abgesetzte Coach vom Entscheid des Verbands enttäuscht: «Während zwei Jahren hat mein Team gute Arbeit geleistet. Schade, dass der Entscheid über meine Zukunft auf Grund eines Penaltyschiessens gefällt wurde.»

Lippi bis 2010

Marcello Lippi wird am Dienstag offiziell vorgestellt. Der langjährige Trainer von Juventus Turin, der Italien 2006 zum vierten WM-Titel geführt hatte, soll einen Vertrag bis 2010 erhalten. Nach Angaben der «Gazzetta dello Sport» wird Lippi 1,2 Millionen Euro netto verdienen.

Der 60-jährige Lippi betreute Italien ein erstes Mal von 2004 bis 2006. In 29 Begegnungen führte er die Mannschaft zu 17 Siegen und 10 Remis (2 Niederlagen). Als erster Trainer wurde er sowohl Weltmeister als auch Champions-League-Sieger (1996 mit Juventus Turin).

(tri/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
EURO 2008 Die Anzeichen verdichten sich, dass ... mehr lesen
Der einsame italienische Nationaltrainer Roberto Donadoni.
Roberto Donadoni steht als Nationalcoach vor dem Ende seiner Amtszeit.
EURO 2008 Mindestens in die Halbfinals wollte ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten